Spielkultur: Tropes vs. Women: Ms. Male - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Tropes vs. Women: Ms. Male

Spielkultur (Sonstiges) von 4Players
Spielkultur (Sonstiges) von 4Players - Bildquelle: 4Players
Nachdem sich Anita Sarkeesian in den früheren Episoden von Tropes vs. Women in Videogames mit der Jungfrau in Nöten beschäftigt hat, widmet sie die jüngste Folge ihrer heiß diskutierten Serie über Frauenklischees in Videospielen der "Ms. Male". 

Damit bezeichnet sie weibliche Charaktere, die im Wesentlichen nichts als mit ein paar spezifischen äußerlichen Merkmalen ausgestattete Versionen männlicher Protagonisten sind. Dabei wird üblicherweise auf Wimpern, Haarschleifen und natürlich pinke Klamotten zurückgegriffen. Die Sarkeesian'sche Kritik: Jene Figuren seien oft eher eigenschaftlose Charaktere, deren wichtigstes Merkmal das Weiblichsein ist, während die verschiedenen männlichen Figuren im selben Spiel oft differenzierter konzipiert seien. Mit dem Entwurf eines weiblichen Gegenstücks werde letztendlich nur der Eindruck verstärkt, der männliche Teil sei eigentlich der Standard. 

So erkennt sie BioWares Bemühungen im die Charakterwahl in der Mass-Effect-Reihe an, findet aber auch: Das Marketing sei ausschließlich auf den männlichen Shepard ausgerichtet gewesen, während die weibliche Shepard nie in der Werbung oder auf dem Cover zu sehen war, obwohl viele Kritiker und Spieler Jennifer Hales Arbeit als Stimme von Shepard besser empfanden. Auch der von den Spielern oft gewählte Begriff "FemShep" verdeutliche, dass der männliche Shepard als der eigentliche Standard gesehen werde. Das Video deckt außerdem auch das ab, was Sarkeesian als "Schlumpfinen-Phänomen" bezeichnet.


Kommentare

Felix_Krull schrieb am
Xaromir hat geschrieben:Wie habt ihr's geschafft den Topic derartig aufzublasen? Die Dame hat sich selbst vielfach diskreditiert, zusätzlich dazu gibt es eine fast endlose Anzahl an seriösen Videos welche Sarkeesian sachlich angreifen. Ich hatte gehofft man wäre damit mittlerweile "durch".
Nenn mal eins. Am besten das beste, wenn du schon so viele gesehen hast.
Xaromir schrieb am
Wie habt ihr's geschafft den Topic derartig aufzublasen? Die Dame hat sich selbst vielfach diskreditiert, zusätzlich dazu gibt es eine fast endlose Anzahl an seriösen Videos welche Sarkeesian sachlich angreifen. Ich hatte gehofft man wäre damit mittlerweile "durch".
DarrianMcK schrieb am
2 Dinge:
Erstens, wie soll man denn in einem Forum beispielsweise klarmachen, dass man einen weiblichen Commander Shepard spielt? Commanderin kann man schließlich schlecht sagen.
Zweitens, stört es mich, dass Anita Sarkeesian falsche Aussagen trifft, damit ihre Kompetenzen im Bezug auf die Beurteilung von Videospielen nicht angezweifelt werden.
schrieb am

Facebook

Google+