NVIDIA: Spiele-Streaming-Dienst GeForce NOW für PC und Mac angekündigt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nvidia

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

NVIDIA: Spiele-Streaming-Dienst GeForce NOW für PC und Mac angekündigt

NVIDIA (Unternehmen) von Nvidia
NVIDIA (Unternehmen) von Nvidia - Bildquelle: Nvidia
NVIDIA hat auf der CES 2017 den Spiele-Streaming-Dienst NVIDIA GeForce NOW angekündigt. Der Streaming-Dienst verbindet PCs oder Macs mit GeForce-GTX-1060-PCs oder GeForce-GTX-1080-PCs in Cloud-Datenzentren, rendert Spiele mit aktueller NVIDIA-GameWorks-Technologie und streamt sie in "hoher Qualität" an den Benutzer.

"Es gibt heute mehr als 200 Million GeForce-Spieler weltweit und doch besitzen Millionen weiterer Spieler PCs, die nicht für moderne Videospiele gerüstet sind", sagt Jen-Hsun Huang, Gründer und Chief Executive Office von NVIDIA, der den neuen Dienst während der Keynote der CES 2017 in Las Vegas vorstellte. "Mit GeForce NOW kann eine neue Generation an Gamern die neusten PC-Spiele mit bester Leistung und Grafikqualität spielen."

Seit fünf Jahren ist GeForce NOW bei NVIDIA in Entwicklung und soll mit den meisten Windows- und Mac-basierten Desktop-PCs sowie Notebooks kompatibel sein. NVIDIA erklärt den Dienst folgendermaßen: "Spieler laden einfach die GeForce-NOW-App auf ihren Rechner. Mit wenigen Klicks verbinden sie sich dann mit ihrem eigenen virtuellen GeForce-GTX-PC, installieren ihre Lieblingsspiele aus beliebten digitalen Spiele-Stores - wie Steam, Battle.net, Origin, Uplay und GOG - und starten das Spiel. Free-to-play-Spiele wie World of Tanks können ebenfalls von der jeweiligen Webseite heruntergeladen und installiert werden. (...) Spieler können den Streaming-Dienst nutzen, um alternde Windows-basierte PCs oder Notebooks mit integrierter Grafik in Gaming-Maschinen zu verwandeln, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Zusätzlich können Gamer die neusten PC-Spiele auf ihren Macs spielen - ohne auf entsprechende Umsetzung einer Mac-Version warten zu müssen. (...) Spieler genießen ihre Games, die sie bereits über einen der oben genannten Spiele-Stores besitzen, oder kaufen neue Spiele, sobald diese erhältlich sind. GeForce NOW speichert den Spielefortschritt und Errungenschaften in der Cloud und synchronisiert diese mit der lokal gespeicherten Version des Spiels. Das bedeutet, dass Gamer über GeForce NOW auf einem zweiten Notebook ihr Spiel, das sie auf ihrem primären PC-System begonnen haben, weiterspielen können. Gleichzeitig kann auf die gesamte Spielebibliothek von unterwegs, bei einem Freund oder einfach in einem anderen Zimmer zugegriffen werden."

Nach der Registrierung bei GeForce NOW können interessierte Spieler kostenlos acht Stunden auf einem GeForce-GTX-1060-PC spielen oder vier Stunden auf einem GeForce-GTX-1080-PC. Für zusätzliche 25 Dollar können sie 20 Stunden (GTX-1060-PC) bzw. 10 Stunden (GTX-1080-PC) spielen. Die Early-Access-Phase startet im März in den USA (Anmeldung). Der offizielle Start der Vollversion des Streaming-Dienstes erfolgt dann im "Frühjahr 2017".

