Atari: Arbeitet wohl an NWN Online - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Atari: Arbeitet wohl an Neverwinter Nights Online

Im vergangenen Jahr hatte Atari Cryptic Studios geschluckt und dabei wohl nicht nur Champions Online sowie Star Trek Online im Blick gehabt. Ganz im Gegenteil: Laut Chris Morris von Varietys Spieleblog soll der Publisher das Team dazu auserkoren haben, Neverwinter Nights Online zu entwickeln. Das auf der bekannten Rollenspielmarke basierende MMOG soll frühestens 2011 erscheinen. Das Projekt, so Morris, sei ein ziemliches Wagnis für das Unternehmen, dessen Zukunft ziemlich düster aussehen könnte, falls das Unterfangen schiefgehen sollte.

Kommentare

SonicYouth schrieb am
Uiuiui, ich ban mal gespannt wie die das angehen :)
Ich freu mich auf jeden Fall riesig, weil NWN's Online Multiüplayer schon immer sehr beliebt unter Rollenspielern war.
Ich hoffe sie bekommen es genauso gut hin wie die Privat gehosteten Server von NWN und NWN2.
Wobei das ziemlich schwierig wird die herausragenden Qualitäten eines guten Rollenspiel-Servers bei NWN auf eine MMORPG Basis zu bekommen.
Der entscheidene vorteil bei den zu 100% Privat betriebenen Rollenspiel Servern von NWN war die Tatsache, dass die Spielleiter die Welt komplett Verändern konnten und eigentlich auch die gesamte Spielwelt von den Modulbetreibern selbst erstellt wurde, dank des mächtigen Editors.
Benutzerdefinierte Inhalte in ein MMORPG einzubinden ist glaube ich ein Ding der unmöglichkeit.
Auch die Tatsache, dass die Rollenspiel Server in permanentem Wandel waren, z.B. wenn die Spielcharaktere Häuser/Geschäfte usw. errichtet haben oder auch zerstört haben.
Ich denke das ist es, warum selbst der erste Teil von NWN noch über gut besuchte Server verfügt, weil die Welt von den Spielern aktiv verändert werden konnte.
Das ganze stell ich mir bei einem MMORPG sehr schwierig vor.
Auch die durch die Privat betriebenen Server gegebene Kontrolle störende Spieler vom Server fernzuhalten bzw. erst gar nicht zuzulassen wird bei einem MMORPG ein Ding der unmöglichkeit sein, weil die Kundschaft bezahlt und damit auch bestimmte Ansprüche verbunden sind.
Ich denke wirklich, dass es ein sehr gewagtes Projekt ist NWN als MMORPG umzusetzen.
Aber ich bete dafür, dass die entwickler es schaffen den einzigartigen Charme der NWN Rollenspielserver einzufangen :/
Dann wär auf jeden Fall mal Platz für richtige Rollenspieler im MMORPG Bereich. :D
Sadira schrieb am
90% der kommenden mmorpg's sind fantasy, da kommen noch einige spiele mit viel potential zb Aion
GermanDad schrieb am
also zeitlich scheint mir das ganz gut überlegt zu sein von atari. ich bin zwar kein profi im mmo-markt aber was ich so kenne was an neuen mmo´s kommt, das ist ja fast alles science-fiction (STO, SWTOR, SGW).
die aktuellen bekannten fantasy mmo´s (HDRO, AoC, WHO) haben dann schon so einige jahre auf dem buckel und da könnte ein frisches fantasy mmo durchaus leute anziehen.
(WoW hab ich rausgelassen da es meistens eh aus dem rahmen fällt ;) )
aber ich sehe das auch so wie meine vorredner....ohne anständigen entwickler der da frische ideen reinbringt könnte das ganz schön schief gehen.
dextroD schrieb am
Anilein hat geschrieben:
cerberµs hat geschrieben:wieso Ende?
NWN ist ein etabliertes und beliebtes franchise das könnte durchaus was werden.

glaube er meint eher das sie sich überheben mit diesem Projekt da Atari eh schon finanzielle Probleme hat

DAs kommt drauf an, welches Atari NWN-Online finanziert. Atari Europe steht finanziell gesehen gar nicht mal schlecht da, Atari (America) is allerdings meines Wissens schon tief in den Miesen....
SingendeElch schrieb am
Der Markt für MMORPG's ist völlig übersättigt und es kommen noch viele neue dazu.
Entweder, sie machen es total neues/perfektes oder das war es für Atari.
Ich vermute zweiteres.
schrieb am

Facebook

Google+