DICE Awards: Todd Howard wird Mitglied der Hall of Fame - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Events
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

DICE Awards: Todd Howard wird Mitglied der Hall of Fame

DICE Awards (Events) von Academy of Interactive Arts & Sciences
DICE Awards (Events) von Academy of Interactive Arts & Sciences - Bildquelle: Academy of Interactive Arts & Sciences
Todd Howard wird im Rahmen der kommenden DICE Awards in die Hall of Fame gehoben werden, wie die Academy of Interactive Arts & Sciences auf ihrer Webseite mitteilt (via Develop). "Howard war federführend am kreativen Erschaffen und Ausbau geliebter Serien wie The Elder Scrolls und Fallout beteiligt, die in den vergangenen Jahren mehrere DICE-Awards erhalten haben", so die offizielle Mitteilung. "Die Größe dieser offenen Welten, die Vielfalt ihrer Questserien und ihre zahllosen Charaktere haben dafür gesorgt, dass jeder Spieler sein eigenes Abenteuer erleben konnte."

Am 23. Februar des kommenden Jahres wird Howard die Auszeichnung von Bethesdas Vizepräsident für PR und Marketing Pete Hines während des DICE Summit 2017 verliehen. Vor ihm traten u.a. bereit Hideo Kojima, Tim Sweeney (Epic Games) sowie Dan Houser und Sam Houser (beide Rockstar Games) in die Hall of Fame ein.

Quelle: Develop, offizielle Webseite

Kommentare

Alter Sack schrieb am
Andarus hat geschrieben:
Alter Sack hat geschrieben:
Andarus hat geschrieben:Die Awards sind ein Witz! Das da Fallout4 letztes Jahr GotY wurde ist eine Farce! Da sitzt ganzklar ein Bethesda-Fanboy im Aufsichtsrat!
Dieses Jahr gewinnt da sicher das Bethesda Remaster "Best RPG" oder sogar "GotY"... :Häschen:
Also er wurde nicht für Fallout 4 ausgezeichnet sondern für die kompletten Serien da. Er ist bei TES seid Morrowind in verantwortlicher Position und Fallout hat er quasi mit F3 bei Beth eingeführt. Und das sind beides schon prägende Reihen in der Spielewelt ob man sie jetzt mag oder nicht. Der hat schon was vorzuweisen. Da gibts schlechtere Kandidaten.
Todd Howard ist wie Peter Molyneux - er lebt von seinen Spielen in den 90ern! Fallout 3 war scheiße, Fallout 4 war noch schlechter. Skyrim war grandios, aber eigentlich nur wegen der Moddingszene. Es gab soviele lächerliche Änderungen gegenüber Morrowind und von der Story, Dialoguen und Charakteren fang ich gar nicht erst an!
Fallout4 hat vorallem gezeigt das Todd Howard keinen Plan mehr hat was Leute eigentlich an seinen Spielen mögen. Der Grund warum ich Fallout: New Vegas und Skyrim noch 5-6 Jahre nach Release rauf und runterspiele ist das ROLLENSPIEL! Ich kann einen Character in einer offenen Welt spielen. Fallout 3 ist da viel zu limitiert und Fallout 4 macht es gar ganz unmöglich zu Rollenspielen.
Bethesda ist einfach grottenschlecht darin Story, Charaktere und Dialogue zu entwickeln! Sie sollten Obsidian aufkaufen und nur die Welt bauen und Obsidian Story, Charaktere und Dialogue schreiben lassen!

Gäähhnnnn ...
Andarus schrieb am
Alter Sack hat geschrieben:
Andarus hat geschrieben:Die Awards sind ein Witz! Das da Fallout4 letztes Jahr GotY wurde ist eine Farce! Da sitzt ganzklar ein Bethesda-Fanboy im Aufsichtsrat!
Dieses Jahr gewinnt da sicher das Bethesda Remaster "Best RPG" oder sogar "GotY"... :Häschen:
Also er wurde nicht für Fallout 4 ausgezeichnet sondern für die kompletten Serien da. Er ist bei TES seid Morrowind in verantwortlicher Position und Fallout hat er quasi mit F3 bei Beth eingeführt. Und das sind beides schon prägende Reihen in der Spielewelt ob man sie jetzt mag oder nicht. Der hat schon was vorzuweisen. Da gibts schlechtere Kandidaten.
Todd Howard ist wie Peter Molyneux - er lebt von seinen Spielen in den 90ern! Fallout 3 war scheiße, Fallout 4 war noch schlechter. Skyrim war grandios, aber eigentlich nur wegen der Moddingszene. Es gab soviele lächerliche Änderungen gegenüber Morrowind und von der Story, Dialoguen und Charakteren fang ich gar nicht erst an!
Fallout4 hat vorallem gezeigt das Todd Howard keinen Plan mehr hat was Leute eigentlich an seinen Spielen mögen. Der Grund warum ich Fallout: New Vegas und Skyrim noch 5-6 Jahre nach Release rauf und runterspiele ist das ROLLENSPIEL! Ich kann einen Character in einer offenen Welt spielen. Fallout 3 ist da viel zu limitiert und Fallout 4 macht es gar ganz unmöglich zu Rollenspielen.
Bethesda ist einfach grottenschlecht darin Story, Charaktere und Dialogue zu entwickeln! Sie sollten Obsidian aufkaufen und nur die Welt bauen und Obsidian Story, Charaktere und Dialogue schreiben lassen!
SaperioN schrieb am
So sehr ich ihn für Fallout 3 liebe, so sehr hasse ich ihn für Fallout 4
_Semper_ schrieb am
Andarus hat geschrieben:Die Awards sind ein Witz! Das da Fallout4 letztes Jahr GotY wurde ist eine Farce!
sämtliche awards sind ein witz. es werden anspruchsarme spiele geehrt, die ein massenpublikum ansprechen, um wiederum ein massenpublikum während der übertragung zu begeistern, die ihre anspruchsarmen spiele feiern. durch werbe- und lizenzgelder verdient man nebenbei ein stattliches sümmchen und lacht sich über die grölende masse scheckig.
BigEl_nobody schrieb am
Der Lügenbaron bekommt einen Platz in der Hall of Fame. Sagt einiges über diese "Awards" aus.
schrieb am

Facebook

Google+