Spielkultur: Debatte um Beutekisten im bayerischen Landtag; Anträge von CSU, SPD und den Freien Wählern - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Debatte um Beutekisten, Lootboxen und Co. im bayerischen Landtag: Anträge von CSU, SPD und den Freien Wählern

Spielkultur (Sonstiges) von 4Players
Spielkultur (Sonstiges) von 4Players - Bildquelle: 4Players
Die kontroverse Debatte um Beutekisten, Lootboxen und Co. erreicht auch die deutsche Politik. So brachte die Partei der Freien Wähler in Bayern am gestrigen Mittwoch einen "Dringlichkeitsantrag" in den Landtag ein. Das Anliegen der Partei war keineswegs das pauschale Verbot solcher Praktiken oder generell von Mikrotransaktionen in Computer- und Videospielen, sondern vielmehr eine Verbesserung des Jugendschutzes anzustoßen, damit Spiele mit Lootboxen "ab 18 Jahren" freigegeben werden. Für die Freien Wähler gelten die Beutekisten nämlich als Glücksspiel. Als omnipräsentes Beispiel wird abermals Star Wars Battlefront 2 aufgeführt.

Im Dringlichkeitsantrag (zum Dokument) heißt es: "Die Staatsregierung wird aufgefordert, auf Bundesebene auf eine Änderung des Jugendschutzgesetzes und eine Ergänzung der Vorgaben der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) und Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) hinzuwirken, so dass künftig Computerspiele, die sog. 'loot boxes' oder vergleichbare Inhalte als kaufbare Elemente enthalten oder zusätzlich bereitstellen, entsprechend zu anderen jugendgefährdenden Inhalten behandelt werden und somit erst ab 18 Jahren erwerbbar sind."

Die entscheidende Passage im Antrag lautet: "Generell stellt das System der Beuteboxen an sich kein Problem aus Sicht des Jugendschutzes dar, solange es sich um im Spiel erspielbare Inhalte und Spielelemente handelt - sei es dass diese direkt als 'Gewinn' für Spielerfolg oder gegen sogenannte Spielwährung, aber ohne den Einsatz von echtem Geld, zusätzlich erwerbbar sind. Der Jugendschutz wird jedoch an der Stelle berührt, wo Kinder und Jugendliche dazu verleitet werden, echtes Geld einzusetzen, um solche Spielinhalte zusätzlich zu erwerben. Dabei spielt nicht nur der glücksspielhafte Charakter dieser 'Beutebox'-Systeme eine zentrale Rolle, bei dem weder die 'erspielbaren' Inhalte vorab bekannt sind, noch etwa eine Häufigkeitsverteilung oder Chance erstrebenswerte Inhalte zu bekommen vorab angegeben werden. Auch dass zunehmend spielwesentliche Elemente in derartigen Systemen verborgen werden, stellt eine grundsätzliche Problematik aus Sicht des Jugendschutzes dar, da Kinder und Jugendliche einem starken emotionalen Druck ausgesetzt werden, zusätzlich zum Erwerb des Spieles selbst weiteres echtes Geld einzusetzen, um notwendige Spielelemente zu erlangen – und sei es nur, um früher einen Vorteil über Mitspieler dadurch zu erlangen. Hier wird der soziale Druck unter Kinder und Jugendlichen zum Nachteil derer instrumentalisiert. In der Fachwelt wird dieses Spielprinzip deshalb auch unter dem Begriff 'Pay 2 Win' - Zahle um zu Gewinnen - zusammengefasst."

Obgleich der von den Freien Wählern eingebrachte Antrag abgelehnt wurde, ist eine Diskussion im Landtag in Gang gesetzt worden, da am gleichen Tag Dringlichkeitsanträge von der SPD und der CSU gestellt wurden. In dem Antrag von der SPD, der im Landtag durchgewunken wurde, heißt es: "Die Staatsregierung wird aufgefordert, dem Landtag schriftlich und mündlich zu berichten, wie sie den zunehmenden Einsatz von offensichtlichen Glücksspielelementen in Computerspielen jugendschutzrechtlich bewertet, welche konkreten Suchtgefährdungen von Kindern und Jugendlichen sie erkennt und welche gesetzgeberischen Handlungsmöglichkeiten und Handlungsaufträge sie sieht: mit Blick auf das Jugendschutzgesetz, auf die Leitlinien für die Prüfung und Altersfreigabe durch die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) und die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) und mit Blick auf den Glücksspiel-Staatsvertrag (GlüStV)" (zum Dokument). Der Landesregierung des Freistaats (CSU) ist nun aufgefordert, auf den Antrag der SPD zu reagieren bzw. Stellung zu beziehen.

