Sociolotron: In Lack und Leder zur Sperma-Quest? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Sociolotronics
Publisher: Sociolotronics
Release:
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Sociolotron: Online-RPG für Erwachsene

Sex in Wort, Bild und Spiel? Das Ausleben düsterer Fetisch-Fantasien und die Etablierung einer bizarren Dynastie zwischen Lack und Leder? Genau das versprechen die Macher des Online-Rollenspiels Sociolotron.

Zwar werdet ihr in der postapokalyptischen Welt auch alltägliche Dinge wie Monster vermöbeln, Charakter aufwerten und gepflegte Itemjagd erledigen, aber das Besondere an diesem Spiel soll der enorme Grad an sozialer Interaktion sein: Vor allem die Chats zwischen den Figuren sowie das Entwickeln und gemeinsame Nutzen von Talenten stehen im Vordergrund.

Hinzu kommen bizarre Quests wie das Sammeln von Sperma für magische Tränke oder Gegenstände wie der dringend empfohlene Keuschheitsgürtel für Newbies, damit sie nicht gleich vergewaltigt werden - was übrigens selbst in Sociolotron gegen das Gesetz verstößt und mit Gefängnis bestraft wird.

Leider weckt die grafische Umsetzung des ambitionierten Projekts wenig Lust auf mehr, denn sie erinnert an das gute, aber technisch veraltete Ultima Online oder das erste Lineage. Sexuell freizügig und tabulos geht es auch eher in den Dialogen und Texten zu, denn bis auf ein paar Stellungen können die Avatare nicht viel zeigen und verströmen gerade mal freizügigen Comic-Charme.

Trotzdem loben erste Previews den Tiefgang und den Fokus auf gutes Rollenspiel; auch erste Weblogs weiblichen Ursprungs zeigen sich interessiert - wie z.B. GameGirl Advance. Wer sich selbst ein Bild machen will, findet auf der (ab 21 Jahren zugänglichen) offiziellen Webseite einige Screenshots sowie die Anmeldung zum Beta-Test!

Kommentare

-=sirius=- schrieb am
wers braucht....
mir is allerdings die grafik zu modern und das prinzip zu innovatik....
denke in der final werden die so 5 user haben wenn etwas glück dabei is...
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Sex in Wort, Bild und Spiel? Das Ausleben düsterer Fetisch-Fantasien und die Etablierung einer bizarren Dynastie zwischen Lack und Leder? Genau das versprechen die Macher des Online-Rollenspiels <A href="http://www.sociolotron.com" target=_blank>Sociolotron</A>. <BR><BR>Zwar werdet ihr in der postapokalyptischen Welt auch alltägliche Dinge wie Monster vermöbeln, Charakter aufwerten und gepflegte Itemjagd erledigen, aber das Besondere an diesem Spiel soll der enorme Grad an sozialer Interaktion sein: Vor allem die Chats zwischen den Figuren sowie das Entwickeln und gemeinsame Nutzen von Talenten stehen im Vordergrund. <BR><BR>Hinzu kommen bizarre Quests wie das Sammeln von Sperma für magische Tränke oder Gegenstände wie der dringend empfohlene Keuschheitsgürtel für Newbies, damit sie nicht gleich vergewaltigt werden - was übrigens selbst in Sociolotron gegen das Gesetz verstößt und mit Gefängnis bestraft wird.<BR><BR>Leider weckt die grafische Umsetzung des ambitionierten Projekts wenig Lust auf mehr, denn sie erinnert an das gute, aber technisch veraltete Ultima Online oder das erste Lineage. Sexuell freizügig und tabulos geht es auch eher in den Dialogen und Texten zu, denn bis auf ein paar Stellungen können die Avatare nicht viel zeigen und verströmen gerade mal freizügigen Comic-Charme.<BR><BR>Trotzdem loben erste <A href="http://www.gamesfirst.com/v4/index.php?m=l&i=378" target=_blank>Previews</A> den Tiefgang und den Fokus auf gutes Rollenspiel; auch erste Weblogs weiblichen Ursprungs zeigen sich interessiert - wie z.B. <A href="http://www.gamegirladvance.com/" target=_blank>GameGirl Advance</A>. Wer sich selbst ein Bild machen will, findet auf der (ab 21 Jahren zugänglichen) offiziellen Webseite einige <A href="http://www.sociolotron.com/webpage/index2.htm" target=_blank>Screenshots</A> sowie die...
schrieb am

Facebook

Google+