BioWare: Spieler-Befragung zu einem möglichen HD-Remake der Mass-Effect-Trilogie - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: BioWare

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Bioware: Spieler-Befragung zu einem möglichen HD-Remake der Mass-Effect-Trilogie

BioWare (Unternehmen) von BioWare
BioWare (Unternehmen) von BioWare - Bildquelle: BioWare
BioWare-CEO Aaryn Flynn hat passend zum heutigen N7-Day auf Neogaf eine Umfrage gestartet, welche Veränderungen sich Spieler bei einem möglichen "HD"-Remake der Mass-Effect-Trilogie wünschen würden. Er selbst stellt eine kurze Auflistung von Features voran, die er selbst gerne in einer Neuauflage sehen würde.

Hier findet sich, neben dem Wunsch nach hochauflösenden Texturen, 60 Bildern pro Sekunde bei 1080p, allen DLC-Erweiterungen oder generellen Grafikverbesserungen auch die Idee, alle drei Spiele zu einer "nahtlosen Erfahrung" werden zu lassen - also den nervigen Ex- und Import von Speicherständen zu eliminieren und keine Auswahl der einzelnen Titel in einem Sub-Menü zuzulassen.

Da es keine offizielle Ankündigung hinsichtlich eines Re-Releases von Mass Effect gibt, sei dieser Eintrag nur eine "Wunschliste". Scheinbar beschäftigt man sich im Hause BioWare aber durchaus mit der Möglichkeit, Mass Effect 1-3 auch für die aktuelle Konsolengeneration zu veröffentlichen.