Quelle: NVIDIA

Kommentare

leifman schrieb am
nofancyCar hat geschrieben:Also was soll das für ein Quatsch sein über ne Internetverbindung ein in Echtzeit-gerendertes Spiel anzubieten? Das ist
doch völlig an der Essenz vorbei daß Actionbasierte Spiele mit hohen FPS und vor allem geringen Frametimes erst genießbar werden. Selbst der Durchsatz mit ner 50mbit Leitung kommt nichtmal in die Nähe der Datenmengen welche eine Grafikkarte direkt an den Monitor ausgibt.
nun, erstens gibt es nicht nur "actionbasierte" spiele, und zweitens klappt das aus der sicht der bequemlichkeit und der technik schon recht gut.
wieso kann oder darf ein solcher dienst also, mit entsprechend an dargebotener qualität angepassten preisen, nicht mit den herkömmlichen lösungen koexistieren?
greetingz
Temeter  schrieb am
nofancyCar hat geschrieben:Also was soll das für ein Quatsch sein über ne Internetverbindung ein in Echtzeit-gerendertes Spiel anzubieten? Das ist
doch völlig an der Essenz vorbei daß Actionbasierte Spiele mit hohen FPS und vor allem geringen Frametimes erst genießbar werden. Selbst der Durchsatz mit ner 50mbit Leitung kommt nichtmal in die Nähe der Datenmengen welche eine Grafikkarte direkt an den Monitor ausgibt.
Naja, es gibt eine Spielerschaft, die an Konsolen gewöhnt ist :Blauesauge:
Allerdings bezweifle ich, dass die einen dermaßen teuren Dienst nutzen will.
an_druid schrieb am
Wer hat den nicht gern seine eigene HW
nofancyCar schrieb am
Also was soll das für ein Quatsch sein über ne Internetverbindung ein in Echtzeit-gerendertes Spiel anzubieten? Das ist
doch völlig an der Essenz vorbei daß Actionbasierte Spiele mit hohen FPS und vor allem geringen Frametimes erst genießbar werden. Selbst der Durchsatz mit ner 50mbit Leitung kommt nichtmal in die Nähe der Datenmengen welche eine Grafikkarte direkt an den Monitor ausgibt.
Baazin schrieb am
Kurz was zu 4k oder gar 8k gaming.
Nur ein ganz kleiner Bruchteil der Gamer dürfte ein Monitor haben bei den sich das überhaupt lohnt. Für die Meisten wird also ein Mittelklasse PC ausreichen um mit vollen Details spielen zu können. Die Gamer die ein einsprechenden Monitor haben dürften wohl unter 1% liegen. Das kann nicht der Markt sein den Nvidia anstrebt zumal diese Leute auch einsprechende Hardware schon haben. Für alle anderen, ist es einfach viel günstiger dich ein Mittelklasse PC zu kaufen anstatt bei den Preisen zu zu schlagen. Wer diese Preise Zahlt wird sich auch den PC Kaufen können. Deswegen finde ich die Preisvergleiche mit Highend PC´s unpassend. Zumal wie hier schon erwähnt das Streaming hier andere Probleme bereitet, das man selbst wen man so ein Monitor hat mit diesen Dienst wohl nicht glücklich wird. Das problem mit den Artefakten wurde ja schon genannt und auch die Verzögerung die man nun mal hat wen man Streamt. Je mehr FPS umso mehr Daten die durch das Netz wandern müssen. Dafür ist die Infrastruktur einfach nicht vorhanden. Das weis auch alles Nvidia. Ich denke das Kajetan da garnicht so unrecht hat, gleich auf der ersten Seite. Das ding wird irgendwann von Microsoft aufgekauft bzw eine Partnerschaft eingegangen. Ich könnte mir sogar vorstellen das dies die Pläne von Nvidia sind. Wie es schon schrieb, die sind nicht blöd und werden selber wissen das sie hier kaum genug Kunden finden werden damit sich das rentiert. Das ist wohl eher eine strategische Ausrichtung.
Zum streamen allgemein. Ich glaube schon das dies die Zukunft sein wird. Delay hin Delay her. Die Branche will das . So können sie weiter Daten Sammeln und wären den Gebrauchtmarkt sowie Copymarkt los. Also wird die Branche diese Entwicklung forcieren und sie wird auch irgendwann vom Kunden angenommen werden. Man wird dann mit einen Smart TV oder einem Billiggerät wie den Firestick einfach alle Spiele STreamen können/müssen. Irgendwann wird einer der großen entscheiden...
schrieb am

Facebook

Google+