Alan Wake
Action-Adventure
Entwickler: Remedy
Publisher: Microsoft
Release:
14.05.2010
15.10.2011
Test: Alan Wake
80
Test: Alan Wake
80

“Verdammt gut aussehende und packend inszenierte Horror-Action. Aber man versinkt zu oft in einer Taschenlampenballerei, als sich in einem subtilen Psycho-Thriller zu grausen.”

Spielinfo Bilder Videos

Alan Wake: Warum es nur für 360 erschien

Alan Wake (Action) von Microsoft
Bildquelle: Microsoft

Dass Alan Wake ein Multiplattformspiel sein sollte, dürfte allgemein bekannt sein, schlussendlich erschien der Titel aber nur auf Xbox 360 - den Grund dafür erzählte Remedy-Chef Markus Maki auf der diesjährigen GDC zumindest zum Teil. Laut einem Bericht von CVG präsentierten Maki und Lead Programmer Olli Tervo ein Video namens »Alan Wake: The Writer Who Made Us Rewrite Our Engine«, in dem es u.a. darum ging, warum die Entwicklung des Spiels sechs lange Jahre gedauert hat. Remedy werkelte zeitgleich an den Fassungen für PC, 360 und PS3, nach dem Deal mit Microsoft wurde die PS3-Version gleich gestrichen. Wie es jedoch dazu kam, dass die ursprüngliche Hauptplattform, nämlich der PC, ebenfalls unter den Tisch fiel, wurde von Maki dezent verschwörerisch so begründet:

»Ich kann darüber nicht wirklich reden, aber ich sage so viel: Es war keine Entscheidung, die mit der Technologie zu tun hatte. Und sie wurde nicht in Finnland getroffen.«

Da sich Alan Wake als 360-exklusives Spiel nicht als
 der erhoffte Überflieger entpuppt hat, dürfte sich Microsoft im Nachhinein wohl fragen, ob das die richtige Entscheidung war.


