Ubisoft: Will zukünftig mehr kleine Spiele wie Child of Light entwickeln - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Ubisoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Ubisoft: Will zukünftig mehr kleine Spiele wie Child of Light entwickeln

Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft
Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Ubisoft will zukünftig offenbar mehr kleinere Projekte wie Child of Light erschaffen: In einer News auf Gamespot.com erklärt Lionel Raynaud, Vice President of Creative bei Ubisoft Montreal:

"Wir sind sehr zufrieden mit Child of Light. Das Team hat seinen Job gut gemacht und das Spiel wurde prima angenommen. Wir waren stolz darauf, etwas Neues und Einzigartiges abzuliefern - viele Leute waren überrascht, das Montreal solch eine Art von Spiel abliefert.

(...)

Also werden wir andere Projekt-Initiativen wie Child of Light unterstützen und es besteht die Chance, dass wir in Zukunft viele ähnliche Spiele haben werden. Ich betreue bereits mehrere unterschiedliche Projekte, welche sich in der Pitch-Phase befinden."


Das Team von Child of Light habe bei der Entwicklung viel über Rollenspiel-Mechaniken gelernt und ein eigenes Kern-Team innerhalb des Studios aufgebaut. Das Grüppchen wolle erneut zusammenarbeiten - egal, ob es um ein kleineres oder größeres Projekt gehe. Der Creative Director Patrick Plourde habe das Team allerdings verlassen, um an einem anderen Projekt zu arbeiten.

Quelle: Gamespot.com

Kommentare

Usul schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
Usul hat geschrieben:Und was glaubst du, wie viele von denen, die Ubisoft für ihre Linie loben, das nicht wissen, und Ubisoft irgendwie als coole Firma betrachten, die alles für uns Spieler machen?

Keine Ahnung. Weisst Du es?

Nein, aber ich gehe auch nicht davon aus, dass es so wenige sind, um dann einen Allgemeinplatz zum Besten zu geben. :)
shakeyourbunny schrieb am
Solange Ubisoft ihre Spiele an UPlay ankettet, kaufe ich von denen gar nichts mehr.
Wirklich schade um Child of Light, wo selbst die Konsolenfassung nur ein Download ist und man nur eine leere Pappschachtel kauft.
Vernon schrieb am
Die Aussage da oben ist wohl wirklich Marketing.
Denn kleine Spiele bringt Ubisoft nebenbei schon seit langer Zeit raus.
Ich lästere gerne über Asscreed oder Farcry, aber dennoch rechne ich denen die kleinen Spiele naja... gross... nee, aber mindestens an. Daher werfe ich die nicht ganz in den selben Topf wie EA oder Actiblizz.
FuerstderSchatten schrieb am
Pat´s Cat hat geschrieben:
FuerstderSchatten hat geschrieben:Van Gogh hat sogar Bilder gemalt ohne damit was zu verdienen, soweit ich weiß.

Van Gogh war dafür auch bitterarm, hat über weite Strecken nur dank seinem Bruder Theo was zu futtern zwischen die Kiemen bekommen, war psychisch krank, hat sich erst ein Ohr abgeschnibbelt und den Rest dann per Freitod nachfolgen lassen. (Sprich: nicht gerade ein Paradebeispiel für die Verbindung von Herzblut und Geschäftssinn.) Das sind hoffentlich weder Bestandteile von Ubisofts Stellenausschreibungen noch eine Perspektive für Deinen Kumpel. :wink:

Hab ja gemeint, es spricht nichts dagegen das nützliche mit dem Schönen zu verbinden.
Michael Bay hat vermutlich Transformers gemacht, weil er den Leuten ihren und vielleicht auch seinen Kindheitstraum erfüllen wollte und das hat er ja ganz gut gemacht. Ich hingegen war nie ein großer Fan von Transformers und noch weniger von seichten Hurra Patriotismus Krach Bum, deshalb mag ich ihn halt nicht. Heißt aber nicht, dass Millionen von Menschen sich genau so einen Film schon immer gewünscht haben, bzw. von ihm auch herrlich unterhalten werden.
Pat´s Cat schrieb am
FuerstderSchatten hat geschrieben:Van Gogh hat sogar Bilder gemalt ohne damit was zu verdienen, soweit ich weiß.

Van Gogh war dafür auch bitterarm, hat über weite Strecken nur dank seinem Bruder Theo was zu futtern zwischen die Kiemen bekommen, war psychisch krank, hat sich erst ein Ohr abgeschnibbelt und den Rest dann per Freitod nachfolgen lassen. (Sprich: nicht gerade ein Paradebeispiel für die Verbindung von Herzblut und Geschäftssinn.) Das sind hoffentlich weder Bestandteile von Ubisofts Stellenausschreibungen noch eine Perspektive für Deinen Kumpel. :wink:
schrieb am

Facebook

Google+