Ubisoft: "Mehr Marktanteile für Großproduktionen, Qualität ist Trumpf und kein Platz für B-Games" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Ubisoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Yannis Mallat: "Mehr Marktanteile für Großproduktionen und kein Platz für B-Games"

Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft
Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Yannis Mallat (Chef von Ubisoft Montreal) spekuliert in einem Interview über Veränderungen im Spiele-Markt, wenn die Next-Generation-Konsolen auf den Markt kommen werden. Er geht davon aus, dass die Anzahl der Großproduktionen (Triple-A-Games) zurückgehen wird und diese Spiele dennoch ihre Marktanteile weiter ausbauen können. Für "B-Games" ("mittelmäßige Spiele") würde es eng werden, weil weniger Marktanteile übrig bleiben.

Außerdem sollen die Triple-A-Titel qualitativ stärker überzeugen können, denn letztendlich würde sich Qualität bei den Käufern durchsetzen. Und bei Ubisoft sei man mit der Qualitätsausrichtung auf dem richtigen Weg, meint Mallat.

"On one end of the spectrum you will have all the big, AAA blockbuster games that [offer] more and more production values, more value for the players, but there will be fewer of them taking a bigger chunk of the market. (...) The in-between, the belly of the market, is the one that just collapsed in a way and disappeared. Meaning there is no room for B-games, if I should say so, which proves the point of quality. I think that companies that put quality and consumer value as a primary focus, as we've been doing at Ubisoft, will enjoy great success. (...) It's a question of bringing quality content to the gamers and enjoying great success thanks to that. So it's OK to invest more when you get more in return."

Quelle: gamesindustry.biz

Kommentare

maho76 schrieb am
ou, der nächste der entlassen wird, damn.^^
da zerschiesst er doch glatt die durch drm-server-down/always-on erzwungene "1-mal-pro-jahr-ein-grafikupdate-zum-vollpreis"-zukunftsstrategie seines eigenen konzerns.^^
crashcrush schrieb am
KATTAMAKKA hat geschrieben:
Die miese Themenauswahl wird ja durch die Gamebranche und der Game Journalie vorgegeben. Minnimalistischer gehts ja eigentlich gar nicht. Ich bin nur das Contra der Realität, und trotzdem habe ich alleine in meinem kleinen Finger mehr Kreativität und Vorstellungskraft als die ganze Gamebranche zusammen. Ich erweitere das Spectrum und ich öffne deinen Horizont. Sei dankbar :mrgreen:
wie wärs dann mal mit ein bisschen produktivität? zeig mal wovon du ständig redest und tu was anstatt nur zu quatschen. meiner erfahrung nach sind die die am lautesten meckern auch diejenigen die selber nix zu stande bringen.
blinded_medusa schrieb am
Ich kann auf einen Scheißhaufen sehr wohl Puderzucker streuen, aber deswegen bleibt es dennoch ein Scheißhaufen! Immer diese stumpfen Technik/Grafikdebatten...
nawarI schrieb am
genau deswegen hab ich was gegen eine übertrieben aufwendige Grafik.
Auf der PS2 hab ich noch so manchen Geheimtipp gesehen, der trotz geringem Budget locker einen Tribble-A-Titel weggeblasen hat. Auf der aktuellen Generation war dies sehr selten.
Bei kommenden Generationen befürchte ich, dass allein die Grafik einen solchen Programmieraufwand bedeutet, dass es nur noch wirklich großere Entwicklungs-Studios geben kann, während kleine Unabhängige Studios eher selten werden.
(Alles bezogen auf 3D-Spiele, denn interessanterweise erleben genau deswegen die 2D-Spiele im Moment eine neue Renaissance)
ZackeZells schrieb am
KATTAMAKKA hat geschrieben:Ich bin nur das Contra der Realität, und trotzdem habe ich alleine in meinem kleinen Finger mehr Kreativität und Vorstellungskraft als die ganze Gamebranche zusammen. Ich erweitere das Spectrum und ich öffne deinen Horizont. Sei dankbar :mrgreen:

Genial...den Pfleg ich bei Gelegenheit in meine Sig ein :D
schrieb am

Facebook

Google+