HTC Vive Cosmos: HTC stellt weiteres verkabeltes VR-System vor; Release für 2019 angesetzt - 4Players.de

 
Hardware
Entwickler: HTC
Publisher: HTC
Release:
2019
2019
2019
2019
2019
Spielinfo Videos  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Vive Cosmos: HTC stellt weiteres verkabeltes VR-System vor; Release für 2019 angesetzt

HTC Vive Cosmos (Hardware) von HTC
HTC Vive Cosmos (Hardware) von HTC - Bildquelle: HTC
HTC stellt auf der CES gleich mehrfach Virtual-Reality-Hardware vor: Neben dem Vive Pro Eye mit Augentracking (zur News) wurde auch das VR-Headset Vive Cosmos angekündigt. Bevor (noch mehr) unnötige Verwirrung aufkommt: Beim neuen Gerät handelt es sich laut uploadvr.com um ein klassisches verkabeltes Headset zum Anschluss an den PC (oder andere Systeme) - und kein eigenständiges Stand-Alone-Headset wie die Vive Focus oder Oculus Quest.



Anders als bei der Vive ist ein Inside-Out-Tracking geplant, für das man keinerlei Tracking-Würfel, Kameras oder ähnliches im Raum aufstellen muss. Vier am Gerät angebrachte Kameras erfassen die Umgebung und liefern so ein freies "Six Degrees of Freedom Positional Tracking" (6DOF). Die eigenen Controller ähneln mit ihrem äußeren Tracking-Ring rund um die Hände den Controllern von Oculus Quest. Statt einem Touchpad gibt es hier je einen Analog-Stick, zwei Feuerknöpfe, ein Home-Knopf sowie zwei Trigger. Interessant ist zudem der laut HTC "bisher schärfste Bildschirm“ in einem HTC-Headset. Vermutlich dürfte man also in einem Bereich über der Auflösung der Vive Pro liegen (1.440×1.600 Pixel pro Auge). Die Front des Geräts lässt sich übrigens einfach hochklappen, ohne den kompletten Kopfbügel abnehmen zu müssen.

Vive Cosmos soll noch in diesem Jahr erscheinen, einen genauen Termin oder einen Preis gibt es noch nicht. Als "Consumer-Gerät" könnte es sich allerdings in einem Bereich unter der Vive Pro bewegen (das im vergangenen Jahr je nach Set für 879 bis 1.178 Euro auf den Markt kam). UploadVR erwartet Umsetzungen beliebter Spiele wie Arizona Sunshine oder Superhot VR, da es sich offenbar tendenziell eher an Einsteiger richtet. HTCs General Manager Dan O’Brien geht in einem Interview mit dem Magazin folgendermaßen auf die Zielgruppe ein:

"Dies ist nur der erste Blick auf dieses Produkt, doch wir wollten ein Produkt im Konsumenten-Bereich produzieren, das uns dabei hilft, das Publikum ein wenig zu erweitern, mit einer einfacheren Einrichtung, mit der auch ein weniger erfahrener User beim Auspacken sehr einfach klarkommt und mit einem (...) sehr intuitivem Erlebnis (...). Es geht nicht darum, dass wir uns von einer Sache abwenden - wir versuchen lediglich, das Publikum zu erweitern."




HTC erwähnt relativ kryptisch, dass sich das Headset auch mobil nutzen lasse - dementsprechend wird im ersten Video-Teaser auch kurz ein Smartphone in der Nähe der Hardware gezeigt. Passend dazu wird das Gerät als modular bezeichnet, was für einen Einsatz in Kombination mit Mobilgeräten oder andere Arten der Anpassung spricht.

