10tacle studios AG: The Games Company einverleibt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: herstellergibtsnicht
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

10tacle übernimmt The Games Company

Die 10tacle Studios AG geht ihren Weg der schrittweisen Expansion weiter. Der Darmstädter Publisher übernahm jetzt The Games Company (TGC) für ca. fünf Mio. Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Der Berliner Entwickler und Vermarkter von Computer- und Videospielen wie Everlight , der derzeit 25 Mitarbeiter beschäftigt, gehört also fortan zu 10tacle. Der Publisher hat dies laut eigenen Aussagen hauptsächlich getan, um sich weiter für den Markt für "Casualgames" zu stärken und die Lizenzen der TGC zu nutzen, die u.a. die deutsche Handball- und Eishockeyliga beinhalten.

Quelle: Corporate News

Kommentare

nurderhsv schrieb am
ApfelSaftSchorle hat geschrieben:Nur so nebenbei: War The Games Company nicht für Übergurken wie Strengh & Honor oder FIBA Basketballmanager verantwortlich? Ich persönlich hätte mir in Anbetracht dessen die 5 Millionen lieber gespart, mit so einem talentlosen Haufen kann man doch wirklich nichts anfangen.
(Mit den Lizenzen vielleicht schon, aber dafür braucht man doch die 25 Eierköpfe nicht gleich mitzukaufen.)

Naja, wenn man man schon nach 4 Jahren keinen Weihnachtshit hat außer drittklassige NDS-Games, dann muss 10T wohl durch solche Aktionen den Aktionären zumindest etwas bieten... aber ansonsten stimme ich Dir voll zu, auch wenn die FIBA Manager von Daedelic stammt.
nurderhsv schrieb am
...dass der deal mit 10t aktien bezahlt wird, deutet nicht gerade auf weitsicht bei tgc hin... oder sind das adrenalin-junkies bzw zocker? =)
canjat schrieb am
Blue_Ace hat geschrieben:
ApfelSaftSchorle hat geschrieben:Nur so nebenbei: War The Games Company nicht für Übergurken wie Strengh & Honor oder FIBA Basketballmanager verantwortlich? Ich persönlich hätte mir in Anbetracht dessen die 5 Millionen lieber gespart, mit so einem talentlosen Haufen kann man doch wirklich nichts anfangen.
(Mit den Lizenzen vielleicht schon, aber dafür braucht man doch die 25 Eierköpfe nicht gleich mitzukaufen.)

The Games Company ist ein sehr, sehr kleiner Publisher und hat erst vor 2-3 Jahren angefangen. Zwangsläufig kann dieser ohne Geld keine Kaliber eines Crysis entwickeln oder auch nur publishen. Das Gegenteil davon ist Deep Silver, diese Firma hat aber einen großen Investor welche die Entwicklung größerer Games möglich macht. So verkehrt ist dieser Deal schon nicht, schließlich sind Causal GAmer derzeit sehr gefragt

das stimmt nur bedingt. wer klein ist in der branche muß nicht zwangsläufig schrott am fließband produzieren. das es weitaus schwerer ist, mit weniger auch noch mehr zu machen, sollte klar sein. das "geschäft" so es denn eines war, bezieht sich meiner meinung nach ausschliesslich auf die lizenzen und evtl. ein ganz kleines bisserl auf eine mögliche expansion standortbezogen.
George-Gordon schrieb am
TGC ist noch für ganz andere Dinge verantwortlich. Zum Beispiel "The Fall", das Paradebeispiel für ein unfertiges Spiel (auch wenn das nicht so bekannt geworden ist, wie Gothic 3).
Da suchte man zu Anfang nicht nach Bugs, sondern nach den extrem raren, funktionierenden Dingen.
Jetzt ist das Spiel jedoch bugfrei und GEIL! Auch wenn es mittlerweile langweilig wird, da es keine Modding-Community gibt.
Blue_Ace schrieb am
ApfelSaftSchorle hat geschrieben:Nur so nebenbei: War The Games Company nicht für Übergurken wie Strengh & Honor oder FIBA Basketballmanager verantwortlich? Ich persönlich hätte mir in Anbetracht dessen die 5 Millionen lieber gespart, mit so einem talentlosen Haufen kann man doch wirklich nichts anfangen.
(Mit den Lizenzen vielleicht schon, aber dafür braucht man doch die 25 Eierköpfe nicht gleich mitzukaufen.)

The Games Company ist ein sehr, sehr kleiner Publisher und hat erst vor 2-3 Jahren angefangen. Zwangsläufig kann dieser ohne Geld keine Kaliber eines Crysis entwickeln oder auch nur publishen. Das Gegenteil davon ist Deep Silver, diese Firma hat aber einen großen Investor welche die Entwicklung größerer Games möglich macht. So verkehrt ist dieser Deal schon nicht, schließlich sind Causal GAmer derzeit sehr gefragt
schrieb am

Facebook

Google+