Nvidia: GeForce RTX 2060, RTX-Grafikchips für Notebooks und weitere DLSS-Unterstützungen angekündigt - 4Players.de

 
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nvidia
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

nVidia GeForce RTX 2060, RTX-Grafikchips für Notebooks und weitere DLSS-Unterstützungen angekündigt

Nvidia (Unternehmen) von Nvidia
Nvidia (Unternehmen) von Nvidia - Bildquelle: Nvidia
Bei der CES 2019 hat nVidia die GeForce RTX 2060, RTX-Grafikchips für Notebooks und einige Spiele, die bestimmte nVidia-Techniken nutzen werden, angekündigt.

Die Grafikkarte GeForce RTX 2060 wird 369,00 Euro kosten und ab dem 15. Januar 2019 weltweit verfügbar sein. Laut nVidia soll die Grafikkarte ca. 60 Prozent schneller als die GeForce GTX 1060 sein (aufgrund von 23 Benchmarks mit Spielen auf 2560x1440) und auch eine GeForce GTX 1070 Ti schlagen können. Battlefield 5 soll mit Raytracing mit 60 Bildern pro Sekunde laufen. Die RTX 2060 hat 6 GB GDDR6-Videospeicher, 1920 CUDA-Recheneinheiten und 240 Tensor Cores.

nVidia: "Die RTX 2060 bekommt ein umfassendes Upgrade des Kern-Streaming-Multiprozessors, um die rechenintensiven Workloads moderner Spiele effizienter zu bewältigen. Sie unterstützt die gleichzeitige Ausführung von Floating-Point- und Integer-Berechnungen, die Adaptive-Shading-Technologie und eine neue Unified-Memory-Architektur mit doppeltem Cache gegenüber dem Vorgänger. Moderne Spiele können diese Funktionen nutzen, um bis zu zweimal mehr Leistung als die GTX 1060 zu erreichen. Die RTX 2060 ist mit 6 GB GDDR6-Speicher und 240 Tensor-Kernen ausgestattet, die 52 Teraflops mit Deep-Learning-Motor liefern können, die die Spieleleistung durch ein Feature verbessern, das als Deep Learning Super Sampling (DLSS) bekannt ist."

Die RTX 2060 wird ab dem 15. Januar in Systemen unter anderem von Acer, Alienware, Dell, HP und Lenovo sowie von weiteren führenden Systemherstellern weltweit erhältlich sein. Custom-Board-Modelle, einschließlich werkseitig übertakteter Modelle, werden ab dem 15. Januar auch bei den führenden Grafikkartenherstellern erhältlich sein, darunter ASUS, Colorful, EVGA, Gainward, Galaxy, Gigabyte, Innovision 3D, MSI, Palit, PNY und Zotac.



Darüber hinaus sollen Ende Januar 2019 über 40 neue Laptop-Modelle in über 100 unterschiedlichen Konfigurationen mit RTX-Grafikprozessoren von RTX 2080 über RTX 2070 bis zur RTX 2060 in den Handel kommen. 17 Modelle sollen ebenfalls Max-Q (flach, schnell, leise) bieten.

"Laptops sind die am schnellsten wachsende Gaming-Plattform - und stehen mit ihrem Wachstum noch am Anfang", sagte Jensen Huang, Gründer und CEO von NVIDIA, der das neue Lineup zu Beginn der CES 2019 vorstellte. "Die weltweit führenden Hardware-Hersteller nutzen Turing, um die Konsolenleistung der nächsten Generation auf dünne, elegante Laptops zu bringen, die Gamer überallhin mitnehmen können. Hunderte von Millionen Menschen weltweit - eine ganze Generation - wachsen mit Games auf. Ich kann es kaum erwarten, dass sie diese neuen Laptop-Modelle selbst erleben."

"Für eine begrenzte Zeit erhalten Spieler sowohl Battlefield 5 als auch Anthem mit dem Kauf eines GeForce-RTX-2080-Laptops oder einen der beiden Titel mit dem Kauf eines GeForce-RTX-2070 oder RTX-2060-Laptops gratis dazu."




Last but not least wurde angekündigt, dass Battlefield 5 demnächst DLSS (Deep Learning Super Sampling; Anti-Aliasing-Modus) unterstützen wird. Auch Anthem - ebenfalls von Electronic Arts - wird DLSS unterstützen. Zudem wurde ein Spiele-Bundle für Käufer der GeForce RTX 2060 (Desktop-PC) mit Battlefield 5 oder Anthem in Aussicht gestellt. Diese Bundle-Aktion soll in den meisten Regionen der Welt verfügbar sein.

Quelle: nVidia

Kommentare

manu! schrieb am
Is aber GDDR 6.Zwar nicht bei voller Bandbreite aber in FHD langt das dickstens.
Skynet1982 schrieb am
6 GB Ram ?!? Laut PCGH ein Flaschenhals.
manu! schrieb am
Leon-x hat geschrieben: ?
07.01.2019 14:32
Sollen sich lieber Zeit lassen mit dem Patch. DX12 war beim Vorgänger auch erst schlechter als DX11. Man hat ja an Battlefield V gesehen wenn man zu voreilig ist. Jetzt stimmt die Performance schon eher.
Zumal mir bis zum Hotfix letzt auf 417.58 ,das Spiel einfach im Dauerabsturz dahingeplätschert is mit der 2080Ti.Hab mir das Ding für 15? im argentinischen Steam geschossen,ansonsten wäre ich glaube leicht angepisst.hatte die Vorbestellung damals storniert.Wegen Raytracing Patch wartens...Ein Witz was die abziehen.
stormgamer schrieb am
hmmm die rtx 2060 hört sich ja durchaus interessant an, sobald sie noch nen tick billiger geworden ist
Leon-x schrieb am
Sollen sich lieber Zeit lassen mit dem Patch. DX12 war beim Vorgänger auch erst schlechter als DX11. Man hat ja an Battlefield V gesehen wenn man zu voreilig ist. Jetzt stimmt die Performance schon eher.
schrieb am