Spielkultur: Kim Swift: Aufruf an weibliche Entwickler - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Kim Swift: Aufruf an weibliche Entwickler

Spielkultur (Sonstiges) von 4Players
Spielkultur (Sonstiges) von 4Players - Bildquelle: 4Players
Ende November wurde der Twitter-Hashtag #1reasonwhy ins Leben gerufen. Zahlreiche Entwickler machten mit persönlichen Geschichten auf die Männerdominanz und die Frauenfeindlichkeit in der Branche aufmerksam. Dazu gehörte auch Kim Swift (siehe auch E3-Interview), die u.a. berichtete, sie werde auf Messen öfter erstmal für eine Empfangsdame am Stand oder eine für die Veranstaltung angeheuerte Marketingperson gehalten.

Auf ihrem Blog greift die Designerin (Portal, Quantum Conundrum) das Thema erneut auf und gesteht ein, sie sei nicht gerade die mutigste Person. Sie hätte durchaus noch schlimmere Anekdoten erzählen können, habe aber Angst, ihre Zukunft in der Branche zu gefährden.

"As a participator in the 1ReasonWhy hash tag, I am ashamed to admit that I am scared of sharing everything; I’m scared of sharing the worst of it. I am fearful of delving below the surface. Talking about this subject in public is terrifying because frankly you never know when retribution is going to rear its ugly head and what sort of consequences will come about because of your words. To tell all, in many ways, either means having nothing to lose, anonymity or extreme bravery, none of which I possess."

Swift verweist darauf, dass es ja auch genügend Gründe gibt, warum das Arbeiten an Spielen toll sei. Durch Liebe zum Medium seien die negativen Aspekte der Branche erträglich. So hoffe sie insgeheim darauf, dass Mädchen ein Interview mit oder Vortrag von ihr sehen und sich deswegen denken "Auch Mädels können Spiele machen."

In ihrer Kindheit habe es keine bekannte weibliche Entwicklerpersönlichkeit gegeben, die sie inspirieren hätte können. Ohne die Ermutigung und die Unterstützung durch ihre Eltern wäre Swift nie in der Branche gelandet. Mit kurzfristigen Änderungen sei nicht zu rechnen - in 20 Jahren könnte die Szene aber durchaus aussehen. Wer mehr Vielfalt und Reife bei/in Spielen, weniger Vorurteile am Arbeitsplatz bei Herstellern will, müsse also auch an der Außenwirkung der Branche arbeiten. Deswegen fordert Swift auch andere weibliche Entwicklerinnen auf:

"Be visible. Be outspoken. Be strong. Be smart. Be kind.


Be everything that the younger versions of us could’ve pointed to and proudly said: '

Girls make games too.'

"



Kommentare

Randall Flagg schrieb am
greenelve hat geschrieben:
Randall Flagg hat geschrieben: EDIT:
greenelve hat geschrieben: Am besten ist eine Nymphomanin. Die gibt einem noch Geld dafür. :lol: (Aber das wäre ja ein (sexuelles) Verhalten wie ein Mann. :oops: )

Waaas, Frauen, die Sex wollen? So etwas gibt es nicht, hör auf hier solche von Männerphantasien getränkte Unwahrheiten zu verbreiten, du Misogynyst.
Weist du warum Frauen immer gemeinsam, in Gruppen, ins Bad gehen? Nicht weil sie müssen oder um sich zu schminken oder zum labern, es geht nur um lesbischen Sex. :Häschen:
Bild
Boesor schrieb am
gracjanski hat geschrieben:schön, dann heiratet mal, bekommt kinder und die frau reicht euch die Scheidung ein. Viel Spass am Existenzminimum und ohne Rechte
ist das die Erklärung für deine etwas wirre Meinung? Persönlich schlechte erfahrungen führen ja nicht selten zu irrationalen Ansichten.
greenelve schrieb am
Randall Flagg hat geschrieben: EDIT:
greenelve hat geschrieben: Am besten ist eine Nymphomanin. Die gibt einem noch Geld dafür. :lol: (Aber das wäre ja ein (sexuelles) Verhalten wie ein Mann. :oops: )

Waaas, Frauen, die Sex wollen? So etwas gibt es nicht, hör auf hier solche von Männerphantasien getränkte Unwahrheiten zu verbreiten, du Misogynyst.
Weist du warum Frauen immer gemeinsam, in Gruppen, ins Bad gehen? Nicht weil sie müssen oder um sich zu schminken oder zum labern, es geht nur um lesbischen Sex. :Häschen:
@Wiggenz:
Upps...für die NO MAAM Fraktion mal die Gruselbilder in Spoiler gepackt. :lol: (und damit es nicht so groß aussieht)
So besser?
SpoilerShow
Bild
edit: DAFUQ???? Es gibt eine Grenze "Du kannst nicht so schnell Beiträge posten"? Inklusive Wartezeit????
Randall Flagg schrieb am
gracjanski hat geschrieben:schön, dann heiratet mal, bekommt kinder und die frau reicht euch die Scheidung ein. Viel Spass am Existenzminimum und ohne Rechte
Da habe ich gleich zwei (2) Protipps für dich:
1. Heirate nicht, sondern lebe mit deiner Angebeteten zusammen. Dann könnt ihr beide euch den Stress einer späteren Scheidung sparen. Wegen solchen Streitigkeiten halte ich das Modell der Ehe ohnehin für überholt. Ist ja eh nur rein symbolisch.
Wenn du trotzdem eine Olle heiraten willst, dann rate ich dir zu
2. einem Ehevertrag
Wenn sie den nicht will, kannst du sie gleich in die Tonne kloppen ;) (natürlich nur im übertragenen Sinne gemeint).
EDIT:
greenelve hat geschrieben: Am besten ist eine Nymphomanin. Die gibt einem noch Geld dafür. :lol: (Aber das wäre ja ein (sexuelles) Verhalten wie ein Mann. :oops: )

Waaas, Frauen, die Sex wollen? So etwas gibt es nicht, hör auf hier solche von Männerphantasien getränkte Unwahrheiten zu verbreiten, du Misogynyst.
Wigggenz schrieb am
Hättest du die nicht in Spoiler packen können? :evil:
schrieb am

Facebook

Google+