Quelle: Neogaf, Eurogamer.com

Kommentare

FuerstderSchatten schrieb am
NerevarINE2 hat geschrieben:
Sevulon hat geschrieben:
Das hatte Gründe und wurde erklärt. Um die Überhitzung der Waffen zu umgehen, afaik. So kann man das heiße Magazin einfach auswerfen und durch ein neues ersetzen statt warten zu müssen, bis die Waffe sich wieder abgekühlt hat [Zeitvorteil]. Geschosse haben wiederum den Vorteil Energiebarrieren, die gegen Laser schützen, zu durchbrechen.
Klar hat man sich irgendwas ausgedacht ums zu erklären, war trotzdem Mist. Und warum innerhalb 2? Jahren alle alten Waffen wie von geisterhand verschwinden, das war einem dann schon zu schwierig zu erklären.
Ja das war wirklich eine mehr als dämliche Erklärung, da wäre keine Erklärung einfach besser gewesen. Die von den Klingonen in DS 9 ist ja auch eher als Witz zu verstehen.
Hyeson schrieb am
NerevarINE2 hat geschrieben:
Sevulon hat geschrieben:
Das hatte Gründe und wurde erklärt. Um die Überhitzung der Waffen zu umgehen, afaik. So kann man das heiße Magazin einfach auswerfen und durch ein neues ersetzen statt warten zu müssen, bis die Waffe sich wieder abgekühlt hat [Zeitvorteil]. Geschosse haben wiederum den Vorteil Energiebarrieren, die gegen Laser schützen, zu durchbrechen.
Klar hat man sich irgendwas ausgedacht ums zu erklären, war trotzdem Mist. Und warum innerhalb 2? Jahren alle alten Waffen wie von geisterhand verschwinden, das war einem dann schon zu schwierig zu erklären.
Abwrackprämie?
Nerevar³ schrieb am
Sevulon hat geschrieben:
Das hatte Gründe und wurde erklärt. Um die Überhitzung der Waffen zu umgehen, afaik. So kann man das heiße Magazin einfach auswerfen und durch ein neues ersetzen statt warten zu müssen, bis die Waffe sich wieder abgekühlt hat [Zeitvorteil]. Geschosse haben wiederum den Vorteil Energiebarrieren, die gegen Laser schützen, zu durchbrechen.
Klar hat man sich irgendwas ausgedacht ums zu erklären, war trotzdem Mist. Und warum innerhalb 2? Jahren alle alten Waffen wie von geisterhand verschwinden, das war einem dann schon zu schwierig zu erklären.
Sevulon schrieb am
TylerKen0bi hat geschrieben:Die Inkonsistenz im ME-Universum ist ja unter anderem, dass die Menschen bereits nach weniger als einem Jahrhundert oder halben Jahrhundert der Raumfahrt auf dem gleichen Niveau sind wie jede andere bereits seit tausenden von Jahren im Weltall reisende Spezies.
Nein, das ist eigentlich logisch. Durch interstellare Allianzen, offener Handel und dergleichen kam die Menschheit ja an entsprechende Technik und Materialien. Von daher ist es ein leichtes die Distanz in der Entwicklung zu überspringen, wenn du das Zeug nicht selbst erfinden musst, sondern einfach nur nachbauen brauchst. Und wenn alle Stricke reißen dann heuerst du eben ein paar erfahrene Alien-Wissenschaftler, Ingenieure und Berater an, damit sie dir eine entsprechende Fabrik bauen und deine Arbeitskräfte schulen. Quasi das Gleiche wie bei jeder Firma, die eine neue Software aufspielt: Man schickt die Mitarbeiter zu ner Schulung.
Wahnsinnig viel Zeit kostet eigentlich immer nur auf eine Idee zu kommen bzw. die Lösung für ein komplexes Problem zu finden und dies dann umzusetzen. Sobald das aber mal gelungen ist und in die Massenproduktion übergeht, kann sich ein Dritter das ja einfach abschauen [bzw. sich schulen lassen]. Dann gibt es noch kurz den Aha-Effekt in Form von "Aaah, so geht das!" und es passt.
Beispiele gibt es auch in unserer Geschichte genug. Sobald ein Land eine neue Technologie entwickelte, zogen andere Länder relativ schnell nach. Die Industrienationen sind ja seit jeher alle so ziemlich auf dem gleichen Level, eben aus den oben genannten Gründen. Wenn der Ami früher eine neue Waffe entwickelte, hatte der Russe sie kurz daraufhin auch [Stichwort Wasserstoffbombe]. Das Geheimnis der Kernspaltung musste nur einmal gelüftet werden. Japans Wirtschaft schloss zum Westen auf, indem man durch Reverse Engineering deren Technik entschlüsselte und billig nachbaute. Länder heuern Spezialisten aus dem Ausland...
Imperator Palpatine schrieb am
TylerKen0bi hat geschrieben:Wollte mich gerade bei Neogaf registrieren um den Unmengen an hirnlosen Grafikhuren etwas entgegenzusetzen, aber mit einer "free"-emailadresse kann man sich anscheinend nicht anmelden. Wer gibt bitte Geld für kostenpflichtige Emailaccounts? Scheinbar diejenigen, denen 1080p und 60 Bilder/Sekunde alles bedeuten.
Ich bevorzuge viel mehr ein reichhaltiges Gameplay und eine dichte Atmosphäre. Davon hatte ME1 mit Abstand am meisten.
Die Inkonsistenz im ME-Universum ist ja unter anderem, dass die Menschen bereits nach weniger als einem Jahrhundert oder halben Jahrhundert der Raumfahrt auf dem gleichen Niveau sind wie jede andere bereits seit tausenden von Jahren im Weltall reisende Spezies. Damit aber nicht genug, denn die Geth überlegen sich mal kurz zwischen ME1 und ME2, dass sie wieder auf Magazine und Geschosse umsteigen und das ganze Universum mitzieht.
1. Zu aller erst sollten hier die Zeiträume und das
2. Waffensystem optional änderbar sein.
3. Ich würde mir wieder mehr Waffen, mehr Rüstungen und mehr Upgrades für beides in ME2 & 3 wünschen.
4. Ich hätte mir für ME3 mehr alte Bekannte aus ME1/2 erhofft.
5. Reduziertes Planetenscannen in ME2.
6. Die Waffe in ME3 wegstecken zu können.
7. Bessere Performance mit weniger Ladezeiten und schenneller nachgeladenen Texturen.
Danke fürs Lesen & Gruß
tk

Welche Bekannten aus Teil 1 und 2 waren denn in Teil 3 nicht anzutreffen ?
Ich meine die Frage keinesfalls sarkastisch, den meiner Erinnerung nach ist quasi jeder noch einmal aufgetreten. Selbst die Nebenfiguren wie Balak ( der Batarianer aus dem Kollisionskurs DLC ) oder diverse Volus hatten in Teil 3 einen Gastauftritt oder mehr.
schrieb am

Facebook

Google+