Fallout 3: Ersteindruck: Klasse Einstieg - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Entwickler: Bethesda Softworks
Publisher: Ubisoft
Release:
15.10.2009
14.04.2010
15.02.2008
Test: Fallout 3
87
Test: Fallout 3
87
Test: Fallout 3
87
Jetzt kaufen ab 4,99€ bei

Leserwertung: 89% [102]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Fallout 3
Ab 2.49€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Ersteindruck: Fallout 3

Fallout 3 (Rollenspiel) von Ubisoft
Fallout 3 (Rollenspiel) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Eines der möglichen Rollenspielhighlights des Jahres präsentierte sich in Paris ohne große Neuigkeiten - gerade mal drei Bilder sprechen für sich. Bethesda verspricht 100 Stunden Spielzeit, wobei die Hauptquest 20 bis 25 Stunden betragen soll. Pete Hines spielte sich noch mal auf der Xbox 360 durch den kompletten Einstieg der Charaktererschaffung sowie ein paar Innen- und Außenareale von Fallout 3 . Unsere Eindrücke hat Mathias damals schon auf der E3 in eine ausführliche Vorschau einfließen lassen.

Ich kann mich dem sehr guten Ersteindruck mit der kleinen Einschränkung anschließen, dass Bethesda nicht viel mehr als die ersten zwei Stunden gezeigt hat - ob die Jungs auf lange Sicht überzeugen können, wird sich zeigen müssen. Der Einstieg könnte jedenfalls musikalisch und atmosphärisch nicht besser sein: Während im Radio eine Schmonzette mit der Zeile "I don't want to set the world on fire..." zum Schmunzeln animiert, steigt man langsam in die überaus gelungene Charaktererschaffung ein:

Man wird als Baby im Bunker Vault 101 geboren, sucht sich ein Geschlecht aus, kann zu Beginn nur schreien, wählt sich einen Namen, bestimmt das Aussehen von europäisch bis asiatisch und erforscht die Welt dann aus der kindlichen Perspektive - während man unten herum tigert und lediglich "Dad" brabbeln kann, erscheint der Vater wie ein Riese. Sein Äußeres wird aufgrund eurer Auswahl nachträglich bestimmt; eine klasse Idee.

Genau so wie die Festlegung der S.P.E.C.I.A.L.-Fähigkeiten, die über das Blättern in einem Kinderbuch erfolgt und eure Grundlagen in Sachen Stärke, Wahrnehmung & Co bestimmt. Erst, wenn man zehn Jahre alt ist, bekommt man mit dem Pip-Boy 3000 den mächtigen Armreif, der nicht nur Lichtquelle im Dunkeln, sondern auch Organisator aller drei Hauptskills und Statistiken ist. Wenn ihr ihn aufruft, erkennt ihr auch, wo ihr verletzt oder gar verkrüppelt seid und wie eure Werte aussehen - stylish, übersichtlich, gut.

Es geht im Einstieg durch die komplette Kindheit und die Jugend - schon hier könnt ihr Entscheidungen treffen, die sich später auswirken: Wie reagiert ihr z.B. auf die Rüpeleien einer Jungenbande mit ihrem Anführer Butch? Seid ihr aggressiv, zurückhaltend oder diplomatisch? Wollt ihr lügen oder schmeicheln? Später werden die Kids eine Gang bilden und auf euch zurück kommen. Technisch erinnert sehr viel an Oblivion - leider auch die noch etwas steif wirkenden Animationen sowie die nur durchschnittliche Mimik der Nebenfiguren.

 Das postnukleare Abenteuer verströmt aber mit seinen 50er-Jahre-Elementen ein stilistisch prägnantes Flair, das mich ein wenig an eine Mischung aus S.T.A.L.K.E.R. und BioShock erinnerte. Und spätestens, wenn man im Alter von 19 Jahren erstmals den Bunker verlässt, um seinen verschwundenen Vater zu suchen, bekommt man richtig Lust auf die Erkundung der düsteren Spielwelt. Auch deshalb, weil sich auf Grundlage eurer moralischen Entscheidungen unterschiedliche Begleiter anschließen werden - die konnten wir allerdings immer noch nicht sehen.

