THQ: Ist offiziell insolvent & verkauft - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

THQ: Ist offiziell insolvent & verkauft

THQ (Unternehmen) von
THQ (Unternehmen) von
Das, was heute Abend geschah, hatte sich in den vergangenen Wochen und Monaten schon recht klar angedeutet: THQ ist offiziell insolvent und beantragte jetzt den US-Regelungen gemäß Gläubigerschutz nach Chapter 11.

In einer Pressemitteilung verkündet der Publisher, man habe ein Abkommen mit einer Investmengruppe namens Clearlake Capital Group getroffen, die so ziemlich alle Assets von THQ - inklusive der vier Studios des Unternehmens und der Spiele, die sich in Arbeit befinden - übernehmen soll, dabei allerdings nur als Mittelsmann für einen nicht näher benannten Investor agiert. Die wird damit quasi zum neuen Eigentümer - und kann sich dank offizieller Insolvenz diverser Verpflichtungen entledigen, die bei einem üblichen Kauf mitübernommen hätten werden müssen.

Der Geschäftsbetrieb soll während des Verkaufs ohne Unterbrechung weitergeführt werden, heißt es außerdem. Alle Studios und Projekte sollen dem Plan zufolge erhalten bleiben. Clearlake soll alle bisherigen Verträge mit externen Studios - z.B. Obsidian für South Park -  übernehmen. Der Insolvenzvertrag und der Verkauf der Besitztümer und Rechte seien "notwendige Schritte für die Umwandlung THQs und seiner Positionierung für die Zukunft", lässt Jason Rubin da verlauten. Man sei überzeugt von der aktuellen Produktpipeline und sei froh, einen Partner wie Clearlake gefunden zu haben.

Laut der üblichen Prozedur können andere Parteien durchaus noch mitbieten. Clearlake wird laut THQ-Angaben insgesamt knapp 60 Mio. Dollar berappen für den Kauf der Assets, von denen zehn Mio. an die derzeitigen Gläubiger gehen sollen.

Siehe dazu auch:

Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

Miles_DE schrieb am
Tony hat geschrieben:
Achmedtheanimal hat geschrieben: und bitte nicht vergessen, dass THQ als einer der ersten publisher mit dem allseits beliebten "Season Pass" gegen den gebrauchtspielemarkt vorging.

Was hat ein Season Pass mit dem Gebrauchtmarkt zu tun? Was du meinst, ist ein Online Pass, und der war nicht von THQ :Hüpf:
Und zum Thema DLC: Man muss sie nicht kaufen, man KANN. Wer mehr Input für sein Lieblingsspiel will, kauft es sich, wer das als verschwendetes Geld sieht, kauft es nicht. So What's the Problem? Es ist ja nicht so, dass wenn es solche DLCs nicht gäbe, dass der Inhalt im Vollpreistitel trotzdem enthalten wäre, was viele ja immer behaupten ;)
papperlapapp schrieb am
pleite? verkauft? investor? eingestampft? alle entlassen? alle so "ööh?"
ein ganz normaler tag also im spielebusiness, welches es schon seit über 30 jahren gibt.
ist im musik geschäft übrigens ähnlich und trotzdem kommt minütlich neue (beschissene) musik auf den markt.
solange der mensch nach unterhaltung schmachtet und n paar groschen ind er tasche hat, kommt immer neues futter für uns.
macht euch da mal keine sorgen... ;-)
Spunior schrieb am
Kurzfristig überleben werden sie es auf jeden Fall, da ja mit dem Clearlake-Hintermann ein garantierter Käufer für die Assets besteht. Das einzige, was noch passieren kann: Es melden sich weitere Bieter. Metro: Last Light wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erscheinen, da es im Prinzip fertig ist. Selbst wenn jetzt alle Insolvenzpläne zusammenbrechen sollten, würde das bestimmt irgendein anderer Publisher für einen Schnäppchenpreis aus der Konkursmasse übernehmen - zumal es ja nicht von einem THQ-Studio entwickelt wird und die allgemeinen Rechte an der Marke auch nicht bei THQ liegen.
Knarfe1000 schrieb am
Da das Alltagsgeschäft erstmal weitergeht, dürfte Metro 2034 ja nicht in Gefahr sein.
Ob THQ das Insovenzverfahren (gestärkt?) überlebt, bleibt abzuwarten.
Kajetan schrieb am
Anla'Shok hat geschrieben:
schade um THQ! neben vielen guten spielen, wurde mir die firma in letzter zeit immer symphatischer!
Ja Seasonpässe DLC bis zum abwinken. Mikrotransaktionen in Vollpreistitel und einen Schwierigkeitsgrad den es nur für vorbestellter gibt. Ja sehr sympathisch.
Neinnein, versteh doch. THQ war der Publisher von diesem einen besonders tollen Spiel und deswegen ist das ein geiler Publisher. Ob da kleine Kinder während Vorstandsmeetings in Schwarzen Messen geschlachtet wurden, das interessiert nicht, weil man eben nur das Spiel sieht. Und sonst auch nix anderes sehen möchte ...
schrieb am

Facebook

Google+