Spielkultur: Prägende MMO-Momente - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Prägende MMO-Momente

Spielkultur (Sonstiges) von 4Players
Spielkultur (Sonstiges) von 4Players - Bildquelle: 4Players

MMOCrunch wirft einen Blick auf ihrer Meinung nach bisher fünf erinnerungswürdigsten Momente in der Geschichte der MMO-Spiele. Einer davon ist die Ermordung von Lord British in Ultima Online . So gelang einem Spieler 1997, den eigentlich unverwundbaren Herrscher Britannias im Rahmen eines Servertests umzubringen. Origin-Boss Richard Garriott hatte schlichtweg vergessen, die Unverletzbarkeit seines Charakters zu aktivieren.

Ebenfalls Erwähnung findet das berühmte Leeroy Jenkis-Video, welches auch vielen Leuten bekannt ist, die nicht World of Warcraft -Spielen. Blizzard-MMORPG wird auch ein zweites Mal genannt - Anhänger des Spiels dürften sich nämlich noch an die berühmte Seuche erinnern. Dabei handelte es sich um eine ansteckende, tödliche Krankheit, die eigentlich nur in einer Instanz wirken sollte. Dank eines Bugs konnte sich die Plage allerdings über Pets darüber hinaus verbreiten. Da andere Spieler recht leicht infiziert werden konnten, griff die Seuche schnell um sich, bis Blizzard das Problem endlich aus der Welt schaffte.

Ebenfalls verewigen konnte sich der Guiding Hand Social Club, eine Söldnergruppe aus EVE Online . Die Mitglieder des Clans nahmen sich fast ein Jahr Zeit, um im Auftrag einer Corporation eine gegnerische Firma zu unterwandern. Diese wurde dann in einer koordinierten Blitzaktion angegriffen, das Firmenkonto geplündert und die Präsidentin umgebracht.

Zuguterletzt erinnert man an den Sieg über den Sleeper in Everquest . Eine Niederlage der Kreatur war von den Sony Online Entertainment wohl eigentlich nicht vorgesehen. Eines Tages aber nahm eine Gruppe von über 180 Spielern den Kampf auf - als der Sleeper nach über drei Stunden 26 Prozent seiner Hitpoints hatte, nahmen die Entwickler das Wesen aus dem Spiel.

Was die Spieler naturgemäß sehr verärgerte. SOE entschuldigte sich später dafür, und zwei Tage später traten jene Everquests-Fan wieder zum Kampf an. Nach knapp drei Stunden schließlich war der Sleeper - immun gegen fast alle Zaubersprüche und mit geschätzten 250 Mio. Hitpoints - endlich besiegt.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+