Dafür ballerte sich Pete mit einem nuklearen Katapult durch die atomar zerstörte 3D-Landschaft, die dank einiger Ruinen noch Erinnerungen an Washington weckte: Das Museum für amerikanische Geschichte war trotz der Trümmer noch genau so zu erkennen wie das Weiße Haus im Hintergrund - übrigens die Basis der Supermutanten. Ähnlich wie in Oblivion wird man vielen dieser Monumente, aber auch einigen Pop-ups in der Distanz, begegnen - nur dass statt eines verwitterten Turmes hier mal ein versiffter Diner inklusive blutigem Interieur wartet. Das Kampfsystem ermöglicht euch Echtzeitaction in Schulter- oder Egosicht, aber auch jederzeit die Pausierung, um gezielt bestimmte Körperteile anzuvisieren. Dazu gebt ihr die so genannten "Action Points" aus, deren Anzahl sich u.a. nach eurem Beweglichkeitswert richtet.

Pete zerlegte auf diese Weise einige Ghouls in den unterirdischen Bereichen und Schützengräben: Eine Prozentzahl zeigt z.B. an, wie hoch die Wahrscheinlichkeit eines Kopf- oder Armtreffers ist. Habt ihr Erfolg, gibt es ganz unterschiedliche Auswirkungen von der Blindheit des Gegners bis zur Verstümmelung des Waffenarms. Trefft ihr Feinde am Bein, humpeln sie. Ihr könnt auch regelrechte Actionketten bilden: Einfach mehrere Aktionen nacheinander eintüten - danach werden alle in ansehnlichen Zeitlupensequenzen abgespult.

Abschließend gab es einen kleinen Ausblick auf die noch offene Rätselkultur: Ihr müsst z.B. Schlösser knacken, um in Sendetürme zu gelangen. Außerdem bekommt ihr ab und zu Notrufsignale von Vermissten. Wenn ihr diese aufspüren wollt, müsst ihr auf das Rauschen achten, das euch dem Sender näher bringt. Aber Vorsicht: Je länger ihr durch die radioaktiv verseuchte Gegend lauft, desto tiefer sinken eure Werte.


Fallout 3
ab 4,99€ bei

Kommentare

dfg82 schrieb am
Ist das ironisch gemeint?
Das ISO total veraltet ist und keiner mehr haben will sieht man ja an Diablo III.....
Aber es ist doch klar, die Masse braucht nun mal die Ego-Sicht, drum wird Fallout 3 auch damit kommen.
Die einzigen RPGs mit Ego-Sicht, welche mich überzeugen konnten, waren DSA I-III, Oblivion und Co. war mir zu leblos.
:|Nuke|: schrieb am
Also Fallout hätte niemand besseren als Bethesda abkriegen können um reanimiert zu werden!
TiggerDeluxe schrieb am
Disziplinator hat geschrieben:Ick freu mir auf Teil 3, egal obs gut wird oder nicht...es kann eientlich nur besser als damals werden, schon grafisch gesehn. Naja, bald isses soweit!

:roll:
Kein Kommentar....
USERNAME_1556234 schrieb am
Ick freu mir auf Teil 3, egal obs gut wird oder nicht...es kann eientlich nur besser als damals werden, schon grafisch gesehn. Naja, bald isses soweit!
TaLLa schrieb am
Vittras hat geschrieben:Hört sich zwar alles ganz nett an, dennoch bin ich der Meinung das Bethesda nicht wirklich der richtige Entwickler für einen Falloutnachfolger ist....
Warum muss denn heute alles in 3D mit Shooteraction sein? Eine hübsche ISO-Ansicht hätte es auch getan, dazu die fantastischen Rundenkämpfe der ersten beiden Teile....
Bitte nicht diese altbackene Sicht, ich hab sie dmaals gehasst ich hasse sie heute ich werde sie immer hassen. Da war ich echt glücklich, dass es in richtiger 3D Sicht ist
schrieb am

Facebook

Google+