Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Ubisoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Ubisoft: Will bei DLC-Politik umdenken

Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft
Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Bei Ubisoft will man hinsichtlich der DLC-Politik eine neue Linie verfolgen: Kostenpflichtige Erweiterungen sollen nur noch dann angeboten werden, wenn sie einen Mehrwert für den Spieler und auch eine neue Spielerfahrung liefern. Nicht aber, um ein zuvor fragmentiertes Spiel erst mit Hilfe von DLC zu komplettieren. Dazu bekennt sich Anne Blondel-Jouin, Vice President of Live Operations gegenüber Gamesindustry.biz. Demnach will man keine Erweiterungen mehr anbieten, die man für das zentrale Spielerlebnis zwingend benötigt.

"Keine weiteren DLCs, die man kaufen muss, um die volle Spielerfahrung zu bekommen. Du hast das Spiel. Und falls du es erweitern möchtest - je nachdem, wie du das Spiel erleben möchtest - kannst du sie kaufen oder nicht", so Blondel-Jouin.

Dabei betont sie, wie wichtig es sei, bei Erweiterungen die Käufer gegenüber Nicht-Käufern hinsichtlich der Spielbalance nicht zu bevorteilen. Entsprechend wird sich viel um rein kosmetische Anpassungen an Charakteren oder deren Ausrüstung drehen.

Als positives Beispiel gilt Rainbow Six Siege: Sämtliche Karten werden allen Spielern kostenlos zur Verfügung gestellt, während man für weitere Operator und damit die erweiterte Spielerfahrung zahlen muss. Den Kern von Siege erlebt man jedoch schon mit dem Standard-Aufgebot der Operator und kann sich auch zusammen mit solchen Spielern in die Gefechte stürzen, welche die DLCs besitzen.

Quelle: Gamesindustry.biz

Kommentare

Kasmo schrieb am
Danke an Kajetan und co. für die Erläuterung der 5? GOTY Käufe Taktik. Ich wäre dafür zu faul gewesen, wenn das jemand nicht verstanden hätte. :roll:
Allerdings ist kompletter Boykott zb. bei EAs Origin noch eine Stufe besser. 0Cent sind einfach 0 Cent. Der Boykott geht weiter...
PS: Westwood wir werden dich nie vergessen. :(
Sir Richfield schrieb am
Radium1978 hat geschrieben:Echt jetzt? Gibts hier im Forum echt nur Leute, die alles auf die Goldwaage legen. Man, ihr habt Probleme. Ich dachte ihr seit Gamer, verschwendet aber mehr Zeit damit, andere zu belegen!!!
Meintest du "belehren"? :P
Unglaublich, ich frage mich,wer hier wirklich die Trolle sind?! Die paar, die ab und zu mal Stunk machen, oder die alteingesessenen mit 10, 20, 30, 40 Beiträgen pro Tag?
Das Problem sind die NPC, die nicht erkennen können, dass sie NPC in einem Spiel sind.
johndoe702394 schrieb am
Dennis4022 hat geschrieben:
Radium1978 hat geschrieben:
ronny_83 hat geschrieben:Ich halte Ubisoft von den großen Publishern für am fähigsten, aus Fehlern dazuzulernen. Hoffen wir, dass das zu besseren und kompletteren Spielen führt und nicht irgendwas neues den Weg kreuzt.
Du, ich muss dir was sagen. Den Weihnachtsmann gibt es garnicht. Der ist nur ne Erfindung von Coca Cola.
Den Weihnachtsmann gab es schon Jahrhunderte bevor es Coca Cola gab, erfunden haben die den ganz sicher nicht.
Sie haben das heutige einheitliche Bild, das wir von ihm haben durch einen Werbespot geprägt, aber auch das war auch nur von längst existierenden Bildern übernommen worden.
Echt jetzt? Gibts hier im Forum echt nur Leute, die alles auf die Goldwaage legen. Man, ihr habt Probleme. Ich dachte ihr seit Gamer, verschwendet aber mehr Zeit damit, andere zu belegen!!! Unglaublich, ich frage mich,wer hier wirklich die Trolle sind?! Die paar, die ab und zu mal Stunk machen, oder die alteingesessenen mit 10, 20, 30, 40 Beiträgen pro Tag?
Kajetan schrieb am
CryTharsis hat geschrieben:Unterstützung bleibt Unterstützung. :)
Nein, eben nicht. Wenn in den ersten beiden Monaten keine nennenswerten Umsätze erfolgen, der Preis gesenkt werden muss, die Kalkulation nicht mehr stimmt, die Investoren sauer werden, frische Gelder für Neuproduktionen nicht in ausreichendem Maße bereitgestellt werden können ... dann sinkt der Kurs, Investoren springen ab und der große, börsennotierte Major ist bald kein großer, börsennotierter Major mehr, sondern entweder ein kleiner, privat geführter Mittelstandspublisher oder (was wahrscheinlicher ist) in Einzelteile zerlegte Insolvenzmasse.
Der große, börsennotierte Major kann mit Longtail-Umsätzen, die über die Jahre so reintröpfeln, NÄMLICH NIX ANFANGEN!!!!! Da muss es sofort nach Release in der Kasse krachen, weil es als großer, börsennotierter Major nicht mehr ausreicht "nur" Gewinn zu machen. Wenn da das Portfolio der Anleger nicht im Wert gesteigert werden kann, schmeissen die Anleger die Aktie wieder aus dem Portfolio, die Aktie verkommt zum Pennystock, man kommt nicht mehr so einfach an frisches Geld für Investitionen, die Banken werden vorsichtig und dann platzt eines Tages die Kreditlinie. Und somit die Firma.
Was Du als "moralische" Unterstützung betrachtest, ist vollkommen irrelevant, weil die Umsätze in den ersten beiden Monaten nach Spielerelease überlebenswichtig für das Unternehmen in seiner jetzigen Form sind.
Sir Richfield schrieb am
CryTharsis hat geschrieben:Unterstützung bleibt Unterstützung. :)
Diese Verkürzung funktioniert nicht.
Wie Kajetan und ich dir erläutern wollen, kann man jemanden auch zu Tode "unterstützen".
Klar bekommen die Geld durch einen Sale und das Geld kann für die auch Profitabel sein.
ABER NUR, wenn das Spiel vor dem Sale seine Herstellungskosten eingespielt hat und der Verkauf von Keys keine weiteren Kosten verursacht. (Weshalb man das Zeug halt bei Steam im Store lässt. Valve hält den Speicher vor und wickelt den Verkauf ab, Publisher muss nix tun, ausser Geld einstreichen.)
Wenn keiner Anno 2205 zum Vollpreis innerhalb der ersten Wochen gekauft hätte, sondern alle auf einen Sale gewartet hätten, dann wäre Anno 2205 ein Riesenflop geworden, der Verluste! gemacht hätte.
Und selbst WENN die Leute dann in einem 25% vom Originalpreis Sale zugegriffen hätten, dann müssten das ja - kann einer Kopfrechnen? - DEUTLICH mehr Leute kaufen, damit das wieder in den Profit kommt.
Das ist unrealistisch, besonders da Anno2205 eher ein Nischentitel ist. Keine kleine Nische, aber niemand bei Ubisoft rechnet mit CoD artigen Absatzzahlen.
PS: Ich halte es auch für fraglich, ob man die Entwickler unterstützt, wenn man das hier kauft...
schrieb am

Facebook

Google+