Quelle: CVG

Kommentare

  • Wir müssen leider damit Leben, dass Games sich weitaus besser auf Konsolen verkaufen und Entwickler deswegen auf diese fokusiert sind. Wir müssen leider damit leben, dass Publisher Spiele auf Konsolen EINFACHER verkaufen können. Natürlich kann man mit bestimmten Vorzeigetiteln auf Konsolen  [...] Wir müssen leider damit Leben, dass Games sich weitaus besser auf Konsolen verkaufen und Entwickler deswegen auf diese fokusiert sind. Wir müssen leider damit leben, dass Publisher Spiele auf Konsolen EINFACHER verkaufen können. Natürlich kann man mit bestimmten Vorzeigetiteln auf Konsolen gigantische Umsätze einfahren, aber das kann man auch auf dem PC. Siehe WoW, siehe andere Blizzard-Spiele, siehe Valves Spiele, siehe Steam. Man sieht ja auch an den Quartalsergebnissen vieler Publisher, dass der Anteil von PC-Spielen am Umsatz oft genug gleichauf mit den Umsätzen jeweils der PS3 oder der 360 liegt. Allerdings hat sich der PC-markt in den letzten zehn Jahren massiv verändert. Früher hatte man, wie es heute im Konsolenbereich noch üblich ist, einfach das Spiel in den Laden gestellt. Da gab es etablierte Vertriebsstrukturen, das war alles einfach UND berechenbar. Der Download-Markt hingegen ist etwas ganz neues. Das kann niemand abschätzen, es gibt keine genauen Zahlen, weil der NPD-Branchendienst nur die klassischen Retail-Umsätze meldet. Spiele auf Konsolen zu verkaufen ist angesichts der Begleitkosten (Entwicklung, Zertifizierung, viele Marketing, weil der Konsolenbereich dicht ist) nicht unbedingt mit mehr Gewinn verbunden, ist aber berechenbarer und planbarer. Es gab in den letzten Jahren auch genug Beispiele von Entwicklern, die dachten auf den Konsolenmarkt aufspringen zu müssen, weil dieser mehr Gewinn versprach, die aber oft genug längst pleite gegangen sind oder vom Publisher aus Kostengründen geschlossen wurden, da (wie eben gesagt) die Umsätze zwar hoch sind, der Gewinn aber angesichts steigender Kosten immer geringer wird. Die Mär vom automatisch (!) besseren Leben für Entwickler, wenn sie Konsolenspiele statt PC-Spiele machen, ist wirklich nichts weiter als eine schöne Geschichte für Leute, die noch an den Weihnachtsmann glauben :) Und im Falle "Alan Wake": Eigentlich als Zugpferd für Vista und DX10 gedacht, dauerte die Entwicklung länger als gedacht und fiel auch der Entscheidung von MS zum Opfer, sich angesichts mauer Zahlen des Spielebereichs (und Drucks der Investoren) auf die 360 zu konzentrieren und den PC-Bereich aufzulösen. Deswegen wurde ja auch Ensemble Studios aufgelöst. Nicht, weil zu wenig Spiele verkauft, sondern wegen einer strategischen Neuausrichtung. Und deswegen wurde die Vista-Version gestrichen und Alan Wake ein 360-Exclusive.
  • Wenn ich mir vorstelle wie RDR mit 8fachem AA und 60FPS in DX11 über der Monitor flitzen könnte, werde ich schon ein wenig traurig. Bei Spielen wie Bayonetta, kann sich aber schon vorstellen warum so etwas nicht auf dem PC erscheint: Steurung und Thematik. Devil May Cry 4 erschien auf dem PC und  [...] Wenn ich mir vorstelle wie RDR mit 8fachem AA und 60FPS in DX11 über der Monitor flitzen könnte, werde ich schon ein wenig traurig. Bei Spielen wie Bayonetta, kann sich aber schon vorstellen warum so etwas nicht auf dem PC erscheint: Steurung und Thematik. Devil May Cry 4 erschien auf dem PC und wurde trotz guter Umstzung ein Flop. Zum Glück erschien wenigstens Darksiders. Alan Wake, obwohl es ein sehr gutes Spiel ist, stellt keinen riesigen Verlust für PCler dar. Nur schade, weil es jahrelang feststand, dass es auch auf dem PC erscheinen soll. Und im Endeffekt erscheint dann wie beim letzten Splinter Cell eine kompllett veränderte, kompaktere Version ohne Open World. Wir müssen leider damit Leben, dass Games sich weitaus besser auf Konsolen verkaufen und Entwickler deswegen auf diese fokusiert sind.
  • Es sind ein paar Prestigetitel, die euch jammern lassen. Ich wollte mich eigentlich vom pc zurück ziehen, aber wie könnte ich auf Amnesia verzichten? Ach, ich mache mir gar keine Sorgen um den PC, dem geht es ganz hervorragend. Trotzdem ist ärgerlich, dass Spiele dank irgendwelcher  [...] Es sind ein paar Prestigetitel, die euch jammern lassen. Ich wollte mich eigentlich vom pc zurück ziehen, aber wie könnte ich auf Amnesia verzichten? Ach, ich mache mir gar keine Sorgen um den PC, dem geht es ganz hervorragend. Trotzdem ist ärgerlich, dass Spiele dank irgendwelcher Konsolen-Strategien nicht rauskommen oder konzeptionell verändert werden, zumal ich grundsätzlich am liebsten auf dem PC spiele. Man stelle sich nur mal vor, man müsste auf einmal so was wie Fallout auf Konsole spielen, würg. Sehr schöne Zusammenfassung. Gerade die Entwicklung im FPS Bereich ist stark in Richtung Konsole respektive "Multiplattform" abgedriftet. Ich denke da vor allem an Bioshock. Das war schon ne herbe Enttäuschung was das gamedesign anging. Oder Deus Ex 2 mit dem "netten" Menü. Bin mal gespannt wie es weitergeht. Instanthealth und Levelschläuche will ich auf jeden Fall nicht mehr in Spielen sehen.

Kauftipps

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Facebook

Google+