THQ: Darksiders, Red Faction und andere Marken verkauft - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

THQ: Darksiders, Red Faction und andere Marken verkauft

THQ (Unternehmen) von
THQ (Unternehmen) von
Nachdem bereits durchgesickert war, dass Gearbox die Rechte an der Homeworld-Marke aufgekauft hat, gaben die Insolvenzverwalter von THQ in einer Mitteilung weitere Details zum Restpostenverkauf des bankrotten Publishers bekannt.

Laut jenes Dokuments hat sich Gearbox den Erwerb der RTS-Reihe ganze 1,35 Mio. Dollar kosten lassen. Zum Vergleich: Für Homefront hatte Crytek knapp 544.000 Dollar gelöhnt.

Für knapp 300.000 Dollar sicherte sich 505 Games die Rechte an Drawn to Life und Drawn to Life: The Next Chapter.

Nordic Games griff in der zweiten Auktionsrunde allerdings insgesamt am tiefsten in den Geldbeutel und gönnte sich für 4,9 Mio. Dollar u.a. Darksiders, Red Faction, MX vs. ATV und allerlei andere THQ-Marken wie Destroy All Humans, Summoner, Titan Quest, Full Spectrum Warrior sowie die Lizenzrechte am ersten Supreme Commander und Marvel Super Hero Squad. In den letzten beiden Fällen handelt wie bei allen Titeln des Lizenzpakets nur um die Vertriebsrechte an genau jenen Spielen - Supreme Commander 2 erschien z.B. bekanntermaßen über Square Enix, während die allgemeinen Marvel-Rechte logischerweise Disney gehören.

Der Publisher lässt in einer Stellungnahme verlauten, man strebe es an, mit den jeweiligen Entwicklern der Marke oder bestmöglichen anderen Studios zusammenarbeiten, um Sequels oder zusätzliche Inhalte für jene Werke zu produzieren.

"A very important point for us is not to dash into several self-financed multi-million dollar projects right away, but rather to continue our in-depth analysis of all titles and carefully selecting different financing models for developing new instalments of acquired IPs."

Allzu viel Optimismus ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht unbedingt angebracht. Nordic Games hatte seinerzeit die Assets des insolventen Herstellers JoWooD übernommen und löste z.B. Painkiller: Hell & Damnation oder Spellforce-Erweiterungen nicht wirklich Begeisterungsstürme aus. Auch das Ansinnen, mit den einstigen Entwicklern zusammenzuarbeiten, darf zumindest bei den zentralen Marken skeptisch beäugt werden. Das Kernteam von Vigil Games (Darksiders) ist bekanntermaßen bei Crytek untergekommen, Volition (Red Faction) gehört seit Januar zu Deep Silver und werkelt derzeit an Saints Row 4. 

Wer wissen will, welche anderen Markenrechte jetzt bei Nordic Games liegen, wird in dieser Gesamtübersicht fündig - abzüglich Homeworld und Drawn to Life. Bevor irgendwelche Sequels oder Standalone-Erweiterungen angekündigt werden, wird sich das Unternehmen sicherlich erstmal darum kümmern, dass die älteren, derzeit nicht auf Steam & Co. verfügbaren PC-Titel digital wiederverwertet werden.





Laut einer früheren Verlautbarung der Insolvenzverwaltung waren insgesamt 17 Gebote für die Pakete eingereicht worden.

