Elite Dangerous: Blick in die Zukunft: Squadrons, Flottenträger, Bergbau-Überarbeitung und mehr - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstige
Release:
2016
12.05.2015
2016
16.12.2014
27.06.2017
Q2 2017
16.12.2014
06.10.2015
Test: Elite Dangerous
85
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Elite Dangerous
85
Test: Elite Dangerous
80
Test: Elite Dangerous
79
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Elite Dangerous
85
Test: Elite Dangerous
81
Jetzt kaufen ab 34,50€ bei

Leserwertung: 79% [4]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Elite Dangerous - Blick in die Zukunft: Squadrons, Flottenträger, Bergbau-Überarbeitung und mehr

Elite Dangerous (Simulation) von Frontier Developments
Elite Dangerous (Simulation) von Frontier Developments - Bildquelle: Frontier Developments
Neben den Neuigkeiten zu Planet Coaster und Jurassic World Evolution wurde bei der Frontier Expo 17 auch über die Zukunft von Elite Dangerous gesprochen. Demnach wollen die Entwickler gegen Ende 2018 eine neue Form von Spieler-Gruppen einführen, und zwar die "Squadrons". Squadrons sind große Gemeinschaften (vergleichbar mit Clans oder Gilden), die sich einen großen Flottenträger kaufen können. Flottenträger sind quasi ein mobiles Hauptquartier, das die Spieler der Squadrons zum Auftanken, Munition nachladen und Respawn nutzen können. In den Squadrons wird es Hierarchien und unterschiedliche Ränge geben.

Vorher sollen noch weitere Updates folgen. So werden Anfang 2018 die "Law Enforcement Ships" (Polizei) mit stärkeren Waffen ausgestattet, um es den Kriminellen schwerer zu machen. Neue Schiffe werden ebenfalls hinzugefügt, zum Beispiel eine überarbeitete Version des Krait-Raumschiffes, das aus älteren Elite-Teilen bekannt ist. Abgesehen davon, dass man demnächst einen "News-Service" im Cockpit hören kann, sollen künftig mehr Story-Elemente geboten werden. Grafische Verbesserungen sind ebenso geplant wie eine Überarbeitung des Bergbausystems (z. B. wertvolle Belohnungen für den Abbau bestimmter Asteroiden).

Screenshot - Elite Dangerous (PC)

Screenshot - Elite Dangerous (PC)

Screenshot - Elite Dangerous (PC)

Screenshot - Elite Dangerous (PC)




Quelle: Frontier Developments, PC Gamer
Elite Dangerous
ab 34,50€ bei

Kommentare

unknown_18 schrieb am
1. ist das ED heute nicht mehr das ED zum Release, an dem Spiel hat sich eine Menge geändert, auch am Schwierigkeitsgrad um es zugänglicher für die Masse zu machen, leider. Kann man als ED Neuling aber natürlich nicht wissen.
2. hängt es auch stark davon ab mit was man ED spielt, ich kam mit Tastatur+Maus zum Beispiel nie so wirklich zurecht, mit HOTAS dafür um so mehr, Gamepad hab ich nie ausprobiert.
3. ein Teil von schwer bezeichnete auch die steile Lernkurve in dem Spiel, bis man mal raus hatte wie was ging, was auch am Anfang noch etwas schwerer war. Heute gibt es doch etwas mehr Hilfestellung.
Und 4.: "schwer" ist ein sehr subjektiver Begriff. ;)
Nur als Beispiel zu den oben genannten Beispielen: früher wäre man auf einem 2G Planet ohne Schilde bei einem Aufprall geplatzt. Viele sind das nämlich schon mit Schilden, ist mir auch einmal passiert (Anfang 2016) und in diversen Videos von damals gut zu sehen. Auch war es easy damals sein Schiff beim andocken zu schrotten, allein schon weil man am Anfang noch in der Station mit ausgefahrenem Fahrwerk boosten konnte und viele gerne versehentlich den Boost ausgelöst haben (weil Tastenbelegung noch nicht 100%ig intus).
Und wem es zu einfach ist kann ja ohne Flugassistent fliegen, dann kann Niemand mehr behaupten man braucht kein Skill für ED: https://www.youtube.com/watch?v=TLGM-LKY3Nk ;)
bohni schrieb am
Onekles hat geschrieben: ?
12.10.2017 07:17
Das geht wirklich auf keine Kuhhaut. Überall liest man, Elite sei ja sooo schwer und herausfordernd und blablabla.
Ist auch blödsinn, mein Sohn hat das Spiel seit ein paar Monaten ... es ist sein ersten PC-Spiel! .. und er hat keine Probleme. (auch PvP)
Sooo schwer kann es also nicht sein.
Flextastic schrieb am
Scorcher24_ hat geschrieben: ?
11.10.2017 19:59
Balmung hat geschrieben: ?
11.10.2017 19:55
Das muss er selbst wissen, sonst hätte ich mich wohl kaum so ausgedrückt. Auf jeden Fall solche, die ich nicht nachvollziehen kann.
Jemand persönliche Probleme zu unterstellen, weil er kein DLC für ein Spiel gekauft hat ist ein starkes Stück, das kannst du noch so diplomatisch ausdrücken und du solltest dich was schämen für solche ad hominem Attacken. Bei mir bist du unten durch, schönes Leben noch.

