Ubisoft: Mehr Umsatz, mehr Verlust - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Ubisoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Ubisoft: Mehr Umsatz, mehr Verlust

Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft
Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft

In der ersten Hälfte des aktuellen Geschäftsjahres konnte Ubisoft einen Umsatz von 260 Mio. Euro erwirtschaften und lag damit 57 Prozent über der Marke des Vorjahres. Das Minus in der Bilanz wuchs allerdings von 52 auf 89,8 Mio. Euro an.

Neben dem weiterhin gut laufenden Just Dance wurde auch Scott Pilgrim vs. the World: Das Spiel lobend erwähnt. H.A.W.X. 2 sowie R.U.S.E. wurden als 'Underperformer' bezeichnet, verkauften sich also schlechter als ursprünglich erwartet. Insgesamt habe man seine Marktanteile in Europa und Nordamerika immerhin auf 8,4 bzw. 5,2 Prozent ausbauen können.

Als Reaktion auf "große Veränderungen in der Branche" habe man einige strukturelle Änderungen in den eigenen Studios vorgenommen. Auch habe man einige Projekte eingestellt, merkt der Publisher an, ohne aber weitere Details zu nennen.

Für das laufende Quartal setzen die Franzosen besonders auf Assassin's Creed: Brotherhood sowie Just Dance 2: New Hits - More Fun . Letzteres ist seit Mitte Oktober erhältlich und verkauft sich laut Angaben Ubisofts bis dato noch besser als der schon recht erfolgreiche Vorgänger. Auch Michael Jackson - The Experience und Raving Rabbids: Die verrückte Zeitreise sollen den Umsatz beflügeln. Die initialen Verkaufszahlen von Your Shape: Fitness Evolved seien auch sehr vielversprechend. In den USA sei das Fitnessspiel bisher der bestverkaufte Kinect-Titel eines Drittherstellers. (In Nordamerika ist Kinect seit dem 4. November erhältlich. - Anm. d. Red.)

Der Hersteller teilte außerdem mit, dass Ghost Recon: Future Soldier und Driver: San Francisco ins kommende Geschäftsjahr verschoben werden, welches am 1. April 2011 beginnt. Beide Titel hätten ursprünglich Ende des Jahres in den Handel kommen sollen, waren aber bereits einmal verschoben worden.

Auf die einzelnen Plattformen aufgeschlüsselt ergab sich in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres das folgende Bild:

System: Umsatzanteil (Vorjahreswert)

  • NDS: 7% (23%)
  • PC: 6% (17%)
  • PS2: 0% (2%)
  • PS3: 22% (15%)
  • PSP: 5% (5%)
  • Wii: 23% (22%)
  • Xbox 360: 36% (14%)

Quelle: Ubisoft

Kommentare

ChriZ_d3luXe schrieb am
Wie jetzt, nur weil sie HOMM6 angekündigt haben, muss man sie plötzlich wieder lieb haben? Die reinen Titel sind mal rein gar nichts wert, schon gar nicht bei Ubischrott.
Minando schrieb am
Nur 11 % Umsatzrückgang bei PC ? Der Anti-Kopierschutz-Sturm war wohl doch nur ein laues Lüftchen.
Boesor schrieb am
sebingel hat geschrieben:
Boesor hat geschrieben:Und wem gegenüber müsste sich Ubisoft rechtfertigen sodass sie Ausreden für ihre Strategie brauchen?

den eigenen mitarbeitern gegenüber, die sie wegen dieser umstellung entlassen werden?
oder aber der öffentlichkeit gegenüber um die entlassungen von mitarbeitern zurechtfertigen.
vielleicht irgendwelchen investoren oder aber den tausenden pc spielern denen sie dann die konsolen versionen verkaufen wollen anstelle der pc versionen...
nur meine ideen...

Ujd dafür dann solch eine Strategie? Das halte ich für ausgeschlossen, da gibt es einfachere und auch preiswertere Wege.
Rickenbacker schrieb am
Wups HoMM 6 habe ich doch glatt vergessen! =)
Stimmt damit haben die Jungs für mich das allerletzte Eisen im Feuer.
Es wäre wirklich wünschenswert wenn sie es nicht wieder mit DRM und anderem groben Unfug verkorksen.
KONNAITN schrieb am
Rickenbacker hat geschrieben:Niemand vermisst Ubisoft auf dem PC, Splinter Cell ermordet, Silent Hunter ermordet und auf den Rest kann man sowieso verzichten.
Ausserdem sind es Franzosen, ich meine hallo, Franzosen! :ugly:

Nix da. Seit sie Heroes 6 angekündigt haben, habe ich sie wieder lieb die Franzosen. Umso mehr würde ich sie allerdings hassen wenn sie ihren hardcore online-Kopierschutz einbauen. Und ich fürchte sie werden es darauf anlegen...
schrieb am

Facebook

Google+