Kommentare

Xris schrieb am
Und ausserdem steht Crytek unter der Fuchtel von EA. Und man weis nicht wie viel Eigenständigkeit sie ihren Entwicklerstudios zugestehen. Ihre eigenen Spiele mögen ja grafisch glänzen, aber spätestens nach Crysis (das zumindest aufgrund der Physik Spielerreien und der halbwegs offenen Spielwelt noch interessant war) haben die nichts mehr über dem üblichen Shooter Einheitsbrei geliefert. Mir bringt auch die beste Grafik nix wenn ich den Inhalt nicht interessant finde. Und logisch überlegt, das Crytek nur das Studio aber nicht die Lizenz für Darksiders haben wollten sagt doch schon alles.
Mir würds schon reichen wenn ein eventuelles Darksiders (denn im grunde hätte es wegen der insgesamt vier Reiter eine Quadrologie werden können) sauber geportet wird und das Gameplay die Erwartungen erfüllt.
Ist schon iwie komisch. Darksiders war nie mehr als "gut", der Nachfolger wiederholt sogar Fehler der ersten Teils (die ersten 2 Stunden sind auf ein neues nur anspruchsloses Gemetzel) und trotzdem... ich glaube der Hype begründet sich in erster Linie in der Tatsache das es eines der wenigen echten Action Adventures (ihr wisst schon, richtige Rätsel, Erkunden usw.) ist. Für jene die sich nicht so ganz mit Uncharted und Co. anfreunden können.
stormgamer schrieb am
Xris hat geschrieben:
Anstatt sich zu freuen das es an einen kleinen Publisher ging... der hat eventuell sogar die Möglichkeit iwan mal ein Darksiders 3 zu machen. Die brauchen keine VKZ jenseits von Millionen um Gewinn einzufahren.

so ungefähr seh ich das auch. prozentual sind sie wenn schon kaum schlechter als ein anderer publisher^^
crytek wäre zwar wenigstens ein "grafik-garant" gewesen, und man hätte die hoffnung das das alte team dran weiterwerkeln dürfte. das problem an crytek ist jedoch das sie ja bereits freetoplay-Modelle als ihr einziges zukunftsmodell angepriesen haben. und sorry auf sowas hab ich keine lust.
des Weiteren ist für mich der Betrag, den Nordic games springen lassen hat auch eine kleine garantie dafür, das der nächste Teil fast schon kommen MUSS. die haben damit ungefähr ein zehntel ihres jahresumsatzes in die lizenzen reingepumpt. Hoffentlich nutzen sie es nun weise.
gerade darksiders ist atm unheimlich bekannt geworden: durch THQ´s Pleite wurde die spielreihe ja quasi umhergeworfen. diesen Bekanntheitsgrad müsste man nutzen.
letzendlich bin ich froh das viele marken wenigstens "ein neues zuhause" gefunden haben, u.a. bin ich auch für destroy all humans glücklich, da ich nicht gerechnet habe, dass das noch einer haben will (war mal ne ganz gute marke)
Xris schrieb am
Das ist eine Behauptung, die ich so auch nicht aufgestellt habe (: ich habe lediglich einen vorigen Kommentar in Frage gestellt, weil nun mal wirklich außer 3 Games nur unnötiger Dreck bei Nordic rumliegt. Ich habe aber nicht gesagt, dass deswegen ein Darksiders Sequel scheitert.

Und darauhin hat er dir durch die Blumme geantwortet dass das bei nahezu jedem Publisher der Fall ist. Oder zählen hier nur jene die ausnahmslos wenige Spiele und keinen Mainstream produzieren?
Und bei allem Respekt und bei allem Ubi/Acti/EA-Hass: ich denke die drei genannten bringen schon mehr und auch öfter auch was Gutes (naja, außer Acti vielleicht...), als Nordic Games. Man muss sie nicht mögen und es muss nicht dem eigenen Geschmack entspringen, aber die drei haben dann doch "eine handvoll" mehr gute Spiele, als Nordic Games...
Und ich wüste wirklich nicht was einer der 3 atm im Portofolio hätte das mich auch nur genügend interessiert um eine News darüber zu lesen. Blizzard ausgenommen - spiele ich nach wie vor Starcraft.
Anstatt sich zu freuen das es an einen kleinen Publisher ging... der hat eventuell sogar die Möglichkeit iwan mal ein Darksiders 3 zu machen. Die brauchen keine VKZ jenseits von Millionen um Gewinn einzufahren.
ItsPayne schrieb am
Nein nein nein, nicht mein heißgeliebtes homeworld an gearbox! :x Das darf einfach nicht sein!!
Bild
Miles_DE schrieb am
Nordic Games? OMG, mit sonem platten Publisher habe ich ja nun nicht gerechnet...die kaufen echt jeden Scheiß...weilse kaum was Eigenes haben..
schrieb am

Facebook

Google+