das schreibst du? Der, der eben noch Leute "blöde im hirn" nannte, weil das docken eben nicht 08/15 ist? ein starkes stück
bohni schrieb am
haudida_dude hat geschrieben: ?
11.10.2017 10:30
... wissenschaftlich akkurat, genauso der "Inhalt" von Planetensystemen und der Verschiedenen Arten von Planeten. Alle Planeten bewegen sich auf akkuraten Bahnen, ebenso Monde und große Raumstationen. Planetenoberflächen werden generiert unter Berücksichtigung von Plattentektonik und Einschlägen von Asteroiden/Meteoriden.... Die Farben hängen ab vom chemischen Gehalt der Planeten, ...
Das ist PR UND falsch.
Du brauchst dir nur ein paar Monde in unserem Sonnensystem z.B ansehen ... da ist sehr wenig realisitisch in ED. (Phobos? *lol*)
Platentektonik in ED? Was hast du geraucht, das sind (bisher) nur Kugeln mit High-Maps. Nicht einmal Höhlen oder dergleichen, von Erdbeben o. Bergen wegen verschobener Erdschollen ist das ganz weit weg. Chemie in ED? Das ist Quatsch. Schon so zu tun als wenn ein größerer Planet keine (dünne) Athmossphäre haben könnte ist wenig sinnvoll .. schon so ein Mini-Ding wie Pluto hat eine. Dafür reicht Schwerkraft und ein paar verdampfende Stoffe - die gibt es praktisch immer.
Vor allem aber, wie will ED die Sterne / Planeten etc. wissenschaftlich akkurat simulieren, wenn wir von den meisten davon in echt gar nichts wissen? Wir können doch praktisch nur Aussagen über die Planeten "hier" machen, von Planeten anderer Sterne kennt man im besten Fall ein paar Spektrallinien ... und unser Sonnensystem wird schon nicht korrekt abgebildet. Kauf die Mal ein Buch zum Thema Astronomie / Solarsystem und vergleiche. (z.B. Mars und Mars in ED, oder Venus oder die fehlenden Monde oder ...)
Onekles schrieb am
Scorcher24_ hat geschrieben: ?
11.10.2017 16:37
[...]
Ja, die Elite Community liebt es, auf ihren imaginären elitären Status zu bestehen.
Da wird den Leuten immer Angst vorm Spiel gemacht in Foren, von wegen Docken sei schwer.
[...]
Das geht wirklich auf keine Kuhhaut. Überall liest man, Elite sei ja sooo schwer und herausfordernd und blablabla. Ich hab mich davon auch einschüchtern lassen und am Ende war es ein lauer Pups. Das Fliegen könnte einfacher kaum sein. Gerade das Docken hab ich selbst als blutiger Anfänger nie verkackt. Was bitte soll da denn schiefgehen? Ich hatte bisher in dem Spiel erst einen einzigen Crash beim Landen. Das war auf einem gottverlassenen Planeten irgendwo in der Nähe vom Great Annihilator. Ich hab auf die Schwerkraft nicht geachtet, welche halt bei über 2G lag. Das zog meine Cobra mit Karacho auf die Oberfläche, Schilde hatte ich deaktiviert, um Treibstoff zu sparen. Aber selbst das hat halt mal 20 % von der Hülle und den meisten Modulen abgezogen, sonst ist nichts Schlimmes passiert. Das Spiel verzeiht also auch so einige Fehler.
Aber ich verlier mich zu sehr in Details. Ich wollte eigentlich nur sagen, dass mir dieses elitäre Gehabe auch ganz gehörig auf den Sack geht. Jeder kann Elite Dangerous spielen, da ist gar nichts weiter dabei.
schrieb am