Spielkultur: Online-Magazin Polygon schafft Wertungszahl bei Tests ab - 4Players.de

 
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Spielkultur: Online-Magazin Polygon schafft Wertungszahl bei Tests ab

Spielkultur (Sonstiges) von 4Players
Spielkultur (Sonstiges) von 4Players - Bildquelle: 4Players
Nach prominenten Vorreitern wie Eurogamer oder der mittlerweile geschlossenen Webseite Joystiq hat man sich jetzt auch bei Polygon dazu entschlossen, ab sofort auf die Wertungszahl unter den Tests zu verzichten. Begründet wird der Schritt in einem langen Brief an die Leser damit, dass man den Veränderungen innerhalb der Spielebranche dadurch besser gerecht werden könne und auch die Redakteure mehr kreative Freiheiten bekommen, um experimentelle und damit potenziell interessanter Herangehensweisen an ihre Texte zu verfolgen.

Auch will man Einschätzungen zu Spielen geben, selbst wenn man sie nicht komplett durchgespielt hat und zukünftig sowohl die Qualitäten bei der Veröffentlichung als auch die Weiterentwicklung der Titel durch DLCs, Patches und Updates verstärkt berücksichtigen.

Genau wie Eurogamer will man empfehlenswerte Spiele ab sofort mit einer "Recommended"-Badge auszeichnen. Ein Warnhinweis für besonders grottige Vertreter scheint dagegen aktuell nicht geplant zu sein. Stattdessen will man die besten Spiele ihrer Art in Polygon-Essentials-Listen prämieren. Sie umfassen z.B. Kategorien wie "Beste Spiele 2018" oder "Beste Spiele für Nintendo Switch".

Zwar will man den klassischen Ansatz mit Wertungen nicht verteufeln und stellt bereits in Aussicht, dass sich manche Texte auch in Zukunft strukturell nicht zwingend von der bisherigen Herangehensweise unterscheiden müssen, doch heißt es auf der anderen Seite, dass sich die Autoren durch die neue Ausrichtung von "der ermüdenden Struktur und Sprache von Test-Wertungen" befreien können, die sich "wie eine verbale Pest angesammelt hat".

Jörg und Mathias haben sich 2015 bereits im 4P-Talk mit dem Thema auseinandergesetzt.

Letztes aktuelles Video: Brauchen Spieletests eine Wertungszahl

Quelle: Polygon

Kommentare

schrieb am