THQ: Geldmittel werden knapp - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

THQ: Geldmittel werden knapp

THQ (Unternehmen) von
THQ (Unternehmen) von
In der vergangenen Woche hatte THQ seine jüngste Quartalsbilanz veröffentlicht. Dabei musste das angeschlagene Unternehmen auch einige schlechte Nachrichten verkünden. So hatte sich Darksiders 2, in das der Publisher große Hoffnungen gesetzt hatte, insgesamt nicht so gut verkauft. Auch gab Jason Rubin die Verschiebung von Company of Heroes 2 und Metro: Last Light bekannt. Der Verkaufsstart von South Park: Der Stab der Wahrheit wurde ebenfalls verlegt.

Aus Sicht der Spieler war die Maßnahme natürlich lobenswert: THQ will dem Trio mehr Feinschliff verpassen. Den Buchhaltern dürfte angesichts des klammen Kontos allerdings der Schweiß auf der Stirn stehen, bedeutet dies doch eine doppelte Belastung: höhere Kosten dank längerer Produktionszeit bei später eintreffenden Einnahmen, die das Unternehmen sicherlich gut gebrauchen könnte.

In einer Mitteilung informiert der Publisher die US-Börsenaufsicht pflichtgemäß über finanzielle Engpässe. Vor einem Jahr hatte sich THQ bei Wells Fargo einen Kredit von 50 Mio. Dollar gesichert. Mittlerweile scheint es Probleme zu geben, die über einen Zeitraum von vier Jahren laufende Leihgabe zu bedienen. So ist von "Kreditausfällen" bei "einem oder mehreren Vorgängen" die Rede. Die seien dadurch verursacht worden, dass gewisse "finanzielle Vereinbarungen im vergangenen Quartal nicht erfüllt wurden." Man sei derzeit dabei, mit Wells Fargo zu verhandeln - eine Lösung sei aber nicht garantiert. Auch sei es nicht möglich gewesen mit "vertretbarem Aufwand und Kosten" den fälligen 10-Q-Bericht fürs Quartal bei der SEC einzureichen. Dieser soll aber noch fristgerecht nachgeliefert werden.

Die finanzielle Lage spiegelt sich auch im Aktienkurs des Unternehmens wider, dessen Börsenwert vor der Veröffentlichung der Quartalszahlen mit 20,7 Mio. Dollar schon recht niedrig gewesen war - binnen weniger Stunden halbierte sich das Marktvolumen. Derzeit hat sich der Börsenwert bei 9,3 Mio. Dollar eingependelt. Zum Vergleich: Activision Blizzard, Electronic Arts und Ubisoft sind derzeit 11,8 Mrd., 3,92 Mrd. bzw. 709 Mio. Dollar wert.

Das Management selbst hatte eingestehen müssen, dass es Probleme mit der Liquidität gebe. Um "die Zahlungs- und Handlungsfähigkeit zu verbessern", habe man Centerview Partners LLC beauftragt, "strategische Alternativen" zu prüfen. Da jene Firma auf Fusionen und Übernahmen spezialisiert ist, ist relativ klar, welche Parole ausgegeben wurde: Um die Insolvenz zu vermeiden, benötigt THQ einen potenten Investor, der den Publisher letztendlich samt aller Verpflichtungen stützt, womöglich komplett übernimmt.

Die üblichen Verdächtigen in der Branche scheinen angesichts der derzeit mäßigen Börsenstimmung, eigener Probleme oder anstehender Investitionen in die nächste Konsolengeneration eher Abstand zu halten. Dort wird man vermutlich eher darauf warten, sich in der Insolvenzmasse bedienen zu können. Ähnlich war Warner Bros. seinerzeit bei Midway verfahren und hatte nach der offiziellen Insolvenz den Großteil der Midway-Marken, darunter auch Mortal Kombat, aufgekauft und das für die Serie zuständige Team um Ed Boon übernommen.

Quelle: via Gamasutra

Kommentare

Battlemonk schrieb am
Sehn einige hier anscheinend anders. Da muss man sich manchmsl echt fremdschämen, wenn man solche aussagen liest...
The Incredible Hojo schrieb am
Also ich wünsche ja weder EA, Acti oder sonstwem die Insolvenz an den Hals. Jede Firma im Gamesbereich sorgt dafür, dass das Angebot abwechslungsreich bleibt und Spiele ein breitgefächertes Sortiment haben.
Battlemonk schrieb am
Euer ernst jetzt!?
Ihr wollt, das thq überlebt und wüncht dafür ea und activision die insolvenz an den hals?
Was solln der scheiss? Warum hat es thq nich verdient und ea schon? Erklärt mir das jetzt mal... Ich verstehs nich...
Kajetan schrieb am
mueranda hat geschrieben:Das Games for Windows bei Titan Quest und Dawn of War 1 bilde ich mich auch nur ein.
Ja, das tust Du. GfWL gab es bei Dawn of War 2 und dem ersten Addon. Das zweite Addon zu DoW2 setzt auf Steamworks. Und Titan Quest, sowie DoW 1 und seine drei Addons waren schon immer GfWL-frei :)
mueranda schrieb am
Dennütz hat geschrieben:Crowdfunding, Obama, Jesus, irgendwer, rettet THQ!!!
Mein liebster Lieblingspublisher, hat sich nie was grenzwertiges zu Schulden kommen lassen, betreibt keine ausufernde DLC Politik, hat keinen Folterkopierschutz, und besitzt mit Supreme Commander und Company of Heroes zwei der besten Strategiespiele die ich je gespielt hab.
Keine ausufernde DLC Politik? Sehe ich das bei Saints Row 3 es falsch, wo es zig DLCs und 3 Addons gibt? Die Scheibchentaktik von Dawn of War? Darksiders 2 mit den Haufen DLCchen?
Speziell Saints Row 3 setzt da noch eins drauf, wo bestehende DLCs zu neuen Packs gebundelt werden, nur um zu verwirren.
Das Games for Windows bei Titan Quest und Dawn of War 1 bilde ich mich auch nur ein.
Seit dem Disaster mit Darksiders (auf der Spiele-DVD ist nur ein stinkiges Steambackup gebrannt worden, keine gedruckte Anleitung) wünsche ich dem Publisher einen langsamen qualvollen Tod.
schrieb am

Facebook

Google+