Fallout 3: Kindersicherung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Entwickler: Bethesda Softworks
Publisher: Ubisoft
Release:
15.10.2009
14.04.2010
15.02.2008
Test: Fallout 3
87

“Monumentale Pracht, taktische Kämpfe und kreative Missionen - ein klasse Rollenspiel!”

Test: Fallout 3
87

“Ein episches Rollenspiel für Freunde postnuklearer Konflikte und Konsequenzen.”

Test: Fallout 3
87

“Trotz kleiner grafischer Defizite: Auch auf der PS3 lässt einen dieses Rollenspiel nicht so schnell los!”

Leserwertung: 89% [102]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Fallout 3
Ab 6.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Fallout 3: Kindersicherung

Fallout 3 (Rollenspiel) von Ubisoft
Fallout 3 (Rollenspiel) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Wer durch das postapokalyptische Washington, D.C. streift, wird dort auf eine Lebensform treffen, die nicht umgebracht werden kann: Kinder. Bei Edge erläutert Emil Pagliarulo, warum man sich dagegen entschieden, dies in Fallout 3 zu ermöglichen - in den Vorgängern war schließlich niemand sakrosankt.

Es wäre sozial unverantwortlich, das Töten von Kindern in das Spiel einzubauen - dies sei auch nie geplant gewesen. Die Gewalt in Fallout 3 sei ziemlich übertrieben und cartoon-mäßig. Das Verletzen jüngerer NPCs sei aber eine Grenze gewesen, die man nicht überschreiten wollte. Außerdem hätte es dann vielerorts naturgemäß Probleme mit der Alterseinstufung des Rollenspiels gegeben, so der Lead-Designer.

Kommentare

Fr34ky-4!m!ng schrieb am
ICH HABE FALLOUT 3 KAUFT ES EUCH JUNGS ENDLOS GEIL :D :D :D :D :D
Bei der deutschen Version kann man zwar nicht sehen wie man den Kopf zerfetzt aber dafür sich das Spiel zu importieren ist schwachsinn , wer ist schon auf sowas geil , das Spiel ist sehr sehr gut und auf sowas kann ich verzichten !!! Hauptsache Gameplay und Story gut und das ist , da die Entscheidungen großen Einfluss haben ...
Also ich sage kaufts euch braucht auf kein Test zun warten ...
ICH SPIELE EIN ROLLENSPIEL DAS MUSS MAN INS ANTIBUCH schreiben ^^
da ich eigentlich Rollenspiele hasse außer FFX^^
ich sags euch einfach nur geil das Spiel :D
und noch was wer virtuelles nicht von dem realen unterscheiden kann ab in die klapse so wie alle kritiker und cutter
ThirdFace schrieb am
Das hier keiner Kinder tötet oder Tiere quält sollte ja eigentlich selbstverständlich sein und brauch nicht extra klargestellt werden.
Ihr müsst die Diskussion mal wieder auf Fallout 3 beziehen und da sind eure moralischen Bedenken einfach nicht relevant. Was zählt sind die moralischen Bedenken der Entwickler und so wie es in The Movies keine richtigen Kinderdarsteller gab gibt´s hier eben (zu Recht) nicht die Möglichkeit Kinder zu töten.
Das liese sich übrigens auch atmosphärisch passend erklären. In einer von der nuklear-apokalypse zerstörten Welt zählt prinzipiell das Fortbestehen der Menschheit am meisten, deswegen sind Kinder das wertvollste Gut.
Wie dem auch sei, natürlich ist Fallout nur ein Videospiel und nicht die Realität. Trotzdem hat jedes Spiel eine Aussage und hier sagt Bethesda nun mal Nein zur Gewalt gegen Kinder. Es zieht für sich selbst eine Grenze und geht nicht dem Ruf der Spieler nach mehr Blut und mehr Gewalt nach.
Morgen wird´s geholt und dann sehen wir weiter.
[Matze] schrieb am
Ich könnte nicht einmal in Spielen Tieren etwas antun.
Bei Fable 2 wird am Anfang der Hund von so nem Typ verprügelt, auf den hab ich schon eine riesige Wut bekommen. :(
Määäx67 schrieb am
Diese Videos sind einfach Krank.
Krank in dem Sinne, was mit den Tieren angestellt wird.
Da bekommt man echt Hass auf die Leute, die dass machen....
sollen die doch mal lebendig gehäutet werden.... Hur`*söhne
@ Hydro Geht mir genauso.
Wenn ich in einem Spiel jemanden, von mir aus, den Kopf abschieße, dann hab ich keinerlei Gewissensbisse.
In echt würde ich nicht mal auf Tiere schießen obwohl ich solche Spiele spiel.
hydro-skunk_420 schrieb am
Sehe ich auch so. In Spielen bin ich das größte Monster überhaupt. Moralische Bedenken und Verwerflichkeiten kenne ich da keine, denn - wie du schon sagst - kommt dabei niemand wirklich zu schaden.
In Videospielen hätte ich kein Problem damit Katzen anzuzünden, Kinder umzubringen etc.
Und nein, ich schäme mich dafür nicht. Schämen müssen sich nur die, die sowas an echten Lebewesen ausüben.
schrieb am

Facebook

Google+