Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware: Zur "Debatte über Killerspiele" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

BIU - Unsachliche Debatte über Killerspiele

Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (Unternehmen) von Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware
Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (Unternehmen) von Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware - Bildquelle: Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware

Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. (BIU) hat eine Stellungnahme zur aktuellen 'Killerspiel'-Debatte nach den furchtbaren Ereignissen in Winnenden veröffentlicht, da in der aktuellen Medienberichterstattung in diesem Zusammenhang zunehmend über den Einfluss von Computer- und Videospielen diskutiert wird: "Einzelnen Medienberichten ist zu entnehmen, dass im Haushalt des Täters Computerspiele gefunden wurden, die ihn zur schrecklichen Tat ermutigt haben sollen. Die Tatsache, dass der Täter im Besitz von Computerspielen war, ist nicht weiter verwunderlich - Computerspiele sind ein fester Bestandteil der Jugendkultur."

Der tragische Vorfall von Winnenden deutet hingegen auf einen komplexen Tathintergrund hin. Es steht zu vermuten, dass insbesondere die psychische Kondition und das soziale Umfeld des Täters wichtige Faktoren darstellen. Ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen dem Konsum gewalthaltiger Medien und der Tat von Winnenden ist nach derzeitigen Informationen nicht erkennbar.

Der Interessenverband der Anbieter und Produzenten von Unterhaltungssoftware in Deutschland "warnt mit Rücksicht auf die Opfer [...], den Blick auf die eigentlichen Tatumstände nicht durch eine unsachliche Debatte über ein Verbot von sogenannten "Killerspielen" zu verstellen. [...] Die vielen Todesopfer des tragischen Vorfalls von Winnenden erfordern einen sachgerechten Diskurs zu den Hintergründen des Geschehens. Die aktuelle Forderung der CDU/CSU-Fraktion nach einem schärferen Verbot für Computer- und Videospiele ist daher vollkommen unangemessen und nicht zielführend. Die bestehenden gesetzlichen Regelungen sind ausreichend. Vielmehr gilt es den Vollzug bestehender Gesetze zu verbessern, um eine altersgerechte Abgabe von Computer- und Videospielen an Kinder und Jugendliche zu gewährleisten. Der BIU engagiert sich auch weiterhin für einen starken Jugendschutz und fordert hiermit Politik und staatliche Institutionen auf, diese Bemühungen zu unterstützen."

Aus Sicht des Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. (BIU) ist im vorliegenden Fall kein Versagen des Jugendschutzes festzustellen. Die aktuelle Gesetzeslage verbietet bereits heute die Verbreitung von "gewaltverherrlichenden" Computer- und Videospielen auf der Grundlage des Strafgesetzbuches. Die in der Vergangenheit von einigen Politikern geforderte staatliche Kontrolle der Alterskennzeichnung ist seit der Novelle des Jugendschutzgesetzes im Jahr 2003 gesetzlich bindend. Die Alterskennzeichnung selbst ist ein hoheitlicher Verwaltungsakt, der von den Obersten Landesjugendbehörden vorgenommen wird. Dabei kennzeichnen die Obersten Landesjugendbehörden solche Spiele nicht, die von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert werden könnten. Deutschland verfügt damit im weltweiten Vergleich über das engmaschigste Jugendschutzsystem im Bezug auf Computer- und Videospiele. Ein generelles Verbot von Spielen für Erwachsene käme einer Zensur gleich, welche angesichts der komplexen staatlichen Kontrollmechanismen nicht gerechtfertigt wäre.


Quelle: Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V.

