Getting Up: Contents under Pressure: Getting banned Down Under - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: The Collective
Publisher: Atari
Release:
14.02.2006
14.02.2006
16.02.2006
Test: Getting Up: Contents under Pressure
79
Test: Getting Up: Contents under Pressure
80
Test: Getting Up: Contents under Pressure
80

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Getting Up: Getting banned Down Under

Nachdem es bereits in den USA und Großbritannien eine Menge Hickhack um Marc Eckos Sprayer-Abenteuer Getting Up: Contents under Pressure gab (wir berichteten), wurde der Titel in Australien laut Gamespot jetzt sogar verboten. Zwar erteilte die Office of Film and Literature Classification, das australische Pendant zur USK/FSK, bereits im November letzten Jahres eine Alterfreigabe ab 15 Jahren, allerdings wurde dem Titel kurz vor Release nach einem Antrag der Landesanwaltschaft und Regierungsvereinigung von Queensland auf Neuprüfung nun doch mit drei gegen zwei Stimmen eine Klassifizierung verweigert, was einem landesweiten Werbe-, Verkaufs- und Importverbot gleich kommt. Grund dafür sei, dass der Titel zu kriminellen Handlungen anstifte und den Spieler für vandalistische Aktionen belohne, so die Vorsitzende Maureen Shelley.

Ataris Vizepräsident für Corporate Communications Ryan Barr konterte hingegen damit, dass es irgendwie ironisch sei, dass ein Spiel verboten wird, in dem es um die Unterdrückung der freien Meinungsäußerung durch eine tyrannsiche Regierung gehe. Diese fiktiven Inhalte wären in Australien quasi auf tragische Weise Realität geworden. Abschließend zog er sogar einen Vergleich zu Bücherverbrennungen. Anstiftungen zu kriminellen Handlungen oder Vandalismus sehe er in Getting Up jedenfalls nicht. Viel mehr sei der Titel eine Metapher, seiner Meinung Gehör zu verschaffen. Trotzdem würde man sich der Entscheidung natürlich beugen und den entsprechenden Auflagen so schnell wie möglich nachkommen. Bei uns wurde der Titel übrigens ab 16 Jahren freigegeben und ist seit Freitag für PC, Xbox und PS2 erhältlich.


Kommentare

johndoe-freename-97671 schrieb am
also ein spiel ist ein spiel eine straftat eine straftat aus spielen lernt man nix also ich :D
Zc-Y schrieb am
Das Spiel ist sowieso verdammt schlecht, und meiner meinug nach schlimmer als GTA weil es keine spielerische Freiheit gibt und sich das Spiel nur auf Sachbeschädigung und Gewalt begrenzt in GTA kann man ja immerhin auch noch 'harmlose' Sachen machen wie z.B. Autorennen fahren oder Taxi fahren.
Mo-2 schrieb am
Aber echt. Dann sollen die Kerle auf ne Stafflei, Papier oder ihr Auto malen.
Aber den shice mit öffentlichen Gebäuden, deren Reinigung dann ich zahlen darf, nur damit sie ned "gecrossed" werden ist ja wohl die Höhe.
Zierfish schrieb am
geht mir genauso
man kann doch kein Fremdes Eigentum vollkritzeln!
Ich sag ja nichts dagegen, dass es Stellenweise sehr geil aussieht, aber
selbst dann is es Scheisse, wenn der Eigentümer nicht wirklich darüber erbaut ist oder??
Du kannst doch nich einfach alles vollschmieren. Wenns dich so in den Fingern juckt, warum malst du dann nich einfach dein eigenes Haus an?? Was das is nich cool? Und warum sollen dann andere auf deine Sprays fliegen??
Klauen is ja auch keine Straftat wenn ichs mir so recht überlege ... da kommt ja niemand zu Schaden ... gut das wir das geklärt haben ...
omg
Evin schrieb am
truth21 hat geschrieben:...ich find das is keine richtige strftat dabei kommt niemand zu schaden...
Ja, geil.
An nicht dafür vorgesehen Flächen ist es nunmal Sachbeschädigung mit enormen Kosten.
Wenn mir jemand die Fassade vollschmieren würde, ich würd dem Trottel seine verdammten Dosen fressen lassen...
schrieb am

Facebook

Google+