Ubisoft: Assassin's Creed: 'Nachfrage befriedigen' - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Ubisoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Assassin's Creed: 'Nachfrage befriedigen'

Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft
Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Dass Ubisoft Gefahr läuft, die Assassin's Creeed-Reihe mit jährlichen Fortsetzungen zu verwässern bzw. den Markt zu übersättigen, findet Yves Guillemot naturgemäß nicht. Im Gespräch mit MCV merkt der Geschäftsführer des Publishers an:

"Wir glauben, dass wir mit dem regelmäßigen Liefern von Spielen und der Erweiterung der Marke auf anderen Plattformen die Nachfrage weiterhin befriedigen und außerdem gleichzeitig neue Fans gewinnen können."

Man sei überzeugt davon, dass das nächste Assassin's Creed auch das "größte" wird, so Guillemot, der sich damit vermutlich eher auf den Absatz bezieht. Viele Leute würden erwarten, dass die Marke weiterhin zulegt - Assassin's Creed: Revelations habe es schließlich auch in den USA in die Gesamt-Top-10 des vergangenen Jahres geschafft. Die Nachfrage sei also da.

Kommentare

superboss schrieb am
Obwohl ich total Bock drauf hatte, hab ich nach einigen Tagen recht gelangweiltem Spielens wieder aufgehört.
Die spärliche und leicht nervige Musik sowie fehlende Sounds und nervige Stöhn Geräusche haben die Atmo empfindlich gestört und das nochmals vereinfachte Klettersystem, fehlende Rätsel, schlecht gesetzte Speicherpunkte und dieses chaotische "Gegner erst finden müssen" haben mir das Gameplay so ein bisschen kaputt gemacht.
Dazu mag ich das Bomben-gebastel und die Tower Defense Spielereien nicht.
Und auch dieses ich komme in neue Stadt und spiele ein bisschen Assassine(Bandenkrieg..style) Setting fand ich sehr unpersönlich und erstmal langweilig.
Und dann stören natürlich auch die Ähnlichkeiten zu den Vorgängern (inclusive der hakeligen und überladenen Steuerung). Man weiß halt, was alle Elemente im Spiel so bewirken und wie random viele Sachen sind..............
Wirkliche Neugierde, die das spiel noch retten könnte, kommt da nicht wirklich auf.
teilweise schlechte Neuerungen, gute Sachen weggelassen und der Rest ist halt bekannt.......
Da das immernoch ein gutes Spiel ergibt, werde ich ihm sicherlich nochmal ne chance geben. Vielleicht packt es mich ja noch irgendwie.....
Fahata schrieb am
Die Story ist einfach (wie immer) Geschmackssache. Ubisoft versucht sämtliche existierende Verschwörungstheorien unter einen Hut zu bringen und dabei dennoch in Historisch weitestgehend korrektes Spiel zu fabrizieren - was insbesondere in 1 & 2 sehr gut geklappt hat. Teil 2 hatte herrliche Settings, es griff viele historische Ergeignisse wie die Pazzi Verschwörung und die Schlacht um Forli hervorragend auf und lässt sie fließend in die Haupthandlung um die Templer einfließen - genau deshalb ist und bleibt AC2 mein Favorit.
Die Folgetitel waren nicht schlecht, aber die Qualität nimmt stetig ab. Brotherhood war Storytechnisch einfach nur billig: (Spoiler bis nächster Absatz!) Ezio kommt nach Rom, erledigt ein paar Missionen für die 3 Fraktionen (Kurtisanen, Diebe, Söldner), befreit zwischendurch mal Caterina Sforza aus der Engelsburg und schon ist Rom gefallen. Cesare wird von einer Mauer geworfen - Ende. Dafür hatte BH das meineserachtens größte WTF-Ende, welches ich in meiner Gamerkarriere bisher erleben durfte.
Revelations kam wieder, wie BH, mit einigen guten Ideen daher - die Hakenklinge beschleunigt das Spiel sehr und ich will sie gar nicht mehr weggeben :D. Aber Revelations ist nur noch ein typisches Spiel mit ein Jahr Entwicklungszeit: Bis auf den gut inszenierten Aufstand und das schöne Kapakodien (auch toll, wenn ein Nebenort schöner ist als die Hauptstadt) sind mir keine Szenen im Gedächtnis geblieben, die Charaktere hatten zwar mehr Tiefe und es wird auch mal kurz angeschnitten, ob das was Ezio mit seinen Tötungen erreicht wirklich gut ist, aber auch das ist einfach zu oberflächlich gehalten - schade! Warum hat man hier nicht ein wenig Charakterentwicklung einfließen lassen?
Für jemanden, für den Computerspiele nichts weiter sind als interaktive Filme und sich für eine doch relativ komplexe Geschichte interessiert, kann...
Bedameister schrieb am
Ubi soll jetzt erstmal ein Jahr Pause machen und dann ein richtig geiles AC3 droppen und jut is
AlCord schrieb am
The Scooby hat geschrieben:(5:1 und Ezio gewinnt...)
Pack noch eine 2 vor die 5 und es stimmt :lol:
The Scooby schrieb am
Wie ich mich erinnere war seine Haltung gegenüber Prince of Persia vor ein paar Jahren. Was daraus geworden ist, sollte bekannt sein.
Aber was soll er den auch anderes sagen. Allerdings bin ich auch kein Fan der Serie. Konnte mich leider nach dem mehr als enttäuschenden ersten Teil nie für die Nachfolger begeistern und die immer wiederkehrenden Kritikpunkte wie Balance der Waffen, zu einfache Nahkämpfe (5:1 und Ezio gewinnt...) sowie allgemein schlechte KI, sind bei einem solchen Titel für mich entscheidend.
schrieb am

Facebook

Google+