Kommentare

johndoe810077 schrieb am
Klar das die ehrenhaften Herren der CSU nicht zuerst daran denken,das es geselschaftliche Probleme gibt,die vorallem durch eine verschlechterung,des
Sozialsystems hervorgerufen werden.In Bayern sind die wiesn doch noch grün,die menschen alle herzensgut,und das Maas ist noch voll!Wieso darüber nachdenken die Gesetze für Sportschützen und Schützenvereine zu verschärfen?Na weil 90% der CSU aus alten Säcken besteht,und davon sind wiederum 90% im Schützenverein :wink: Abor dis is do Tradision!Verflixte Videuspile broch do ka mensch was hotn des mit kultuor zu don?
Zum Thema Gewalt in Medien, bin ich der Meinung das unsere heutige Geselschaft froh sein sollte ,das wir es geschafft haben,unser tausende von Jahren altes Erbe der Gewalt teilweise in einer Art Unterhaltung zu kompensieren!Nur muss man halt drauf achten Kinder sogut es geht davon fern zuhalten und mit wachsendem Alter auch vernünftig an das Thema heranzuführen!
irgend_was XD schrieb am
Ich habe sie,ich liebe sie meine "KILLERSPIELE"
MCG06 schrieb am
Cayman1092 hat geschrieben:Ich hab vorgestern die ZDF-Doku gesehen (bin halt geschichtsinteressiert) und danach kam Frontal21. Das hieß es wirklich: "Junge Männer, eine wohl der gefährlichsten Spezies der Welt" weil angeblich nur Jungs Amokläufe begehen. --Hallo?! Wollen die alle wegsperren oder was?!
Das "Junge Männer, eine wohl der gefährlichsten Spezies der Welt" sind, ist wissenschaftlich erwiesen!
ABER: Wer plant Attentate, Geheimdienstmorde und Kriege?
Wie alt war Kaiser Wilhelm und die Herresführung, der französische Präsident, der Englische Primeminister und der russische Zar, als sie millionen junge Männer in den Tod schickten?
Wie alt waren Hiltler, Göring, Gobbels ect. als der II. Weltkrieg, der Vernichtungskrieg im Osten und die Auslöschung der europäischen Juden geplant und durchgezogen wurden?
Wie alt waren Johnson, Senior Bush und W Bush (Vietnam, Irak, Twin Towers und Irak...)
Klar sind junge Männer immer schon als Werkzeug zum Töten bzw. zum Machterhalt- oder Ausbau der herrschenden Klassen ,,genutzt" worden!
Die waren Schuldigen wissen schon, wie sie ihr Werkzeug nutzten bzw. benutzten bzw ausnutzten...
DEM DEUTSCHEN VOLKE
Zulustar schrieb am
GoreFutzy hat geschrieben:Ist doch alles nur ein Spiel von Macht und Aufmerksamkeit.
Die Welt wird von Geld regiert und an jeder Ecke triffst du die
Korruption in Person. Es gibt ein System nach dem sich alle
richten müssen, aber nur die, die das System umgehen, haben
die Chancen. Und die, die versuchen alles richtig zu machen
werden eiskalt in Granit beißen.
Was ich damit sagen will;
Es geht im Grunde jetzt nur darum, wer mit der besseren
Strategie GEGEN Amokläufe die meiste Aufmerksamkeit
auf sich zieht. Wenn man genau über diesen Satz nachdenkt,
dann versteht mans auch! Die breite Gesellschaft ist viel zu
naiv und wird mit Angst gefügig gehalten. Das ist das System....
Wer mehr Zuspruch bekommt, wer sich in die "Herzen" der
Bevölkerung blubbert...
Und am Ende steht auch wieder nur das Geld.
gut zusammengefasst!
PS für die die nochmal wissen wollen was echte Kompetenz Kompetenz ist hab hier nen link mit nem mp3 bei sterntv gefunden lol ich bepiss mich immer wieder aufs neue und der war mal in der Sprache zu Germanys next top kanzler einfach nur oberlächerlich^^
http://download.stern.de/media/sterntv/ ... petenz.mp3
GoreFutzy schrieb am
Ist doch alles nur ein Spiel von Macht und Aufmerksamkeit.
Die Welt wird von Geld regiert und an jeder Ecke triffst du die
Korruption in Person. Es gibt ein System nach dem sich alle
richten müssen, aber nur die, die das System umgehen, haben
die Chancen. Und die, die versuchen alles richtig zu machen
werden eiskalt in Granit beißen.
Was ich damit sagen will;
Es geht im Grunde jetzt nur darum, wer mit der besseren
Strategie GEGEN Amokläufe die meiste Aufmerksamkeit
auf sich zieht. Wenn man genau über diesen Satz nachdenkt,
dann versteht mans auch! Die breite Gesellschaft ist viel zu
naiv und wird mit Angst gefügig gehalten. Das ist das System....
Wer mehr Zuspruch bekommt, wer sich in die "Herzen" der
Bevölkerung blubbert...
Und am Ende steht auch wieder nur das Geld.
schrieb am

Facebook

Google+