Oddworld: Strangers Vergeltung: Interview mit Lorne Lanning - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Publisher: Electronic Arts
Release:
12.2010
kein Termin
11.2011
19.12.2012
03.03.2005
 
Keine Wertung vorhanden

“Genial-verrücktes Action-Adventure mit kauzigem Helden.”

 
Keine Wertung vorhanden

“Genial-verrücktes Action-Adventure mit kauzigem Helden.”

 
Keine Wertung vorhanden

“Genial-verrücktes Action-Adventure mit kauzigem Helden.”

 
Keine Wertung vorhanden

“Genial-verrücktes Action-Adventure mit kauzigem Helden.”

Test: Oddworld: Strangers Vergeltung
88

“Genial-verrücktes Action-Adventure mit kauzigem Helden.”

Leserwertung: 94% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Oddworld-Macher im Interview

Oddworld: Strangers Vergeltung (Action) von Electronic Arts
Oddworld: Strangers Vergeltung (Action) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Warum verlassen kreative Köpfe aus Verärgerung die Spielebranche? Warum gibt es weniger innovative und immer mehr gleiche Spielkonzepte? Warum sind Xbox 360 und PS3 eher uninspirierend?

Das frisch gegründete deutsche Online-Magazin working-title hat ein interessantes Interview mit Lorne Lanning im Angebot. Der Oddworld-Macher hat sich nach seinem letzten großen Titel Oddworld: Strangers Vergeltung von der Spielebranche verabschiedet und widmet sich jetzt dem Fernsehen und Filmen.

Kommentare

mistertwister schrieb am
nintendo hat schon vor langer zeit gewusst das es so kommen wird. und vieleicht könnte der zeitpunkt für den revolution nicht besser sein...
johndoe-freename-51493 schrieb am
Meint Lanning denn in der Movie Branche ist das anders...mal sich einfach nur melden das man nicht ganz vergesssen wird.
Eisregen121 schrieb am
Evtl. hab ich ein kurzsichtiges Denken in Punkto inovation, aber ich weiß auch echt nicht was man großartig anders machen sollte. Klar kann man neue steuerungen machen (Rev. z.B), aber das Grundchema bleibt doch dennoch gleich. Also Handlungsstrang, Ziel des Spieles, usw...
Ich freute mich riesig als die Xbox damals eine gute Steuerungslösung für shooter auf Konsole fand, Spiele wie Ghost Recon machten damit doppelt so viel Spass. Aber mittlerweile verfluche ich sie. So viele Shooter wie raus kommen, es nervt mich langsam. Der Strategische teil bleibt immer mehr auf der Strecke, der Stratigische Team Spieler teil erstrecht, angeblich geht alles mehr in die Richtung, schneller und noch mehr Action. Ich kann das nicht bestätigen, und meine XBL kolegen auch nicht. Alle jammern das GR2 z.B. nicht mehr den Strategischen tiefgang besitzt und es nicht mehr Multiplayer spielenswert ist. Evtl. kenne ich auch nur die falschen leute und ca. 80% meiner XBL frendlist wären dann alle auf dem Holzweg.
Ich kann dem Massenmarkt schon lang nimmer folgen, aber hin und wieder leiste ich mir wieder schnitzer und kaufe mir ein Spiel das für die Masse bestimmt ist, und stelle fest, das wieder 60 euro für`n Ar.... waren und ich wieder ein Spiel mehr im Regal stehen hab das ich nie wieder anlangen werde.
Ich will eigentlich auch nicht viele neuerungen, mir würden klasse updates von klasse Spielen auch genügen (mario kommt so seit jahren damit über die runden und das zurecht). Aber mich langweilen genau diese neuerungen bei eigentlich alt bewährten Spielen.
Ich kaufe mir ein Spiel weil mir der vorgänger gut gefallen hat, und ich bekomme ein Spiel das ganz anders aufgebaut ist.
Meine letztenhofnungen liegen eigentlich in Spielen wie Kingdom Hearts 2, Ghost Recon 3, FF 12, Zelda, einem neuen Mario, und noch paar andere.
Mich langweilt das inovations geschreie schon langsam genauso wie \"Welche Konsole ist die beste\", \"Nieder mit EA\", \"Gewallt in...
IronsteffL schrieb am
Es rollt mir immer noch eine einsame Träne die Wange runter, wenn ich von Lorne Lanning lese. Klar, schaut euch den Kerl an, wo wäre der besser aufgehoben als im Filmgeschäft? Ich würde mich auch riesig über Oddworld-Filme freuen, storytechnisch sind die Spiele ja sogar noch innovativer als das Gameplay. Was mich aber traurig macht und auch etwas verärgert, ist, dass dieser Kerl, der immer so auf Innovationen und Mut dazu pocht, die Flinte einfach so ins Korn schmeißt und aufgibt. Er ist kein Bill Gates, aber der hat trotzdem Kohle ohne Ende, wenn er wirklich weitermachen wollte, könnte er seine Spiele auch selbst vermarkten (von der Rechtslage jetzt mal abgesehen). Wahrscheinlich (nein... sicherlich) ist das alles viel komplizierter, als ich das im Moment sehe, aber es ist wirklich ärgerlich, eine solche Ikonie des Videospiels einfach so gehen zu sehen. Und höchstwahrscheinlich hat er sogar recht. In 5-10 Jahren wird die Branche wahrscheinlich komplett von reichen Firmen wie EA kontrolliert und es kommen nur noch 08/15 Rumms-Bumms-0-Hirn Titel raus wie es beim Film mit Papa Bruckheimer der Fall ist (Ausnahmen bestätigen die Regel). Ich kann nicht wirklich sagen, dass ich mich darauf freue.
schrieb am

Facebook

Google+