The Matrix: Path of Neo: Dave Perry erklärt schlechte Wertungen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Publisher: Atari
Release:
11.11.2005
11.11.2005
11.11.2005
Vorschau: The Matrix: Path of Neo
 
 
Test: The Matrix: Path of Neo
76
Test: The Matrix: Path of Neo
78

Leserwertung: 79% [4]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Path of Neo: Dave Perry erklärt schlechte Wertungen

In einem interessanten Interview mit dem Hollywood Reporter hat der Shiny-Chef nicht nur sehr viel zum Thema »Hollywood und Videospiele« zu sagen - er hat auch eine sehr einfache Erklärung für die weltweit eher mäßigen Wertungen zu Enter the Matrix und Path of Neo: Die Spiele seien einfach »für die Masse gestaltet worden, nicht, um Spieletester glücklich zu machen. Wenn wir all unsere Kraft in ein Spiel stecken würden, mit dem alle Spieletester zufrieden wären, wäre das ein Spiel für Hardcore-Gamer - die nur einen sehr geringen Teil des Marktes ausmachen. Das ist nicht unser Ziel.«

Übersetzung: Die zu anspruchsvollen Tester sind schuld an qualitativ nicht überzeugenden Spielen. Und die Zeiten abgefahrener Shiny-Spiele wie MDK oder Earthworm Jim sind definitiv vorbei. Was wir davon halten? Ab zur Kolumne!


Quelle: Hollywood Reporter

Kommentare

Bussiebaer schrieb am
Sabrehawk hat geschrieben:Yes die einzig wirklich gute Film Adaption ist Ridick.

An dieser Stelle möchte ich noch auf Tron 2.0 hinweisen. Für mich auch eine klasse Film-Umsetzung, eines der wenigen Games die ich immer wieder mit Genuss spiele.
Zu Path of Neo kann ich nichts sagen, noch nicht gespielt, und hab es auch nicht vor.
johndoe-freename-90994 schrieb am
Stimmt!Spiele zu filmen sin meistens nur durchschnittskost.Nur riddick war richtig geil.Liegt wahrscheinlich auch daran dass Vin Diesel selbst mitgewirkt hat un en videospielfan is un deshalb en ordentliches game zocken wollte.
Sabrehawk schrieb am
Zugegebenermassen hat Molyneux in neuerer Zeit eher
Titel abgeliefert die ein wenig zähflüssig zu spielen
waren (insbesondere Black&White 2). Aber ist bitte
das ganze M. gebash0re hier legitim ich glaube nicht...
Big M hat die Spielwelt nachhaltig beinflusst und
gilt für mich zu recht als Erfinder der God Games.
Und sorry wer Kultgames wie Populous oder Dungeon Keeper abwatscht der hat simpel und einfach überhaupt
keine Ahnung wovon er spricht.
bei Shiny ist es ewig her dass da was anständiges
released wurde ..MDK war gar nich übel und in seiner
Zeit sogar ein technisches Highlight was Grafik und
auch Spielwitz anging. Da ich NEO usw nie gezockt habe kann ich mir dazu zwar kein Urteil erlauben aber
der Kommentar von ihm ist eher hirnrissig wenn er
wirklich korrekt übersetzt ist (was ich manchmal
ein wenig bezweifle) und klingt für mich eher nach
verbitteretem Designer der mit seinen eigentlichen
Perlen nie kommerziell Erfolg hatte und deswegen auf
Massenschrott für den Grabbeltisch umgestiegen ist.
Das schlechte Marketing und zuwenig Werbung sind
aber meiner Meinung nach dafür eher die Ursache,
als dass es zu schwierig für einen casual gamer
gewesen sein dürfte.
Yes die einzig wirklich gute Film Adaption ist Ridick. Ein wirklich sehr gelungenes Game mit weit
mehr ATMO als HL2. Die Battle for Middleearth Titel
von EA sind allerdings auch supergeil wenn man
jetzt mal davon absieht dass sie keine 100%ige
Filmadaption sind. Ich freue mich schon wie ein
Schneekönig auf Teil 2..(jaaaa endlich freie Basen
bauen!!!).
Balmung schrieb am
Nix gegen Molyneux, dank ihm gab es schon einige interessanten Spiele, die eben nicht Mainstreammüll sind. Die Spiele mögen am Ende zwar nicht so gut sein wie Molyneux sie selbst am liebsten hätte, aber wirklich schlecht sind sie auch nicht. Sein Problem ist wohl ehr das er von seinen Spielen so überzeugt ist, das er zu sehr nach aussen hin davon schwärmt und mehr sagt als er sollte, dazu kommt noch das wohl einfach seine Ideen das Budget der Spielentwicklung übersteigt und er abstriche machen muss, die er eigentlich nicht machen will. Ich denke wenn man Ihm wirklich genug Zeit und Geld geben würde, dann käme wirklich ein Hammer Titel dabei raus, gegen den Keiner mehr was sagen würde. Gerade The Movies ist wirklich ein sehr interessantes Spiel, das es in der Form so noch nie gab.
johndoe-freename-39219 schrieb am
nur so in den raum geschmissen... also brauchen gelegenheitsspieler keine gute grafik, und präzise kontrolle is natürlich noch viel unwichtiger...???
okay, dann bin ich wohl doch kein gelegenheitsspieler.
schrieb am

Facebook

Google+