Ubisoft: Bietet Ausbildungsplätze - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Ubisoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Blue Byte: Bietet Ausbildungsplätze

Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft
Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft

Wer versucht, einen Fuß in die Tür zu bekommen, die da Einlass in die Spielebranche gewährt, könnte sich derzeit mal bei Blue Byte (Die Siedler 7 ) versuchen. Die Ubisoft-Tochter bietet derzeit drei Ausbildungsplätze in den folgenden Bereichen:

 

  • Kaufmann/Kauffrau für Audiovisuelle Medien (IHK)
  • Mediengestalter(in) für Digital- & Printmedien (IHK)


Ubisoft Deutschland - genau wie Blue Byte in Düsseldorf ansässig - sucht derzeit außerdem noch Auszubildende im Bereich Marketingkommunikation.

"Als besonderen Bonus bietet Blue Byte eine modulare Zusatzausbildung an, die mit einem hauseigenen Zertifikat abschließt. Somit können Auszubildende von der Expertise des weltweiten Ubisoft-Studionetzwerks profitieren. In der Branche verfügt Ubisoft weltweit über die zweitgrößten Inhouse-Entwicklungsressourcen mit nahezu 5000 Kreativen in 24 Studios."


Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

dreckigerdan schrieb am
Oh man, bin erst nächstes Jahr mit der Schule fertig...
Wollte zwar eine Ausbildung zum Mediengestalter mit dem Schwerpunkt im Webdesign machen, aber sowas wäre natürlich auch richtig geil ^^
[G-DX] schrieb am
mensch, da hat man ja gleich richtig konkurenz hier ^^
bewerb mich nämlich auch bei blue byte, zwar nich als azubi (da schon in ausbildung zum mediengestalter) aber für n praktikum, bin ja nich umsonst nach düsseldorf gezogen
schön zu wissen das es n "guter und lustiger laden" zu sein scheint XDD dann ma teu teu teu
Revolvermann schrieb am
deDenis hat geschrieben:
Sind Fachhochschulreife und Fachhochschulabschluss nicht das GLEICHE?
Am besten ist immer noch sich selbständig zu machen, wenn man was drauf hat.

Fachhochschulreife steht noch unter dem allgemeinen Abitur. Und Abitur muss man mittlerweile für alle vernünftigen Berufe haben.
Die bilden zum Mediengestalter aus...Habe ich selbst gelernt, auch im Spielebereich (Spieleredaktion). Hat aber nichts mit Zocken zu tun. Und bei mir war Abitur Voraussetzung. Ist fast immer so.
Und es ist wahr, dass man in dem Bereich (Gestaltung) bereits vor Ausbildungsbeginn sehr bewandert sein muss. Ich hatte zuvor bereits eine Ausbildung zum Screendesigner abgeschlossen. Ohne diese Ausbildung hätten sie mich gar nicht genommen. Ist aber auch Standard in diesem Bereich.
Und ob man gerne zockt oder nicht, ist völlig unerheblich. Denn als Mediengestalter gestaltet man Printprodukte wie Magazine und Flyer und macht gegebenenfalls auch Nonprint wie Websites. Mit Games ansich hat man gar nichts zu tun. Alle meine Kollegen hatten z.B. gar nicht gespielt.
Und ein Fachhochschulabschluss ist ein Studienabschluss, aber eben nur an einer Fachhochschule. Nicht an der Uni.
Boesor schrieb am
deDenis hat geschrieben:
Sind Fachhochschulreife und Fachhochschulabschluss nicht das GLEICHE?
Am besten ist immer noch sich selbständig zu machen, wenn man was drauf hat.

Vielleicht ist hier das gleiche gemeint, aber FH reife bedeutet, dass du eine Fachhochschlue besuchen darfst, also das sogenannte Fachabi hast.
Unter einem Fachhochschluabschluss würde ich jetzt mal verstehen, dass man einen Abschluss einer Fachhochschule besitzt, also studiert hat.
Ob Selbstständigkeit jetzt in jedem Bereich das beste ist ist natürlich wieder eine andere Frage.
ich kenne sowohl jemanden, bei dem das gut funktioniert wie auch jemanden, der jetzt insolvent ist.
deDenis schrieb am
Boesor hat geschrieben:
cheviegt500 hat geschrieben:Auch die Anforderungen sind schon immens. Ein Fachhochschulabschluss für eine Ausbildung als Mediengestalter? Möglichst viel Erfahrung in diesem Arbeitsbereich? Am besten schon 50 Jahre Erfahrung in der Spieleindustrie...
also das ist einfach..

Wer genügend bewerber hat legt die Messlatte bei den Anforderungen halt schonmal etwas höher.
Gerade bei sowas, wo sich vielleicht jeder zweite Forenexperte denkt: "Geil, ich mach mein Hobby zum Beruf"
Welches Unternehmen quält sich schon gerne durch hunderte von Bewerbungen?
Wobei, ich lese gerade, die verlangen Fachhochschulreife, keinen Fachhochschulabschluss.
FH reife ist ja nicht so derbe hoch.

Sind Fachhochschulreife und Fachhochschulabschluss nicht das GLEICHE?
Am besten ist immer noch sich selbständig zu machen, wenn man was drauf hat.
schrieb am

Facebook

Google+