Spielkultur: Deutsche Gamestage: Heißen jetzt International Games Week Berlin - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Deutsche Gamestage: Heißen jetzt International Games Week Berlin

Spielkultur (Sonstiges) von 4Players
Spielkultur (Sonstiges) von 4Players - Bildquelle: 4Players
Da "Deutsche Gamestage" außerhalb von deutschsprachigen Gefilden nicht wirklich über die Zunge rollte und Englisch eh bereits zur Standardsprache bei zentralen Säulen der Veranstaltung erklärt wurde, gibt es in diesem Jahr einen namentlichen Neuanstrich: Das Ganze heißt ab sofort International Games Week Berlin.

Die IGWB 2014 findet vom 8. bis zum 13. April statt - und einmal mehr gibt es dabei allerlei Events in der Hauptstadt. Dazu gehört natürlich die Entwicklerkonferenz Quo Vadis, die Fachbesucher vom 8. bis zum 10. April mit allerlei Vorträgen lockt. Weniger Anzug-lastig geht es wie gewohnt auf dem A Maze. / Berlin (ehemals: A Maze Indie Connect) zu, die vom 9. bis zum 11. April läuft und wieder mal allerlei Indie-Prominenz eingeladen hat. Das Treff findet in diesem Jahr zum dritten Mal statt - und wie zuvor gibt es auch wieder die A Maze Awards.

Wie schon 2013 dürfte das A Maze. / Berlin auch in diesem Jahr wieder mehr oder weniger öffentlich zugängliche Abendveranstaltungen bieten. Auch das Computerspielemuseum richtet sich mit seinem Gamefest an die Allgemeinheit.

"Mit der Neu-Eröffnung des Computerspielemuseums 2011 hatte erstmals auch ein breites Publikum, Gamer wie Nichtgamer, die Möglichkeit, Hinter- und Vordergründiges über Games und die Branche zu erfahren. Im Rahmen der GAMES WEEK veranstaltet das Computerspielemuseum erneut gemeinsam mit der Stiftung Digitale Spielekultur das „Volksfest“ für Gamer, Retro-Fans und Kultur-Interessierte. Highlight ist unter anderem eine Polnisch-Französische Gemeinschaftsausstellung mit vielen spielbaren Games aus aus beiden Ländern, ein Speedrun-Spenden-Marathon, die Retro-Börse und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Kreativen, Experten und Prominenten."

Weitere Infos zum Ablauf und einzelnen Terminen gibt es auf dieser Webseite.

Last but not least: Angehende Spieleentwickler können sich auf der Making Games Talents umschauen, die am 12. April stattfindet. Dort sind allerlei Firmen präsent, die auf der Suche nach aufstrebenden Talenten sind.

Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

Wigggenz schrieb am
James Dean hat geschrieben:Wird mal wieder Zeit, dass die Deutschen sich wieder am Französischen und nicht am Englischen orientieren. Da klingen Namen und Begriffe wesentlich cooler.
Dann fang doch mal an ;)
James Dean schrieb am
Was ist so schlecht an "Deutsche Spieletage"? Nicht fresh und hip genug? Passt einfach zu schlecht im Zeitalter der Anglizismen? Zu uncool?
Wird mal wieder Zeit, dass die Deutschen sich wieder am Französischen und nicht am Englischen orientieren. Da klingen Namen und Begriffe wesentlich cooler.
Kumbao schrieb am
"Deutsche Gamestage" ist aber auch eine ueble Vergewaltigung von direkt zwei Sprachen. Da gefaellt mir der neue Name schon wesentlich besser, auch wenn er immer noch ziemlich unspektakulaer ist.
dx1 schrieb am
German Game-Stage wäre doch auch okay gewesen ? *g*
Das URGESTEIN schrieb am
Feuilleton passt ja mal gar nicht zu dem neuen Namen
schrieb am

Facebook

Google+