Konami: Hideo Kojima weiter angestellt und "nur in einer Auszeit" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Konami

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Hideo Kojima laut Konami weiter angestellt und nur in einer Auszeit

Konami (Unternehmen) von Konami
Konami (Unternehmen) von Konami - Bildquelle: Konami
Konami hat sich zum Bericht von The New Yorker geäußert, wonach Hideo Kojima das Unternehmen verlassen und sogar schon seinen Ausstand gefeiert hat (siehe News). Demnach widerspricht man laut Kotaku den dortigen Ausführungen und betont, dass der Designer offiziell immer noch ein Angestellter von Konami sei und sich derzeit nur "in einer langen Auszeit" befinde. Dies sei nach dem Abschluss einer langjährigen Entwicklung üblich.

Angesprochen auf die Abschiedsparty, von der im Artikel die Rede war, heißt es von Konami: "Wir sind uns nicht sicher, was genau das gewesen sein soll." Eine angeblich Konami-nahe Quelle hat Kotaku allerdings erneut bestätigt, dass Kojimas Vertrag Ende des Jahres aufgelöst wird. Auf Nachfrage des Magazins nach einer Klarstellung hat sich Konami bisher noch nicht geäußert.

Quelle: Kotaku

Kommentare

Usul schrieb am
greenelve hat geschrieben:Was ist der Unterschied zwischen "nix sagen" und "nix sagen"? :/

Der Unterschied liegt zwischen "generell nix sagen" und "lieber nix als diese Auszeit-Geschichte sagen".
Also nicht so:
Generell schweigen. Auf den New Yorker-Artikel angesprochen: "Kojima ist weiter angestellt und nimmt eine Auszeit."
Sondern:
Generell: "Konami und Kojima haben den bestehenden Arbeitsvertrag aufgelöst. Wir wünschen ihm viel Erfolg in seinem weiteren Leben." Auf den New Yorker-Artikel angesprochen: "Dazu möchten wir uns nicht weiter äußern."
(Natürlich nur beispielhaft)
greenelve schrieb am
Usul hat geschrieben:Aber meines Erachtens sind wir nur scheinbar im Kreis herumgelaufen... denn in meinem letzten Kommentar meinte ich nicht, daß sie generell lieber nix sagen sollten (das würde in der Tat dem widersprechen, was ich am Anfang des scheinbaren Kreises von mir gegeben habe)... sondern lieber gar nix gesagt hätten als diese Auszeit-Sache. Bzw. sie hätten sich besser zu dem New Yorker-Artikel nicht äußern sollen, wenn sie schon so etwas offensichtlich Schwammiges sagen.

Was ist der Unterschied zwischen "nix sagen" und "nix sagen"? :/
Und damit frage ich so wie es steht: nichts sagen. Also keine Aussagen ohne Inhalte bzw. schwammiges, sondern tatsächlich schweigen.
Mir ging es auch weniger um einen Widerspruch, als viel mehr darum, dass sich von nun an die Argumente wiederholen würden. Denn das zeichnet den Kreis aus.
Usul schrieb am
greenelve hat geschrieben:Und damit schließt sich der Kreis. Wir sind wieder am Anfang vom Gespräch angekommen.

Ja, und deswegen verachte ich dich.
Aber meines Erachtens sind wir nur scheinbar im Kreis herumgelaufen... denn in meinem letzten Kommentar meinte ich nicht, daß sie generell lieber nix sagen sollten (das würde in der Tat dem widersprechen, was ich am Anfang des scheinbaren Kreises von mir gegeben habe)... sondern lieber gar nix gesagt hätten als diese Auszeit-Sache. Bzw. sie hätten sich besser zu dem New Yorker-Artikel nicht äußern sollen, wenn sie schon so etwas offensichtlich Schwammiges sagen.
DASS sie sich generell zu der Sache äußern sollten (meiner Meinung nach), ist davon an sich nicht betroffen - NDA hin, Wettbewerbsklausel her...
greenelve schrieb am
Usul hat geschrieben:Dann lieber keinen Kommentar abgeben und sich nicht noch weiter in die Scheiße reiten - wäre mein Tipp gewesen.

Nun irgendetwas müssen sie sagen, es ist ja etwas passiert. Hätten sie gar nichts gesagt, würde es noch mehr danach klingen, als würden sie es aussitzen und ignorieren.
Sie haben sich ja auch geäußert.
Wenn sie gar nichts sagen, ändert das nichts an Gerüchten.* Und dann sind wir auch wieder bei:
Usul hat geschrieben:Wenn die bekannteste und nach außen hin wichtigste Persönlichkeit derart aus dem Konzern getilgt wird, dann ist es eigentlich klar, daß die Kunden eine Art Aufklärung möchten.
Letztendlich MUSS Konami nichts. Aber dann bitte nicht wundern, wenn die Gerüchte Überhand nehmen und die Kunden der Firma nicht mehr vertrauen und in Zukunft einen Bogen um sie machen.

Und damit schließt sich der Kreis. Wir sind wieder am Anfang vom Gespräch angekommen.
*Wie schon gesagt, Konami wird als böse gesehen. Wer so denkt, sieht die Gerüchte so, dass Konami den Kojima ungerecht behandelt hat. Da hilft auch jede Erklärung von Konami nicht. Sie würden damit nur interes nach außen tragen und schmutzige Wäsche - wer was falsch gemacht hat - in der Öffentlichkeit waschen. Aber wie gesagt, Kreis schließt sich, es widerholt sich nur noch.
douggy schrieb am
greenelve hat geschrieben:Eine Erklärung kann sogar für (zukünftige) Mitarbeiter für das Vertrauen wichtig sein, inwieweit die Firma internes, vertrauliches nach außen trägt.

Mal ne interessante Sichtweise.
schrieb am

Facebook

Google+