Spielkultur: Tropes vs. Women (Anita Sarkeesian): Weiteres Video als Ergänzung zu "Frauen als Belohnung" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Tropes vs. Women (Anita Sarkeesian): Weiteres Video als Ergänzung zu "Frauen als Belohnung"

Spielkultur (Sonstiges) von 4Players
Spielkultur (Sonstiges) von 4Players - Bildquelle: 4Players
Nachdem Anita Sarkeesian in ihrer vergangenen Episode "Women as Reward" darüber sprach, wie Frauen heterosexuellen Männern als Belohnung für Erfolge in Videospielen dienen (wir berichteten), hat sie eine weitere, so genannte "Mini-Episode" veröffentlicht, in der sie auf eine besondere Form von "Frauen als Belohnung" eingeht. Das etwa achteinhalb Minuten lange Video wurde auf dem YouTube-Kanal Feminist Frequency veröffentlicht.

Sarkeesian spricht auch diesmal über Frauen bzw. deren sexualisierte Darstellung, die man allerdings nicht als Belohnung für Erfolge im Spiel, sondern gegen Geld, also über Downloadinhalte (DLC) erhält. Sie erwähnt einen Bikini für Serah aus Final Fantasy 13-2, das "Sexy Robot Trip"-Outfit in Enslaved: Odyssey to the West sowie eine Partnerschaft zwischen THQ und dem Penthouse-Magazin für Saints Row: The Third, durch die man weibliche Spielfiguren in knappen Outfits kaufen konnte.



Sarkeesian kritisiert auch eine Sonderform der Downloadinhalte: exklusive Extras für Vorbesteller oder, wie im Fall von The Saboteur, halbnackte Tänzerinnen für Käufer des Originalspiels. EA hatte Spieler zu dieser Zeit durch das Beilegen von Download-Codes davon abhalten wollen, gebrauchte Spiele zu kaufen.

Kurz reißt die Kritikerin auch an, dass es anders geht: Mass Effect 2 dient ihr als Beispiel für Downloadinhalte, die den Figuren sogar weniger sexualisierte Kleider verpassen.

Zum Abschluss der aktuellen Episode, etwa ab Minute 6:55, geht Sarkeesian noch auf ein Argument ein, das ihr offenbar häufig entgegengebracht wird: "Sex sells", sexuelle Inhalte würden also für einen höheren Absatz sorgen.

Darauf erwidert sie, dass derartige Inhalte auch in Anbetracht eines mutmaßlichen marktwirtschaftlichen Werts nicht automatisch harmlos seien. Vielmehr würden sie ein bestehendes Gesellschaftsbild fördern, demzufolge Männer über die Sexualität von Frauen verfügen können. Der Verkauf der besprochenen Inhalte würde immerhin signalisieren, dass die dargestellten Frauen nur für einen Zweck existieren: die sexuellen Bedürfnisse heterosexueller Männer zu befriedigen.

Quelle: Feminist Frequency

Kommentare

ZackeZells schrieb am
Erstarrung hat geschrieben:...wall of Text...
Omg - immer wieder die Leier von irgendwelchen online Lappen die meinen andere im Internet über Wahr oder Falsch aufklären zu müssen.
Du errinerst mich an jenes: Bild
Sabrehawk schrieb am
dadadadammdadaddadamm....ANNNNNNNNNNNNITTTTTTTTTTTTAAAA. Dadadadadadadadadam dadadadam.
Erstarrung schrieb am
ZackeZells hat geschrieben:Wenn du die Sache mit Anita, ihrer Diskriminierung an dem was Männer wollen, den falschen Tatsachen, toll findest ist das deine Sache, aber lass doch anderen bitte ihre eigene Meinung, wenn diese von deiner abweicht. (...) Sobald jmd von der eigenen Meinung abweicht wird der Belehrungsfinger nach oben gereckt und los schwadroniert.
Ich wäre Dir dankbar, wenn Du bei Antworten auf meine Beiträge nicht, nun ich will nicht unbedingt sagen, lügen, aber zumindest das Gegenteil von dem, was ich tatsächlich geschrieben habe, behaupten würdest. Ich finde Anitas Videos eben nicht toll, was ich auch deutlich geschrieben habe:
Erstarrung hat geschrieben:Von denen [Anitas Videos nämlich] ich persönlich übrigens gar nichts halte; allein schon wegen der nicht wahrheitsgemäßen Darstellung vieler "Fakten", aber auch, weil ich an der Idee, erwachsenen Menschen gegen Geld elektronisch generierte Erotik anzubieten, nichts verwerfliches und auch nichts sexistisches finden kann.
Vielleicht solltest Du für die Zukunft lernen, inhaltlich auf Beiträge einzugehen und inhaltlich zu argumentieren, und nicht entweder (ohne irgendetwas darüber zu wissen) der Person negative Dinge (die mit der eigentlichen Sachfrage, nämlich dass die Videospiele gar nicht so schlimm sind, nicht das geringste zu tun haben) zu unterstellen oder einfach mal das Gegenteil von dem zu behaupten, was die Leute tatsächlich gesagt haben...
Dein ursprünglich von mir zitierter Beitrag war im Übrigen keine Meinung, sondern eine böswillige Tatsachenbehauptung, ohne dass Du auch nur den Hauch einer Ahnung von Anitas Privatleben hättest, und die nicht das geringste mit Anitas (wie gesagt: aus meiner Sicht falschen) Thesen zu tun hat...
Flachpfeife schrieb am
Hafas hat geschrieben:
Flachpfeife hat geschrieben:als ob maenner in videospielen nicht auch uebersexualisiert wuerden.. ausser dem kleinen pummeligen mario faellt mir jetzt spontan kein maennlicher held ein, der nicht modelmaße hat.
die frau is verrueckt, furchtbar das die immernoch so ein forum hat
Keine Ahnung wieso, aber ich habe zuerst fruchtbar gelesen.
hehe, kleiner Freudscher du misogynes Sexistenschwein! :D
Hafas schrieb am
Flachpfeife hat geschrieben:als ob maenner in videospielen nicht auch uebersexualisiert wuerden.. ausser dem kleinen pummeligen mario faellt mir jetzt spontan kein maennlicher held ein, der nicht modelmaße hat.
die frau is verrueckt, furchtbar das die immernoch so ein forum hat
Keine Ahnung wieso, aber ich habe zuerst fruchtbar gelesen.
schrieb am

Facebook

Google+