Spielkultur: Brianna Wu sagt Auftritt auf der PAX East aufgrund von Morddrohungen ab - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Brianna Wu sagt Auftritt auf der PAX East aufgrund von Morddrohungen ab

Spielkultur (Sonstiges) von 4Players
Spielkultur (Sonstiges) von 4Players - Bildquelle: Boston Globe
Eigentlich plante das Studio von Brianna Wu, Giant Spacekat, auf der Spielemesse Penny Arcade Expo (PAX) East aufzutreten. Wie Polygon berichtet, hat die Chefin den Auftritt in Boston allerdings aufgrund von Morddrohungen gegen sie abgesagt. Wu hatte sich gegen Sexismus in Computerspielen ausgesprochen und sei bereits früher von fanatischen Kritikern bedroht worden. Aktuelle Videos und Statements eines Youtubers hätten sie aber deutlich stärker besorgt als die 39 übrigen Morddrohungen, die sie in den letzten vier Monaten erhalten habe. In einer E-Mail an Polygon erklärte Wu den Vorfall folgendermaßen:

"Der Grund ist ziemlich direkt: Zwei Leute hier in Massachusetts haben Videos produziert, in denen sie explizit damit drohen, mich umzubringen. Die Behörden haben noch niemanden festgenommen, und PAX East antwortet nicht auf unsere Sicherheitsbedenken."

Bereits vor ein paar Tagen berichtete das Magazin Jezebel über die massiven Drohungen eines Youtubers, der sich auf Twitter als ehemaliger Navy Seal ausgebe und einräume, dass er in der Vergangenheit Probleme mit Psychosen gehabt habe. Er sehe sich als Gamergate-Kämpfer und habe Wu seinerseits Mordanschläge auf sein Leben unterstellt - im Gegenzug wolle er sie dafür "bestrafen".
 
Aufgrund der aktuellen Zuspitzung der Lage fühle Wu sich nicht mehr sicher und sorge sich auch um ihre Mitarbeiter und deren Familien. Die Organisatoren der Bostoner Show hätten sich im Gegensatz zu anderen Penny-Arcade-Messen im Vorfeld nicht sonderlich kooperativ gezeigt: Sie sei wegen ihrer Bedenken nicht zurückgerufen worden und man hätte kein nah an der Messe gelegenes Hotel für sie arrangieren können, welches den Weg aufs Messegelände sicherer gestalten könnte.

Nach der Absage hätte sich das Verhalten der Veranstalter aber geändert und für das kommende Jahr hätten die Organisatoren bereits eine bessere Strategie geplant. "Bis 2016 werden fanatische Gamer hoffentlich akzeptieren, dass Frauen im Spielebereich dauerhaft vertreten sein werden", kommentierte Wu im Blick auf die nächste Show.

In einem Update der News hat sich mittlerweile auch ein Repräsentant der PAX East zu Wort gemeldet:

"Die Sicherheit unserer Besucher, Vortragenden und Aussteller hat auf der PAX unsere höchste Priorität. Um dies zu erreichen, unternimmt die Show folgendes:

- Die Taschen aller Besucher werden beim Eintritt untersucht.

- Kräfte der Bostoner Polizei befinden sich zusätzlich zur Security des Veranstaltungsgeländes während der kompletten Messe auf dem Gelände.

- Die "sechs Regeln von PAX" wenden wir seit dem ersten Mal auf jeder unserer Veranstaltungen an."




Letztes aktuelles Video: Steampunk - Im Wandel der Zeit


Quelle: Polygon.com, Spacechannel6.com Jezebel.com

Kommentare

Temeter  schrieb am
Ach lasst den Thread doch begraben am Grund des Forums, dort, wo er hingehört.
Syfaa schrieb am
Sevulon hat geschrieben:
Scipione hat geschrieben:Glaub ich net. Sie hatte mal getweetet, dass ihr Gott erschienen wäre und sogar er ihr bestätigte, dass sie eine Frau sei.
:lol: :lol: :lol:
Ist net dein verfickter Ernst, oder?
Ganz fieser Bullshit!
andi2k78 schrieb am
blabla bla Gutmenschenblabla die arme Frau . wie kann man nur . Warum denkt niemand an die Kinder.
und so weiter
alles bullshit. Hirntote leicht manipulierbare Masse.
Wulgaru schrieb am
muecke-the-lietz hat geschrieben: Und ich bin enttäuscht, weil der Videospiel Feminismus mittlerweile so einen schlechten Ruf unter den Spielern hat, dass selbst gute und differenziertere Arbeiten zu dem Thema in den nächsten Jahren nur Shitstorms seitens der Gaming Community ernten werden.

Das ist aber glaube ich etwas was nichts mit Games zu tun hat. Wenn man sich mal so anguckt wie Internetdiskussionen zu Thematiken wie Wage Gap oder Rape ablaufen, ist das für meine Begriffe eher ein bezeichnendes Problem der Diskussionskultur des amerikanischen Internets in der das Wort feminism so negativ besetzt ist, dass ich es manchmal gar nicht fassen kann, weil es teilweise völlige common-sense-Themen betrifft. In Foren wie diesen hier, sehe ich dann ne kleine Spiegelung davon, was mich eben immer wieder dazu veranlasst in solche Diskussionen einzusteigen, weil es eben wieder und wieder über reine Kritik am Thema hinausgeht. Wu konkret scheint da wirklich genausotief in ner Scheinwelt zu stecken wie ihre Hater, aber das gilt ja deswegen nicht generell für alles was es zu diesem Thema zu sagen gäbe
Das Game interessiert mich wie gesagt nicht weiter, nur scheint halt es halt grundsolide zu sein, nicht mehr und nicht weniger, musste nur vor ein paar Tagen lachen, als ich die Diskrepanz zwischen User und Magazinreviews auf Metacritic sah und wie die 0er-Wertungen da teilweise begründet waren, kann ich nur weiter empfehlen. :wink:
billy coen 80 schrieb am
Danke muecke! Ungefähr in dieser Richtung war auch mein kleiner, polemischer Kommentar gemeint. Einfach nur darauf abzielend, dass Brianna Wu ihrer Meinung nach ungerechte Wertungen ihres Spiels zumindest zum Teil darauf zu schieben versuchte, dass sie eine Frau ist, womit "Gamer" ja bekanntlich ein tiefverwurzeltes Problem haben. Und natürlich zudem noch, dass das Artdesign des Spieles quasi alles hergibt, was gerade eben Leute vom Schlage einer Anita Sarkeesian sofort als sexistischen Müll geißeln, wenn selbiges eben nur von überwiegend männlichen Entwicklerteams kreiert wird. Stellt sich schon die Frage, wer eigentlich wirklich stark sexistisch gesteuerte Denkmuster hat...
Weiß auch nicht so recht, wo Wulgaru aus meinem Post Hating gegen das Spiel rausgelesen hat. Denn zu dem habe ich mich ja eigentlich gar nicht von meinem Standpunkt aus wertend geäußert. Aber ich denke mal, seine Äußerungen entstanden noch unter dem Eindruck einiger anderer Kommentare zuvor, die ein wenig in die Richtung gingen, dass das Spiel Scheiße sein musd, weil es von einer unsympathisch erscheinenden Person entwickelt worden ist...
schrieb am

Facebook

Google+