Atari: Trennung von Cryptic - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Atari: Trennung von Cryptic

Im Dezember 2008 erst hatte Atari Cryptic Studios übernommen. Über die Online-Spezialisten (City of Heroes, Star Trek Online, Champions Online) wollte sich der Publisher ein Standbein im MMO-Bereich aufbauen.

Knapp zweieinhalb Jahre und zwei Führungswechsel später ist jene Liebe aber abgekühlt: Wie der Hersteller im jüngsten Geschäftsbericht (PDF) verkündet, will man sich der Anteile an dem Studio entledigen und sucht nach einem Käufer für die Firma. Cryptic hat seit dem 31. März den Status eines "stillgelegten Geschäftszweigs". Die Entscheidung sei das Resultat einer Schwerpunktverlagerung auf weniger, dafür aber profitablere Titel und die Expansion im Bereich der Mobile- und Casual-Spiele. Man sei flexibler, wenn man stattdessen mit externen Entwicklern zusammenarbeitet.

Wie Gamasutra berichtet, will Atari die Cryptic-Produktionen selbst weiterbetreiben. Die Arbeit an dem im vergangenen Herbst angekündigten Online-RPG Neverwinter soll derweil wie geplant fortgeführt werden.

Quelle: via Gamasutra

Kommentare

Balmung schrieb am
Nun, ob es "besser" geworden wäre, werden wir nie wissen, nur weil etwas auf Screenshots und Konzeptzeichnungen besser aussieht, heißt es nicht, dass am Ende auch ein gutes Spiel dabei raus kommt.
Wenn man Cryptic lässt haben sie noch einiges vor mit dem Game, auch Missionen auf dem eigenen Schiff stehen auf ihrem Zettel. Man hat schon noch viel Möglichkeiten das alles noch mehr auszubauen. Das Spiel wurde auch einfach zu früh Released, laut Cryptic soll das Spiel im Frühjahr 2012 so sein, wie sie es eigentlich zum Release geplant hatten und da haben sie immer noch sehr viel vor sich bis dahin. Zeigt einfach deutlich, dass das Spiel viel zu früh auf den Markt kam, keine Ahnung wer da Druck gemacht hat, Atari? Denkbar wäre es bei dem Saftladen schon, siehe Eden Games Spiele.
6zentertainment schrieb am
Balmung hat geschrieben:Nun, das meiste im Store kann man sich auch im Spiel erspielen, so wie die Schiffe. Wer meint lieber Geld zahlen zu müssen ist selbst schuld. Das einzige was man sich nicht erspielen kann sind halt so Dinge wie zusätzliche Charakterslots. Und oft genug gibts auch Aktionen, bei denen alles reduziert angeboten wird, wie aktuell wieder 20%. Wichtig ist halt vor allem, dass keine CStore Sachen dem Spieler spielerische Vorteile gibt, die CStore only InGame Sachen sind alles Dinge optischer Natur.
Ich befürchte zukünftig wird das eh gang und gäbe werden, dass auch MMOs mit monatlichen Gebühren einen Store haben werden. Die Alternative wäre sonst vermutlich eine Anhebung der monatlichen Gebühren. Aber naja, bei MMOs ist das was man für sein Geld kriegt eh irgendwie immer ein Streitthema, da bin ich auch nicht immer zufrieden (Stichwort Support).
Das Problem bei StarTrek: dessen Universum in dem man rumfliegt ist nicht gerade klein, in der Serie sind die teils Wochen zu einem System unterwegs. Wie sollte man das in einem MMO ordentlich umsetzen ohne das die Spieler wirklich ewig rum fliegen müssen? Daher finde ich die Lösung mit der Sektorkarte noch am Besten, wobei mir die Aufteilung dieser in einzelne rechteckige Abschnitte jetzt auch nicht unbedingt so toll zusagt, das hätte man durchaus anders umsetzen können. Hier und da hätte man dem Spieler sicherlich einen Ladebildschirm ersparen können.
Der Sektorspace sieht jetzt übrigens so aus (leider ist das Video etwas zu dunkel):
http://www.youtube.com/watch?v=FPLy0a18VnY
Deutlich besser als am Anfang.
Allerdings sollte man Cryptic auch nicht allein die Schuld dafür geben. Man hat ihnen derart wenig Zeit gegeben das MMO umzusetzen, dass sie nicht mal die richtige Engine für ein solches Game hatten. Champions Online ist dann doch etwas anders als ein Weltraum MMO, auf...
Balmung schrieb am
Nun, das meiste im Store kann man sich auch im Spiel erspielen, so wie die Schiffe. Wer meint lieber Geld zahlen zu müssen ist selbst schuld. Das einzige was man sich nicht erspielen kann sind halt so Dinge wie zusätzliche Charakterslots. Und oft genug gibts auch Aktionen, bei denen alles reduziert angeboten wird, wie aktuell wieder 20%. Wichtig ist halt vor allem, dass keine CStore Sachen dem Spieler spielerische Vorteile gibt, die CStore only InGame Sachen sind alles Dinge optischer Natur.
