Ubisoft: "Neue Marken nicht automatisch innovativ" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Ubisoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Ubisoft: "Neue Marken nicht automatisch innovativ"

Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft
Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Auf der GDC Europe 2012 hat Alex Hutchinson dargelegt, welche Neuerungen Assassin's Creed III -immerhin der fünfte Teil der Reihe- bieten soll. Nachdem der Creative Director bei Ubisoft Montreal vor einigen Tagen noch verlauten ließ, dass die Presse bei japanischen Herstellern Fortsetzungen und Storys wohlwollender behandeln würden, geht es in einem Interview mit Develop jetzt um Innovation und neue Marken: "Der Gedanke, dass eine neue Marke nur wegen des Titels innovativer ist als eine Fortsetzung, ist lächerlich."

"Das Publikum sagt, dass sie die eine Sache wollen, aber wenn es dann darum geht, seine Stimme mit den Beinen, zumindest aber mit dem Geldbeutel abzugeben, wird das oft nicht gemacht. Wenn sie dann im Laden stehen, finden sie wirklich neue Ideen seltsam und abtörnend, während sie existierende Ideen und Formen beruhigend finden."

Dies sei letztendlich der Grund dafür, dass etablierte Marken mit einer vorhandenen Fanbasis in der Verantwortung stünden, dem Kunden neue Konzepte schmackhaft zu machen. So habe man in Assassin's Creed III "riesige Dinge" umsetzen können, für die man andernfalls kein Budget oder Möglichkeiten gehabt hätte, weil man bei neuen Marken viel Zeit und Geld dafür verwenden müsste, um erstmal einen Fuß in die Tür zu bekommen.

Kommentare

Fiddlejam schrieb am
Ich weiß nicht, warum hier so gewettert wird, wenn seine Aussage nichts neues ist, warum soll sie dann Unsinn sein?
Sie ist doch im Grunde wahr, viele schreien immer nur nach Innovation, kaufen dann aber jährlich das neue CoD. (siehe das berühmte Bild von der COD: BO-Steam-Boykottgruppe)
ist das wirklich so: das wenn wir immer den gleichen Brei essen, das wir von ihm nicht mehr loskommen können? Kann man den wirklich etwas als Innovation bezeichnen wenn zu der gegebenen Zutat etwas hinzugefügt wird, anstatt sie ab zu ändern oder eine neue zu kreieren.
Ja, schlicht und ergreifend ja.
Bleiben wir bei Assassins Creed, einige Spinner meinen ernsthaft, das das Spiel besser wäre, wenn man den gesamten Edensplitter/Gegenwarts-Part rausschneidet.
Wenn du das machen würdest, hättest du voneinander unabhängige Teile und wohl auch mehr Möglichkeiten zur Innovation, aber wäre die Reihe dadurch besser?
an_druid schrieb am
Bevor ich in den Laden gehe lass ich mich gerne vorher überzeugen Gameplays, Tests, andere Videos..etc. und ich behaupte mal das es bei anderen Menschen nicht viel anders ist.
warum wohl haben sich so viele von WoW verabschiedet?
warum könnte die Nachfrage zu AC 3 höher sein?
warum ist DayZ so beliebt geworden?
ist das wirklich so: das wenn wir immer den gleichen Brei essen, das wir von ihm nicht mehr loskommen können? Kann man den wirklich etwas als Innovation bezeichnen wenn zu der gegebenen Zutat etwas hinzugefügt wird, anstatt sie ab zu ändern oder eine neue zu kreieren.
KATTAMAKKA schrieb am
Die Typen von den Puplishern sind einfach hole Säcke . Dieses Inovationsgelaber ist doch umsonst , wenn ich höre das die Typen wieder über Inovation schwadronieren , hört sich das für mich wie eine drohung an. Weil jdesmal wenn die bei einer guten Marke über Inovationen labern haben sie kurz darauf die ganze Marke komplett gegen die Wand gefahren. Beispiele gibts da ja zuhauf.Dazu sind 90% ihrer Inovationen rein Marketingtechnisch um das Maximale an Gewinn rauszuholen
Das ihr (die puplisher in diesem Falle Ubisoft) jetzt die göttliche Erkenntniss habt das neue Marken nicht inovative sein müssen, ist der selbe kranke Bullshit, den kein schwanz interessiert. Ihr könntet genausogut übers wetter reden :D
Ihr blöden Säcke, wir wollen nicht eure bescheuerten Vorstellungen von Inovation, die nur das Gamen kaputt machen und uns zusätzlich leichter und billiger das Geld aus der Tasche ziehen. Eure Spieleuniversen will auch keine Sau. Wir wollen besseres gameplay, mehr spielerische Freiheit, Kreative Möglichkeiten und vor allem endlich mal etwas Raffinesse im ganzen game inkl storry.Das das für euch kein Thema ist , zeigt eigentlich nur wie weit die Game Industrie vom Zocker weg ist.
Liebe Puplisher, nzwischen regt man sich gar nicht mehr über euch auf, ihr seit schlicht zum Running Gag geworden. Ihr seit Out, ihr seit was für Looser . :D
crewmate schrieb am
Alking hat geschrieben:Neben gutem Marketing ist auch der Releasezeitraum wichtig. Warum floppte Alan Wake? Ganz klar weil eine Woche später Red Dead Redemption rauskam und Rockstar Spiele egal wie sie heißen alles andere wegbraten.
Wenn man eine neue Marke etablieren will, dann muss man sicherlich auch geschickt veröffentlichen, am Besten im Juni/Juli wo nichts anderes kommt und wo man die komplette Aufmerksamkeit hat. Released man aber gegen Ende des Jahres oder an Zeitpunkten zu denen andere große Titel erscheinen, dann wird es schwierig.
Hat man besonders gut bei blur und Split Second gesehen. Zwar waz da kein aaa titel zugegen, aber beide arcade renn spiele haben sich gegenseitig die Zielgruppe auf gegessen. Dass klappt bei Battlefield vs Modern Warfare. Hier hat es Bizarre Creation und Black rock versenkt
Alking schrieb am
Neben gutem Marketing ist auch der Releasezeitraum wichtig. Warum floppte Alan Wake? Ganz klar weil eine Woche später Red Dead Redemption rauskam und Rockstar Spiele egal wie sie heißen alles andere wegbraten.
Wenn man eine neue Marke etablieren will, dann muss man sicherlich auch geschickt veröffentlichen, am Besten im Juni/Juli wo nichts anderes kommt und wo man die komplette Aufmerksamkeit hat. Released man aber gegen Ende des Jahres oder an Zeitpunkten zu denen andere große Titel erscheinen, dann wird es schwierig.
schrieb am

Facebook

Google+