Games Convention 2004:   - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Messen
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin
19.08.2004
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

VUD und GVU schreddern Raubkopien

Manchmal muss man eben ungewöhnliche Wege gehen, um auf Missstände aufmerksam zu machen. Das haben sich wohl auch VUD und GVU bei ihrer neuesten Aktion gedacht, mit der sie gemeinsam auf den wirtschaftlichen Schaden durch Raubkopien aufmerksam machen wollen. Deshalb werden sie im Vorfeld der Games Convention 2004  am 18. August 20.000 illegale Spielekopien im Schwarzmarktwert von rund 140.000 Euro durch den Häcksler jagen. Die Zerstörung, über die auch das ZDF berichten will, beginnt um 8:45 Uhr vor dem Presseeingang der Leipziger Messe. Zum Vergleich: Laut VUD und GVU gehen der Branche durch Raubkopien pro Jahr gut 400 Mio. Euro Umsatz verloren.     

Kommentare

johndoe-freename-71116 schrieb am
Also die Rechnungen sind wirklich niemals richtig. Nicht nur bei spielen, sondern auch mit steuern..usw. Denn z.B.: Manche spiele die ich mir aus der videothek ausgeliehen hatte oder bei Freunden gespilet habe, haben schon nach ein paar stunden kein spaß mehr gemacht (Westener, Will Rock usw.) Wobei ich Will Rock durchgespielt habe und das an einem abend. Und wenn so ein spiel bei einem Raubkopierer gefunden wird, dann geh ich mal davon aus dass wenn diese Möglichkeit es zu kopieren nicht gäbe, also das man es nur kaufen könnte, dann hätte so ein typ es nie gekauft. Es gibt aber auch nur sehr wenige Games die über längere Zeit spaß machen und daher es wert sind zu kaufen....Warcraft3 C&C Generals, battlefield, usw. hallt die guten multiplayer games.
Und Noch ein Beispiel für Steuerhinterziehung: Manche schwarz arbeiter würden nicht arbeiten gehen, wenn von dem wenigen Lohn auch noch steuern abgezogen werden. Denn wenn ich als schwarz arbeiter 1000 Euro verdiene sagt man gleich ok. Aber wenn jetzt mit Steuern gerade mal 500 rauskommen, dann würden viele sagen ne danke, ist zu wenig. Also kann man auch nicht sagen das dem Staat so und so viele Euro durch die lappen gehen.
Nur bei einem sehr kleinen %-Teil trifft dies zu.
mfg
Miysis
sinsur schrieb am
ich glaube das viele der kids die solche raubkopien haben sich die originale eh nicht leisten koennten diese umsatz einbussung muesste sicherlich korrigiert werden
johndoe-freename-50694 schrieb am
Die Rechnung sind Blödsinn. Auf meiner Schule und in vielen anderen ist es meist so.
Auf 25 kopierte Spiele wird ein Budget- oder Midpricespiel gekauft.
Auf jedes 40-50 vielleicht mal ein Vollpreisspiel
Und warum? Es will keiner 50 Euro für Schrott bezahlen, weil neue Ideen gibt es schon Jahrelang nicht mehr.
Noch ein Grund? Weil der Staat es nicht gebacken bekommt Jugendliche Angst zu machen. Und zwar nicht Angst vor dem Staat, sondern Angst vor Drogen und Alkohol.
Ist schon traurig, das in meiner Klasse 10% Drogenabhängig(zwar müssen sie das nicht in der Schulzeit haben, aber ein ganzer Tag ohne ist für sie undenkbar) wie viele Alkohol abhängig sind, weiß ich nicht.
Und wieviele erst rauchen, ungefähr 75% der Klasse, wenn das in den Griff bekommen wird, ist auch wieder Geld für anderes da.
Ich weiß, gehört eigentlich nicht zum Thema, ist aber die üble Realität.
johndoe-freename-69395 schrieb am
Milchmädchen-Rechnung, die meisten Raubkopierer hätten die Spiele eh nie gekauft. Ein realer Verlust besteht gar nicht im dem Ausmaß, wie es einen manche Firmen glauben machen.
wie bitte?
gäbe es keine Raubkopien, würden die meisten Kiddies halt ihrer Mutti im Haushalt helfen um an die Kohle für die Vollversion zu kommen, wenn das Game es wert ist.
Das ist wie:
Ich hätte mir nie einen Mercedes gekauft aber wo ich jetzt schon mal einen billigen (gestohlenen) SLK von nem Kumpel bekommen hab, fahr ich den auch. Ein realer Verlust besteht gar nicht im dem Ausmaß, wie es einen manche Firmen glauben machen.
Entschuldige aber das ist \\\"voll Hirnieeee\\\"
johndoe-freename-69317 schrieb am
Milchmädchen-Rechnung, die meisten Raubkopierer hätten die Spiele eh nie gekauft. Ein realer Verlust besteht gar nicht im dem Ausmaß, wie es einen manche Firmen glauben machen. :roll:
schrieb am

Facebook

Google+