Ich befürchte zukünftig wird das eh gang und gäbe werden, dass auch MMOs mit monatlichen Gebühren einen Store haben werden. Die Alternative wäre sonst vermutlich eine Anhebung der monatlichen Gebühren. Aber naja, bei MMOs ist das was man für sein Geld kriegt eh irgendwie immer ein Streitthema, da bin ich auch nicht immer zufrieden (Stichwort Support).
Das Problem bei StarTrek: dessen Universum in dem man rumfliegt ist nicht gerade klein, in der Serie sind die teils Wochen zu einem System unterwegs. Wie sollte man das in einem MMO ordentlich umsetzen ohne das die Spieler wirklich ewig rum fliegen müssen? Daher finde ich die Lösung mit der Sektorkarte noch am Besten, wobei mir die Aufteilung dieser in einzelne rechteckige Abschnitte jetzt auch nicht unbedingt so toll zusagt, das hätte man durchaus anders umsetzen können. Hier und da hätte man dem Spieler sicherlich einen Ladebildschirm ersparen können.
Der Sektorspace sieht jetzt übrigens so aus (leider ist das Video etwas zu dunkel):
http://www.youtube.com/watch?v=FPLy0a18VnY
Deutlich besser als am Anfang.
Allerdings sollte man Cryptic auch nicht allein die Schuld dafür geben. Man hat ihnen derart wenig Zeit gegeben das MMO umzusetzen, dass sie nicht mal die richtige Engine für ein solches Game hatten. Champions Online ist dann doch etwas anders als ein Weltraum MMO, auf der Engine beruht ja STO.
Natürlich keine Frage,...
Exedus schrieb am
Die Anzahl der Spieler sagt gar nichts über die Qualität der Spieler aus.
Ich habe ja schon viele MMOs gespielt aber in keinen Bezahl MMO war der Item Shop so gut gefüllt wie bei STO. Es geht ja noch nicht mal darum wiviel dort drin ist sondern zu welchem Preis und bis zu 20 Euro für ein neues Schiff ist schon dreist da sind ja die mappacks von CoD noch human gegen.
Und das mit dem Weltraum ist denke ich nicht nur mein Wunsch. Es stimtm zwar das man es nicht jeden Recht machen kann aber ein paar sachen sollten schon drin sein denn ich denke nicht das auch nur irgendjemand gesagt das er es scheisse finded durch ein Weltraum zu fliegen oder das er keine Ladebildschirme sieht.
Ich bin schon ewigkeiten Star Trek fan und habe mich Tierisch auf ein Star Trek MMO gefreut aber als ich dann gehört habe das Cryptic übernimmt dachte ich mir schon das dabei nichts ordentliches zustande kommt, denoch wollte ich ihnen eine Chance geben, aber es hat nicht sollen sein.
Hoffentlich wird wenigstens SW ein gutes game obwohl ich von der Rheie jetzt kein besonders Großer fan bin.
Balmung schrieb am
Exedus hat geschrieben:Eine Tolle Community nützt einem auch nichts wenn das Spiel scheise ist. Und in einem MMo an jeder Ecke ein Ladebildschirm sehen ist ein No Go.
Wenn es so wäre, würde es keiner spielen, leer ist das Spiel aber zu keiner Zeit.
Genauso wie der Item Shop für ein bezahl mmo.
Gut, die Entwicklung ist nicht so toll, das stimmt. Leider ist STO da aber kein Einzelfall.
Und wenn ich ein Weltraum Spiel Spiele denn will ich mich auch in einem Weltraum bewegen und nicht in das zusammengeschusterte etwas das Cryptic da gebastel hat.
Nun, das ist dein Wunsch, nur nirgends steht, dass ein Spiel den Wunsch von jedem Spieler erfüllen muss. Weltraumspiel ist nun mal nicht gleich Weltraumspiel, in manchen kann man noch nicht mal direkt das Raumschiff steuern.
Und gerade MMO ist ein Genre, wo man als Spieler ständig Massen an Wünschen hat, je länger man eines spielt. Als MMO Spieler bleiben einem eh nur zwei Dinge: sich mit dem was man geboten kriegt arrangieren oder ständig an Dingen rum nörgeln und sich selbst damit das Genre an sich kaputt reden. Letzteres mach ich selbst zu gerne, was beinahe damit geendet hat, dass ich gar keine MMOs mehr anfassen wollte, dafür ist mir das Genre aber zu wichtig. Ich als einzelner Spieler kann eh nicht das Genre ändern, wenn ich könnte, würde ich es tun, so aber mache ich einfach das Beste daraus. Mag sein das ich STO gar nicht so spielen würde, wenn es nicht ST wäre, mit dem ST Bonus hab ich jedenfalls genug Spaß an dem Spiel. Gleiches gilt für mich bei Aion, was immer noch mein primäres MMO ist.
schrieb am

Facebook

Google+