Ubisoft: Über Kosten & Margen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Ubisoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Ubisoft über Kosten & Margen

Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft
Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Mit einem Umsatz von 928 Mio. Euro konnte sich Ubisoft deutlich gegenüber dem Vorjahr steigern. Auch wenn sich Spiele wie Rainbow Six: Vegas 2 oder Assassin's Creed zwei bzw. gar mehr als sechs Mio. Mal verkaufen konnten, die größten Gewinnmargen - also das beste Verhältnis von Kosten zu Einnahmen - habe man im Casual-Bereich, so Yves Guillemot, der Geschäftsführer des Publishers. Titel, die sich an Gelegenheitsspieler richten, machten immerhin knapp ein Viertel des Umsatzes des Unternehmens aus.

Guillemot redete auch über die Entwicklungskosten für die einzelnen Plattformen. So würde ein DS-Spiel im Schnitt mit 500.000 bis einer Mio. Euro zu Buche schlagen. Bei einem "Next-Gen"-Spiel wie R6: Vegas 2, welches für Xbox 360, PS3 und PC produziert wird, müsse man mit Kosten zwischen 12 und 18 Mio. Euro rechnen, für ein Wii-Spiel sollte man fünf oder sechs Mio. Euro auf dem Konto haben.

Kommentare

Butthe4d schrieb am
Radium1978 hat geschrieben:@Rocky_Balboa
Ist ja schön und gut, aber die Kosten an der Entwicklung hast du trotzdem für Voll bezahlt! Was glaubst du, wie groß die Gewinnspanne von Groß- und Einzelhändler sind!
Nur gut das die PS3 noch nicht geknackt ist. Ist derzeit für Softwareschmieden die sicherste HD-Platform um an jedem Spiel zu 100% zu verdienen. Bei PC und 360 kann man da ja nicht von ausgehen.
Wie siehts eigentlich bei der Wii aus? Aber da verkaufen sich die Games im Vergleich zu den Konsolen nicht so gut...
auf der Wii kann man genauso leicht brennen wie auf der xbox aber ich glaube nintendo spieler sind nicht so die potenziellen raubkopierer
Das sind ja oft keine richtigen spieler-junks die werden gar nicht so in der materie drinne stecken.Ich will damit nicht sagen das wii käufer keine zocker ansich sind sondern grösstenteils familien die so gefummel halt toll finden, eben die selbe sparte käufer die sich gehirn jogging und hunde farm reinziehen.
johndoe702394 schrieb am
@Rocky_Balboa
Ist ja schön und gut, aber die Kosten an der Entwicklung hast du trotzdem für Voll bezahlt! Was glaubst du, wie groß die Gewinnspanne von Groß- und Einzelhändler sind!
Nur gut das die PS3 noch nicht geknackt ist. Ist derzeit für Softwareschmieden die sicherste HD-Platform um an jedem Spiel zu 100% zu verdienen. Bei PC und 360 kann man da ja nicht von ausgehen.
Wie siehts eigentlich bei der Wii aus? Aber da verkaufen sich die Games im Vergleich zu den Konsolen nicht so gut...
Rocky_Balboa schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:Von den 300 Mann sind ca. 20 Programmierer, 10 Marketingfuzzis und der Rest sind Lohnsklaven, die Texturen und Models bauen.
Das Bunte an einem Spiel kostet das Geld, das sieht man sehr deutlich an der Spanne zwischen "Next Gen" und Wii Titeln.
Bei der Wii kann man sich das Bump, Normal, Shade, also 4/5 des Mappings sparen und die Texturen müssen (dürfen) gar nicht so groß sein.
(Warum die Titel dann dennoch für 60? rausgehen - das muss mir jemand anderes erläutern. Ich bin der Meinung mit 30? erreichst Du eine höhere Akzeptanz und damit größere Absatzzahlen und damit mehr Einnahmen...
[Ich glaube, Rayman Raving Rabbits kostet immer noch 50? auf der Wii, für den PC müßte das schon in der Pyramide liegen])
Ich hab noch für kein Wii Spiel 60 Euro ausgegeben. Selbst Metroid und Galaxy hab ich am Release Tag für 39 Euro bekommen. :wink:
Wolfcastle77 schrieb am
Also ich finde, es gibt heute eine größere Auswahl an unterschiedlichen Spielen denn je. Für jeden Geschmack ist was dabei, ob nun der fünf-minuten partyspaß oder ein episches Rollenspiel. Erinnert euch mal an die Amiga Zeiten. Warum wurden denn da solche Spiele ewig lange gezockt? Doch auch, weil es kaum Alternativen gab. Heute ist das Angebot bei weitem größer und ich hab bis jetzt immer Spiele gefunden, die mich länger als ein paar Minuten fesseln konnten.
Deracus schrieb am
komm nicht auf die schiene...ich bin weiß gott alt genug das ich die anfänge noch alle live erlebt habe...
Ich kenne deine lage...mein berufliches, studien- und privatleben hat mich auch im griff. aber wenn ichs mal schaffe mir 2-3 stunden zum spielen zu nehmen hab ich keinen bock auf so bla-kram wie super-monkey-ball oder mario kart. da zock ich gern sowas wie max payne, resident evil, CoD4...diese spiele fesseln und machen auch länger als 5 minuten am stück spaß.
Und auch da muss ich nicht ewig für üben und trainieren.
Hab ja nie gesagt, dass die wii und co scheiße sind-....es ist nur schlecht, wenn zu gunsten des casual- und partykrams die ganzen anderen spiele hinten runter fallen und die leute, die auch gern mal mehr als 20min am stück spielen leer ausgehen...und genau da geht aktuell irgendwie die reise hin...
schrieb am

Facebook

Google+