Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Eidos: 2004 verlief enttäuschend

Der britische Publisher Eidos zeigte sich enttäuscht vom Geschäftsjahr 2004, das bei Eidos bereits am 30. Juni zu Ende ging. Gegenüber dem Vorjahresergebnis von 151,5 Mio. Pfund verzeichnete das Unternehmen 2004 einen Gesamtumsatz von nur noch 133,9 Mio. Pfund. Anstatt eines Gewinns von 17,4 Mio. Pfund im Vorjahr musste Eidos einen Verlust von 2,9 Mio. Pfund hinnehmen. Der Publisher hofft nun auf einen Aufschwung im Jahr 2005, in dem er viele neue Titel veröffentlichen möchte, unter denen auch das neue Tomb Raider (wir berichteten) und Hitman 4 sein werden. Eidos bleibt also auch weiterhin ein Kandidat für eine Übernahme, zu der sich das Unternehmen aber nicht eindeutig äußern will.     

Quelle: GameSpot

Kommentare

johndoe-freename-46627 schrieb am
Ich denke das ist die Entwicklung der Spielebranche zur normalen Unterhaltungsindustrie.
Diese ist nämlich irgendwie schiefgegangen. Während bei Spielen eigentlich eher die Designer und Studios Anzeichen von Qualität sind, scheint sich irgendwie die Überzeugung festgesetzt zu haben Namensrechte an (Spiele-)Serien seien wichtigeres Kapital. Offensichtlich waren die falschen Investoren angelockt worden.
Folge: Entwickler die nach vollendeter Arbeit gefeuert werden, endlose Fortsetzungen, lieblose Lizenzarbeiten. Bei großen Namen wie LucasArts mag das als Marktkonzept noch funktionieren, bei der Mittlerklasse ist es fraglos zum Scheitern verurteilt.
haldolium schrieb am
Kellanved hat geschrieben:Eine Fortsetzung nach der Anderen. Jedes Mal noch weiter verdummt, um ja auch dem "Massenmarkt" zu gefallen. Sollen einfach gleich "Tomb Thief: the Hitman ex Machina 4" herausbringen - spart einem die mehrfache Entäuschung.
Die hatten Erfolg als ihre Konzepte neu waren, nun wollen sie als Rezept für mehr Erfolg auf Innovation verzichten - Wir sehen wie die nächste einst große Spielefirma in den Ruin gemanagt wird.
lol :D guter name, würde 1a in das eidos-fortsetzungs prinzip passen, und sie könnten sich ganz auf ein projekt konzentrieren.
nee echt, wer am laufenden band nur schlechte bis mittelmäßige spiele(fortsetzungen) produziert hat es nicht besser verdient.
kurim schrieb am
wie recht du doch hast !!!!
ausserdem find ich die games eh nicht soo doll die die rausbringen.
bei Tomb Raider bekomm ich das kotzen, keiner kann mir sag das er das spiel wegen der story spielt, alle spielen das nur wegen der dicken tütten die die hat
johndoe-freename-46627 schrieb am
Eine Fortsetzung nach der Anderen. Jedes Mal noch weiter verdummt, um ja auch dem \"Massenmarkt\" zu gefallen. Sollen einfach gleich \"Tomb Thief: the Hitman ex Machina 4\" herausbringen - spart einem die mehrfache Entäuschung.
Die hatten Erfolg als ihre Konzepte neu waren, nun wollen sie als Rezept für mehr Erfolg auf Innovation verzichten - Wir sehen wie die nächste einst große Spielefirma in den Ruin gemanagt wird.
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Der britische Publisher <A href="http://www.eidos.com" target=_blank>Eidos</A> zeigte sich enttäuscht vom Geschäftsjahr 2004, das bei Eidos bereits am 30. Juni zu Ende ging. Gegenüber dem Vorjahresergebnis von 151,5 Mio. Pfund verzeichnete das Unternehmen 2004 einen Gesamtumsatz von nur noch 133,9 Mio. Pfund. Anstatt eines Gewinns von 17,4 Mio. Pfund im Vorjahr musste Eidos einen Verlust von 2,9 Mio. Pfund hinnehmen. Der Publisher hofft nun auf einen Aufschwung im Jahr 2005, in dem er viele neue Titel veröffentlichen möchte, unter denen auch das neue Tomb Raider (wir <A href="http://www.4players.de/rendersite.php?g ... T=dispnews" target=_blank>berichteten</A>) und Hitman 4 sein werden. Eidos bleibt also auch weiterhin ein Kandidat für eine Übernahme, zu der sich das Unternehmen aber nicht eindeutig äußern will.      <br><br>Hier geht es zur News: <a href="http://www.4players.de/rendersite.php?L ... wsid=35266" target="_blank">Eidos: 2004 verlief enttäuschend</a>
schrieb am

Facebook

Google+