Gears of War: Ultimate Edition: Systemvoraussetzungen der PC-Version (u.a. für 1080p und 4K) benannt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Science Fiction-Shooter
Publisher: Microsoft
Release:
17.11.2006
09.11.2007
28.08.2015
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Gears of War
86

“Gears of War hat nichts von seinem Charme verloren: Mechanisch zwar leicht angestaubt, rocken Marcus Fenix & Co auch auf der Xbox One mit Lancer und Kettensägenbayonett. ”

Leserwertung: 90% [59]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Gears of War Ultimate Edition: Systemvoraussetzungen der PC-Version veröffentlicht (Minimum, 1080p und 4K)

Gears of War (Shooter) von Microsoft
Gears of War (Shooter) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat im Windows 10 Store die Systemanforderungen der PC-Version von Gears of War: Ultimate Edition bekanntgegeben. Die PC-Umsetzung des Spiels soll dank 4K-Optimierung, unbegrenzter Bildwiederholrate und DirectX 12 ein Vorzeige-Produkt für Windows 10 werden (wir berichteten). Die Version enthält außerdem das Deluxe-Waffenskinpaket und Aaron Griffin als Multiplayercharakter.

Minimalanforderungen:
  • 64 Bit Windows 10 (v1511)
  • Intel Core i5 @ 2,7 GHz / AMD FX 6-Core
  • 8 GB RAM (2 GB VRAM)
  • AMD R7 260x / NVIDIA GTX 650 Ti
  • 60 GB Festplattenspeicher
  • DirectX12
  • Steuerung mit Maus/Tastatur oder Controller

Empfohlen (1080p):
  • 64 Bit Windows 10 (v1511)
  • Intel Core i5 @ 3,5 GHz+ / AMD FX 8-Core
  • 16 GB RAM (4 GB VRAM)
  • AMD R9 290X / NVIDIA GTX 970
  • 60 GB Festplattenspeicher
  • DirectX12
  • Steuerung mit Maus/Tastatur oder Controller

Ideal (4K):
  • 64 Bit Windows 10 (v1511)
  • Intel Core i7 @ 4 GHz+ / AMD FX 8-Core
  • 16 GB RAM (6 GB VRAM)
  • AMD R9 390X / NVIDIA GTX 980 Ti
  • 60 GB SSD-Speicher
  • DirectX12
  • Steuerung mit Maus/Tastatur oder Controller

Letztes aktuelles Video: Ultimate Edition The Cole Train Rap


Quelle: Microsoft, DSOG

Kommentare

MrPink schrieb am
Ich halte beide nicht für Vorzeigetitel für die jeweilige API.
Talos ist extrem statisch und GoW äußerst limitiert in seinen Ausmaßen.
So wie sich GoW auf der Xboxone präsentiert hat, bezweilfe ich das die Ultimate Edition, abseits von Aufbohrungen, groß unter der Haube geschraubt hat.
DX12 sehe ich in dem Fall wirklich nur als Marketinganhängsel, was, sofern es die neue API pusht, mir nur recht sein mag.
Von der technischen Seite wird erst GoW 4 wieder interessant.
Locuza schrieb am
MrPink hat geschrieben:Möglich, wobei der Grad entscheidet, ob d3d11 überhaupt einen Flaschenhals bildet.
Vielleicht ist ein Thirdpersonshooter im Levelschlauch schon von beginn an nicht wirklich CPU-hungirg?
Profitiert Talos Principle groß von Vulkan, nur weil es auch eine PS4 Version gibt?

Vermutlich wird es nicht sonderlich CPU hungrig sein, aber an der Stelle dennoch effizienter zu sein, kann ja nicht schaden. :)
Und bezüglich Talos, Gegenfrage, für wie vergleichbar hältst du Talos vs. GoW?
Leon-x schrieb am
Habe ich eben vermutet. Epic hat genug zu tun DX12 bei der UE4 vernünftig zum laufen zu bringen.
Jedenfalls soll es da noch paar Probleme geben.
Entwickler Coalition meinte in einem Interview dass man bei der One Fassung schon Async Compute nutzt und bei der PC Version noch über anständiges MSAA nachdenkt.
MrPink schrieb am
Locuza hat geschrieben:VLIW Support von AMD wird es definitiv nicht geben, Fermi war ursprünglich geplant und DX12 Support soll laut einem Nvidia Mitarbeiter immer noch kommen.
Vulkan Support soll in Erwägung gezogen werden, wenn genug Anfragen vorhanden sind, falls nicht kommt dann auch nichts mehr.

Mal schauen, man kann Nvidia viel vorwerfen, aber ihre Treiber pflegen sie noch lange nach.
Locuza hat geschrieben:Bzw. nicht zu viel Beobachtung schenken, was vermutlich dennoch die nächsten 10 Jahre getan wird.

:wink:
Locuza hat geschrieben:Dank der Xbox One Version ist der Job in der Hinsicht schon erledigt worden.

Möglich, wobei der Grad entscheidet, ob d3d11 überhaupt einen Flaschenhals bildet.
Vielleicht ist ein Thirdpersonshooter im Levelschlauch schon von beginn an nicht wirklich CPU-hungirg?
Profitiert Talos Principle groß von Vulkan, nur weil es auch eine PS4 Version gibt?
Persönlich sehe ich die Windows10/DX12 Pflicht positiv, andernfalls sitzen wir wieder auf alter Technologie fest bis zum Sankt Nimmerleinstag und Microsft war immerhin so klever diesmal ein gratis Upgrade anzubieten.
schrieb am

Facebook

Google+