Dealer: Chronic, Pills & Coke: Virtueller Drogenhandel - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Nagual Games
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Dealer: Virtueller Drogenhandel

Nagual Games hat bekannt gegeben, an einem Spiel für PS2, Xbox und PC namens Dealer: Chronic, Pills & Coke zu werkeln, bei dem ihr mit einem von vier Hauptcharakteren über 20 Haupt- und zehn Nebenmissionen hinweg ein Drogennetzwerk aufbauen und verteidigen müsst. Das ganze spielt in einer riesigen frei begeh- und befahrbaren Metropole und soll spielerisch an Rockstars GTA-Serie erinnern. So werdet ihr einen Großteil eurer Zeit mit Fahrmissionen und Gang-Schießereien verbringen. Das Waffenarsenal soll dabei von Messern und Schraubenschlüsseln über Pistolen und Maschinengewehre bis hin zu Granaten und Raketenwerfern reichen, während 40 verschiedene Fahrzeuge zum Cruisen einladen.

Experimentierfreudige Naturen können sich sogar selbst dem Drogenrausch hingeben - mit allen positiven und negativen Begleiterscheinungen. Ansonsten könnt ihr euer Geld aber auch in neue Waffen, Autos und Anwesen investieren oder euch als Zuhälter versuchen. Die 3D-Grafik wird dabei von der Gamebryo- (Morrowind & DAoC) und die KI von der NDL-Engine (Psi-Ops) berechnet. Musikalisch wird das ganze von HipHop, Rap, Reggae, Drum&Bass, Breakbeats, Goa, Ambient, House und Trance untermalt. Einen Publisher haben die Jungs für ihr heikles Projekt noch nicht gefunden. Für weitere Informationen empfehlen wir einen Besuch der offiziellen Website.


Kommentare

speedfrenzy schrieb am
muss mich in diesem fall meinem vorschreiber haldolium anschließen, die missionen in gta sind auf keinen fall harmloser als sie in diesem spiel klingen. und der aufbau einer hilfsorganisation als thema ist eine nette idee...... nur welcher verpackungstext spricht 14 jährige kiddies im shop mehr an: \\\"hilf armen hungernden menschen\\\" oder \\\"sei der coolste checker der stadt\\\" ??
haldolium schrieb am
moin
also virtuellen drogenhandel findet ihr verwerflich, aber virtuelles UNNÖTIGES töten (bspw. halt GTA) ist moralisch in ordnung ?
seht ihr wie ihr euch von den armseeligen pseudo moralischen werten beeinflussen lasst ?
immer wieder lustig solche reaktionen.
find das spiel zwar auch irgendwo überflüssig, aber ansich ist es *moralisch* gesehen weniger verwerflich als diverse andere spiele.
4P|Bodo schrieb am
Hi Leute,
wie wäre es mit dem Aufbau einer Hilfsorganisation in den Krisenherden dieser Welt. Genug Elend gibt es ja. Das könnte man ebenso frei, spannend und fordernd machen wie bei GTA und Co. Außerdem wäre es vom Thema her viel intelligenter und unbedenklicher als etwa ein Drogenimperium aufzubauen. Ob das dann Spaß macht, hängt letztlich von der Umsetzung ab.
Frohen Nikolaustag,
4P|Bodo
johndoe-freename-72492 schrieb am
Bei solch Spielen schnalzt die Presse mit der Zunge. Passt ja gut in ihr Konzept mit den \"bösen\" Computerspielen.
Ganz nüchtern:
Mal ganz unabhängig von der diskussionswürdigen Reaktion seitens der Presse:
Ich würde mir ganz einfach mal Gedanken darum machen, warum auf der (scheinbar ziemlich verzweifelten) Suche nach neuen Spielkonzepten im Angesicht der aktuellen Diskussion keine sympathischeren Ideen auftauchen als der \"Aufbau eines Drogenimperiums\"...
analus schrieb am
Also GTA ist ein ungeschlagenes Spielprinzip...aber ein Spiel über Drogen und Drogenhandel kann ich nicht gut heißen...
schrieb am

Facebook

Google+