The Elder Scrolls 4: Oblivion: Erster zarter Hinweis auf Sequel - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: Bethesda Softworks
Release:
01.11.2007
15.09.2010
15.09.2009
Test: The Elder Scrolls 4: Oblivion
88
Test: The Elder Scrolls 4: Oblivion
88
Test: The Elder Scrolls 4: Oblivion
88
Jetzt kaufen ab 6,99€ bei

Leserwertung: 88% [217]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

The Elder Scrolls 4: Oblivion
Ab 7.49€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Elder Scrolls V: Zarter Hinweis

The Elder Scrolls 4: Oblivion (Rollenspiel) von 2K Games (PC & 360) / Ubisoft (PS3)
The Elder Scrolls 4: Oblivion (Rollenspiel) von 2K Games (PC & 360) / Ubisoft (PS3) - Bildquelle: 2K Games (PC & 360) / Ubisoft (PS3)
Dass The Elder Scrolls IV: Oblivion irgendwann eine Fortsetzung spendiert bekommen wird, steht außer Zweifel angesichts des Erfolgs der Serie. Bethesda selbst schweigt sich noch aus zum nächsten Großprojekt, das intern entwickelt wird. Fallout wird dann aber vermutlich nicht auf dem Speiseplan stehen, kümmert sich Obsidian doch bereits um Fallout: New Vegas , welches im nächsten Jahr veröffentlicht wird.

Ein erster Hinweis auf die inhaltliche Natur des fünften Teils der RPG-Reihe gab es jetzt in Form der (mittlerweile wohl abgeänderten) Beschreibung der Erzählung The Elder Scrolls: The Infernal City. Dort hieß es nämlich:

"Eine Erzählung, die 45 Jahre nach der Oblivion-Krise angesiedelt ist, welches die Story des Spiels The Elder Scrolls IV: Oblivion und seiner Erweiterung Shivering Isles ist. Sie überbrückt teilweise die Lücke zum nächsten Spiel, welches 200 Jahre nach der Oblivion-Krise spielt."

The Elder Scrolls 4: Oblivion
ab 6,99€ bei

Kommentare

Kevin86 schrieb am
Also freuen tue ich mich auf jedenfall auf das neue Spiel auch wenn ich von Fallout 3 doch recht enttäuscht war im nachhinein. Ich wünsche mir auf jedenfall mehr Story und eine belebtere Welt. Es war zwar schön alles zu erforschen wobei aber viele Stellen einfach nur kurz hingepflanzt wurden ohne wirkliche Aufgaben und die Hauptstory war viel zu kurz, wenige Stunden und dann kommt das "War das wirklich gerade das Ende? Ne oder?" - Gefühl
Steppenwaelder schrieb am
Hoffentlich schafft Bethasda dieses mal, eine halbwegs glaubwürdige Welt zu erstellen. Da darf die Spielewelt meinetwegen auch etwas kleiner sein. Der Vorgänger wirkte einfach zu großen Teilen lieblos und unbelebt, was den sonst sehr guten Eindruck von den Spiel bei mir recht trübte.
Sushi Phoenix schrieb am
Mit Oblivion und damals auch Morrowind ist das so eine Sache, beide Spiele liebe ich, habe aber noch keines wirklich durchgespielt. Warum? Vielleicht liegt es einfach an den atmosphärisch dichten und absolut epischen Welten mit ihren wunderschönen und ebenso epischen Soundtracks. Man kann in den beiden Spielen wirklich wunderbar abtauchen. Warum also habe ich es nie zu Ende gespielt? Weil Morrowind mit der Zeit zu anstrengend und langatmig wurde und Oblivion ein ganz beschissenes System mit Levelnden Mobs und Items hatte. Zudem boten beide Spiele keine wirklich gute Story. Ich liebe diese Spiele also alleine wegen ihrer Spielwelt, denn dafür hat Bethesda ein Händchen.
Da mir Morrowind von der Spielwelt und der Atmosphäre meilenweit besser gefiel, hoffe ich, das der neue Teil sich eher wieder an so einer Atmosphäre orentiert. Nicht so typisch wie in Oblivion mit dem fast schon stinknormalen europäischem Stil, aber auch nicht so knallig abgedreht wie bei dem Addon Shivering Isles. Generell wieder mystischer und düsterer wie in Morrowind. Ich hoffe ja, das sie die Heimatwelt der Nord oder Bretonen als Spielwelt nehmen, also eine eher nordische Landschaft wie in Bloodmoon. Gerade dieses Addon war für mich der atmosphärische Gipfel in Morrowind. Dazu eine diesmal gute, spannende und Effektreich inszinierte Story, etwas mehr Lebendigkeit (wobei gerade diese einsamen Landstriche bei beiden Spielen eine ganz besondere Atmosphäre erzeugten) und eine ebenso große Spielwelt wie in Oblivion und Morrowind (muss bei einem Bethesda Spiel einfach sein) mehr Items, mehr Nebenquests und einem noch etwas verbessertem Kampfsystem aus Oblivion + bevorzugte First Person Spielweise sowie einem normalen Spielsystem( keine experimentellen Systeme wie eben das verhunzte Mobs-und-Items-leveln-mit-System) und ich bin voll und ganz zufrieden. Wenn sie dann noch wie gesagt die typische epische Bethesda Atmosphäre hinkriegen( auch da keine großartigen Experimente, also ich will kein...
johndoe776539 schrieb am
Khaanara hat geschrieben:
Sonic_The_Hedgehog hat geschrieben:Das wirst du evtl in 30 Jahren wieder erleben wenn die Gamercommunity vielleicht endlich erwachsen geworden ist^^.
Da bin ich 70 und habe viel Zeit für lange Abenteuer ! :P
dann kannst beim zocken windeln tragen ... hat best. auch seine vorteile ^^
aber ich denke ... nein ich HOFFE, dass TES V nicht dem dumm-blöd mainstream folgt
zur lokalisierung würde ich mich freuen, wenn paar gegenden aus den alten teilen vorkommen ^^ nostalgie *ahhh*
schrieb am

Facebook

Google+