Auch dem Eilantrag von der CSU ist zugestimmt worden, wobei die Forderungen dort deutlich "schwächer" sind. So werden hauptsächlich Maßnahmen zur Förderung der Medienkompetenz angesetzt: "Die Staatsregierung wird aufgefordert, 1. sich weiterhin für einen zeitgemäßen Jugendschutz bei Online-Computerspielen einzusetzen. 2. die Problematik der sog. loot boxen verstärkt bei den Maßnahmen zur Förderung der Medienkompetenz in Bayern zu berücksichtigen" (zum Dokument).

Quelle: Gameswirtschaft, SPD, Freie Wähler, CSU

Kommentare

sabienchen schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben: ?
01.12.2017 20:28
Bis dahin hab ich aber hoffentlich eine Umfängliche Retail Sammlung mit allen veröffentlichten Spielen für die PS4, vielleicht auch für die Switch. Der Rest ist mir dann egal.
...das ist ne Mammutaufgabe die du dir da auferlegt hast..Aktuell würde ich von über 800 physischen Releases ausgehen.
Ich bin aktuell bei ca. 100 Spielen.. und kratze da gerade mal so an der Oberfläche, habe aber auch nicht vor ne komplette PS4 Bibliothek anzuschaffen... :Häschen:
@Topic
Na hoffentlich kommt da iwas bei raus...
Kya schrieb am
Gratulation. 7 Jahre trollen und kein bißchen weiser.
Muss man erstmal schaffen.
Zinssm schrieb am
Peter__Piper hat geschrieben: ?
02.12.2017 15:51
Zinssm hat geschrieben: ?
01.12.2017 20:44
Wigggenz hat geschrieben: ?
01.12.2017 12:21

Im bayerischen Landtag ist also Zeit der Regierungsbildung?
Schon interessant wo doch dort nächstes Jahr erst wieder Landtagswahlen sind :D
Manche Politikexperten hier :lol:
Kleiner Wiggenz ,die Regierungsbildung wird natürlich bis in unterste Ebenen diskutiert, ob das bei deinen Linken so ist weiss ich allerdings nicht ;)
:lach:
Ohne dich würde wirklich etwas fehlen im Forum.
Ich würde ja gerne mal ein Bild dazu haben, so am Stammtisch mit kleinem Deutschlandfähnchen als Gedeck.
Die Hosenträger stramm sitzend um das...
Peter__Piper schrieb am
Zinssm hat geschrieben: ?
01.12.2017 20:44
Wigggenz hat geschrieben: ?
01.12.2017 12:21
Zinssm hat geschrieben: ?
01.12.2017 11:10
Wie wenns zu Zeiten von Regierungsbildung nichts wichtigeres gibt
Im bayerischen Landtag ist also Zeit der Regierungsbildung?
Schon interessant wo doch dort nächstes Jahr erst wieder Landtagswahlen sind :D
Manche Politikexperten hier :lol:
Kleiner Wiggenz ,die Regierungsbildung wird natürlich bis in unterste Ebenen diskutiert, ob das bei deinen Linken so ist weiss ich allerdings nicht ;)
:lach:
Ohne dich würde wirklich etwas fehlen im Forum.
Ich würde ja gerne mal ein Bild dazu haben, so am Stammtisch mit kleinem...
Zinssm schrieb am
Wigggenz hat geschrieben: ?
02.12.2017 12:43
Zinssm hat geschrieben: ?
01.12.2017 20:44
Wigggenz hat geschrieben: ?
01.12.2017 12:21

Im bayerischen Landtag ist also Zeit der Regierungsbildung?
Schon interessant wo doch dort nächstes Jahr erst wieder Landtagswahlen sind :D
Manche Politikexperten hier :lol:
Kleiner Wiggenz ,die Regierungsbildung wird natürlich bis in unterste Ebenen diskutiert, ob das bei deinen Linken so ist weiss ich allerdings nicht ;)
Ordnende Landespolitik hat also stillzustehen wegen der Regierungsbildung im Bund? :lol: Wird ja immer besser hier.
Vielleicht nochmal ein wenig über unser staatliches System hier informieren lieber Zinsi.
schrieb am