Vive Cosmos ist als erstes Headset angebunden an das neue "Vive Reality System", eine Plattform fürs User-Interface sowie als „Social Service“. Damit soll man VR-Erfahrungen kaufen, spielen, einen Browser benutzen oder sich mit Freunden treffen können. Das "Vive Reality System" soll übrigens trotzdem in einer noch unbekannten Form an SteamVR gebunden sein.
Quelle: Offizielle Website, uploadvr.com

Kommentare

kagrra83 schrieb am
Minando hat geschrieben: ?
29.01.2019 10:41
kagrra83 hat geschrieben: ?
10.01.2019 21:27
Minando hat geschrieben: ?
10.01.2019 09:15
Immer noch zu gross, zu plump und zu schwer und, besonders im Sommer, viel zu warm.
Nach wie vor nur was für Enthusiasten.
Sobald das Teil sich trägt und nicht mehr wiegt als eine besonders sperrige Hornbrille schlage ich auch zu.
...
Das dürfte dann geschätzt so gegen anno zwo-dreissig sein.
Wenn die Chinesen nicht faul und meine Augen bis dahin nicht zu schlecht sind.
Irgendwie beschleicht mich aber das Gefühl dass es gescheites VR zu meinen Lebzeiten nicht geben wird.
:Vaterschlumpf:

Geht halt nicht kleiner, leichter, am besten unsichtbar. Es geht halt NICHT anders. Aber Kritik äußern darf natürlich jeder
Geht nicht? So wie ein Computer immer mindestens ne halbe Tonne wiegen muss?
Ein bisschen mehr Zuversicht bitte.
Was ist das denn für Ein Vergleich. Eine VR Brille im Sonnenbrillen Format wird sicher noch lange auf sich warten lassen. Vllt So lange, wie es gebraucht hat dass ein Computer keine Tonne wiegen muss
Suppenkeks schrieb am
DonDonat hat geschrieben: ?
29.01.2019 17:57
Klingt interessant, auch wenn das Teil sicher preislich wieder jenseits von Gut und Böse sein wird...
Außerdem ist die Frage, wie gut das Tracking tatsächlich funktioniert und wie am Ende das Verhältnis von Sichtfeld und Auflösung sein wird.
Ich behaupte mal ähnlich wie Mixed Reality, jedoch etwas ausgeprägter, da vier anstelle von zwei Kameras genutzt werden.
Muss aber auch sagen, dass ich lieber meine Lenovo Explorer als meine Vive verwende, weil leichter und schneller aufgebaut, wenn auch nicht alle Spiele so gut tracken... was logisch ist.
DonDonat schrieb am
Klingt interessant, auch wenn das Teil sicher preislich wieder jenseits von Gut und Böse sein wird...
Außerdem ist die Frage, wie gut das Tracking tatsächlich funktioniert und wie am Ende das Verhältnis von Sichtfeld und Auflösung sein wird.
Suppenkeks schrieb am
Kaufe ich mir gerne, wenn der Preis nicht wieder in Regionen der Vive Pro angesiedelt ist.
Minando schrieb am
kagrra83 hat geschrieben: ?
10.01.2019 21:27
Minando hat geschrieben: ?
10.01.2019 09:15
Immer noch zu gross, zu plump und zu schwer und, besonders im Sommer, viel zu warm.
Nach wie vor nur was für Enthusiasten.
Sobald das Teil sich trägt und nicht mehr wiegt als eine besonders sperrige Hornbrille schlage ich auch zu.
...
Das dürfte dann geschätzt so gegen anno zwo-dreissig sein.
Wenn die Chinesen nicht faul und meine Augen bis dahin nicht zu schlecht sind.
Irgendwie beschleicht mich aber das Gefühl dass es gescheites VR zu meinen Lebzeiten nicht geben wird.
:Vaterschlumpf:

Geht halt nicht kleiner, leichter, am besten unsichtbar. Es geht halt NICHT anders. Aber Kritik äußern darf natürlich jeder
Geht nicht? So wie ein Computer immer mindestens ne halbe Tonne wiegen muss?
Ein bisschen mehr Zuversicht bitte.
schrieb am