Apple: "Kostenlos-Angabe" bei Free-to-play-Titeln gestrichen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Apple streicht "kostenlos" bei Free-to-play-Titeln

Apple (Unternehmen) von
Apple (Unternehmen) von
Apple wird in Zukunft darauf verzichten, Free-to-play-Spiele in Verbindung mit dem Wort "kostenlos" anzubieten. Damit reagiert der US-Gigant laut Polygon offenbar auf den Druck, der von Regulierungsbehörden wie der Federal Trade Commission, EU-Kommision oder dem britischen Office of Fair Trading ausging, die strengere Richtlinien im Umgang und dem Angebot von Free-to-play-Apps mit Ingame-Käufen gefordert hatten. Neben iTunes wurde auch die Präsentation solcher Apps bei anderen Plattformen wie Google Play oder Amazon kritisiert.

Statt dem ursprünglichen Wort "Free" findet sich jetzt "Get" unter dem Knopf, mit dem man den Download startet. Bei Google ist man offenbar noch nicht so weit: Laut Polygon werden Titel wie Candy Crush Saga, Farmville 2 oder Clash of Clans dort weiterhin als "kostenlos" deklariert.

Kommentare

Killer07 schrieb am
HardBeat hat geschrieben:"Laden" anstatt "Gratis"
Genau, gerade nachgeschaut. Ich persönlich finde es sinnvoll, aber ohne diese News hätte ich den Unterschied wohl nicht gemerkt.
HardBeat schrieb am
Free und Get...ernsthaft? Wir leben hier in Deutschland Freunde, hier heißt es nun "Laden" anstatt "Gratis"
GrinderFX schrieb am
manu! hat geschrieben: Muss kurz fragen warum, ich spiel das immer aufm Scheisshaus?
Selbst dafür ist meine meine Zeit zu schade.
EvilReaper schrieb am
Bambi0815 hat geschrieben:
zudem habe ich gehört dass king.com kinderprogrammierer hat und die arbeitsbedingungen unter allet sau sind.
Ist es makaber, wenn ich das irgendwie cool finde? Im Gegensatz zu dem, was man sonst für Tätigkeiten in Zusammenhang mit Kinderarbeit liest, ist das hier sogar bewundernswert. Diese Kinder lernen einen Job mit sehr guter Zukunft und könnten, wenn sie mal erwachsen sind, in fast jedes Land ihrer Wahl ziehen und gutes Geld verdienen. Mit dem Erfahrungsvorteil, den sie gegenüber Leuten, die das Programmieren erst später lernen haben, haben sie wahrscheinlich auch noch freie Wahl des Betriebs.
Ansonsten finde ich es vorbildlich, was Apple hier macht. Sowas sollte auf jeder Plattform Einzug erhalten, die schwarzen Schafe sollten auch als solche erkennbar sein...
manu! schrieb am
Bambi0815 hat geschrieben:wenn ich nur candy crush saga höre werd ich wütend.
dass google die supported ist eine riesen sauerei.
zudem habe ich gehört dass king.com kinderprogrammierer hat und die arbeitsbedingungen unter allet sau sind.
Muss kurz fragen warum, ich spiel das immer aufm Scheisshaus?
schrieb am

Facebook

Google+