Eidos: Ion Storm-Studio geschlossen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Eidos macht Deus Ex-Macher dicht

Eidos Interactive ist hinlänglich für seine Salamitaktik bekannt: Offiziell bestätigt wird immer nur das, was ohnehin schon jeder weiß. Der Publisher hat nun erstmals gegenüber GameSpot bestätigt, dass Ion Storm, die Macher von Topspielen wie Deus Ex: Invisible War und Thief: Deadly Shadows , geschlossen wurde. Begründet wurde der Schritt mit Konsolidierungsbemühungen und einer Verschlankung der firmeneigenen Entwickler. Der Kopf des Studios im texanischen Austin, Warren Spector, hatte Ion Storm bereits im November 2004 verlassen (wir berichteten). 35 Angestellte können sich nun einen neuen Job suchen. Vielleicht können einige bei Crystal Dynamics unterkommen, die am neuen Tomb Raider werkeln und wo Eidos neue Leute einstellen will.     

Quelle: GameSpot

Kommentare

johndoe-freename-77862 schrieb am
Genau!
Wer so \'nen ROTZ wie DX2 oder T3 verzappt, gehört verballert! Kult hin oder her!
Ich bin Detectiv Conan!
HorstKevin01 schrieb am
Ist mir ziemlich egal, dass Ion Storm geschlossen wurde. Die letzten beiden Spiele Invisible War und Thief 3 waren beide schlecht, da haben sie\'s nur verdient.
johndoe-freename-70987 schrieb am
Hi
ich kann es wirklich nachvollziehen, dass wenn ihr die beiden Deus Ex Spiele und die Thief- Reihe gespielt habt (und es sogar eure Lieblingsspiele (waren?) sind), es nicht begreifen könnt, warum Ion-Storm geschlossen wurde.
Es ist ja wohl offensichtlich, dass es nicht unbedingt an der Qualität der Spiele gemangelt hat, aber so nehme ich mal an, an den Verkaufsergebnissen.
Und ich glaube, dass es der einzige Grund ist, warum Ion- Storm geschlossen wurde.
Ihr müsst beachten, dass Spielehersteller und Publisher auch nur Unternehmen sind. Sie müssen nicht nur gute Spiele herstellen, sondern auch möglichts viele verkaufen.
Deshalb setzt Eidos jetzt auch auf Tomb Raider.
Der letzte Teil war grottig, aber hat sich bestimmt ein paar (hunderttausend) mal öfters verkauft.
Was ich euch mit dem Comment sagen möchte, ist, dass ihr auch mal andere Faktoren in eure Meinungsbildung hineinbeziehen solltet, um nicht nur eine Seite der Medallie zu sehen.
In dem Sinne...
Kiri&lALEXl
johndoe-freename-46627 schrieb am
OK, der lange gehegte Verdacht, dass die Eidos Manager unfähig sind, ist nun endgültig bestätigt. Man kann es mit dem absichtlichen Zugrunderichten einer Firma zwecks Übernahme auch übertreiben.
Nestromo schrieb am
muss zugeben hab den ersten teil nicht gespielt aber der 2 teil war echt schei.... lange ladezeiten nicht wirklich gutes gameplay mehr gelaber als eigene handlungen komische levelbau und und und
schrieb am

Facebook

Google+