Funcom: Millionenschweres Investment gesichert; CEO spricht von einem "wichtigen Wendepunkt" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Funcom sichert sich millionenschweres Investment; CEO spricht von einem "wichtigen Wendepunkt" für die Firma

Funcom (Unternehmen) von
Funcom (Unternehmen) von
Bei Funcom geht es nach finanzieller Schieflage wieder aufwärts. Ein (nicht genannter) privater Investor hat 6,3 Mio. Dollar in das norwegische Unternehmen investiert. Außerdem hat Funcom durch einen Umstrukturierungsprozess in den vergangenen Wochen und Monaten die Verbindlichkeiten um 7,7 Mio. Dollar reduzieren können. Insgesamt ist das Unternehmen wieder liquide und verfügt über vier Mio. Dollar - vor der Umstrukturierung und dem Investment standen sie mit ca. zehn Mio. Dollar in der Kreide. Im August 2015 suchte Funcom händeringend nach interessierten Investoren und schloss auch eine Übernahme durch ein anderes Unternehmen oder eine Fusion nicht aus. Ein Grund für die Probleme war u.a. LEGO Minifigures Online, das hinter den internen Erwartungen zurückblieb.

Rui Casais (CEO von Funcom) spricht von einem "wichtigen Wendepunkt" für die Firma. In Zukunft wollen sie sowohl größere Spiele (aktuell: Conan Exiles) als auch kleinere Titel wie The Park entwickeln. Rui Casais: "Funcom has been making great games for more than twenty-three years, but it is no secret that the company has had a strained financial situation in recent years that made it challenging to fully realize our new strategy and get back on the right track. This investment allows us to finally do that."

Quelle: Funcom

Kommentare

PlanethanZ schrieb am
Ach, die gibt es noch? AO hab ich früher auch lange sehr intensiv gespielt. War zwar immer verbuggt, aber herrlich komplex in Sachen Charakterentwicklung .. sowas gibt es heutzutage leider nicht mehr.
Lustig fand ich, dass man bei der Vorstellung von Conan Online quasi die beliebtesten Bugs und Schwachstellen von AO direkt in Screenshots und Videos wiedererahnen konnte :P
SectionOne schrieb am
Caparino hat geschrieben:Naja ich empfinde das eher als oberflächliche Produktpflege. Ich mag deren Spiele, haben ein gewissen Charme, aber da fehlt einfach der Ruck das es besser wird, Bugs und Probleme beseitigt werden und sich das Spiel weiter entwickelt.

Bist du sicher das du eines ihrer MMOs mal über längere Zeit gespielt hast? Das sie nicht die schnellsten sind was Bugs betrifft ist schon richtig, aber mangelnde Weiterentwicklung kann man ihren Spielen nun wirklich nicht vorwerfen. AoC hab ich nicht so im Auge, aber von Secret World weiß ich das sich da seit Release so einiges getan hat.
casanoffi schrieb am
Caparino hat geschrieben:Als MMO Spieler wäre ich vorsichtiger, gefühlt werfen sie zu schnell das Handtuch und beginnen neue Projekte.

Aufgrund der ausbleibenden Erfolge ist es nur logisch, dass man nicht die komplette Belegschaft an den Projekten lassen kann und neue Projekte angeht.
Allerdings würde ich es nicht so formulieren, dass man zu schnell das Handtuch werfen würde.
Funcom supported seine MMOs immer außergewöhnlich lange.
Die Server bleiben online und es wird auch viel Jahre Content nachgeschoben.
Das der Laden aber so hoch verschuldet ist, hätte ich auch nicht gedacht.
Von diesem LEGO online Gedöns hab ich aber noch nix gehört...
DaddelZeit! schrieb am
Macht mir etwas mehr Hoffnung für Conan Exiles.
Habe befürchtet das Conan Exiles der letzte Versuch ist sich zu retten dadurch, dass sie es als Early Access-Titel starten wollen. Da sie wieder schwarze Zahlen schreiben habe ich doch noch Hoffnung, dass sie es nicht nur als Notbehelf für die Kasse machen.
Und Funcom ist auf dem MMO-Markt einzigartig. Zwar leider meist mit Kinderkrankheiten die nie rausgepatcht werden, aber konzeptionell gehen sie vergleichsweise noch Risiken ein eben nicht einfach altbewährte Spielmechanik auf ein neues Setting zu packen. Und dafür liebe ich Funcom. Die machen eben noch haaalbwegs "ihr Ding"
Caparino schrieb am
SectionOne hat geschrieben:Ich würde sagen eher das Gegenteil ist der Fall. Funcom ist eine der wenigen Firmen die eben nicht direkt den Stecker zieht. Anarchy Online läuft heute noch und soll (oder wurde bereits?) auf eine neue Engine portiert werden. Ebenso Conan und Secret World, beide waren kommerziell eher wenig erfolgreich, laufen aber heute noch und werden auch mit neuem Content versorgt.
Aber Ja, auch ich würde mir wünschen das Funcom wieder Singeplayer Spiele vom Kaliber eines Dreamfall macht. Da Spiele mit Story zu ihren stärken gehören (zumindest war es früher so), wäre vielleicht ein Episoden Ansatz ähnlich dem von Telltale denkbar.

Naja ich empfinde das eher als oberflächliche Produktpflege. Ich mag deren Spiele, haben ein gewissen Charme, aber da fehlt einfach der Ruck das es besser wird, Bugs und Probleme beseitigt werden und sich das Spiel weiter entwickelt.
schrieb am

Facebook

Google+