Funcom: Sagt Offline-Spielen Adieu - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Funcom stellt keine Offline-PC-Spiele mehr her

Funcom (Unternehmen) von
Funcom (Unternehmen) von

Die Dreamfall-Macher, die derzeit auch an Age of Conan sowie einem weiteren, noch nicht enthüllten MMO-Titel arbeiten, haben in einem Interview angekündigt, dass man sich aus der Entwicklung reiner Offline-Spiele für den PC zurückziehen werde.

Der Grund dafür ist laut Funcom das Piraterieproblem. So soll Dreamfall schon vor Release über 200.000 Mal illegal aus dem Netz geladen worden sein. Ihrer Einschätzung nach kommen auf ein verkauftes Spiel etwas drei bis zehn Raubkopien.

Unklar ist, was dies für die jüngst angekündigten Dreamfall -Episoden bedeutet. Bei Adventuregamers, die so freundlich waren, die wesentlichen Teile des Interviews zu übersetzen, geht man aber davon aus, dass diese wie geplant erscheinen sollen.


Kommentare

Fragezeichenmensch schrieb am
Spunior hat geschrieben:Da du behauptest hast, dass es sich um ein "peinliches" Argument handelt, und die Herrschaften "Bockmist" gebaut haben, stehst du in gewisser Weise auch in der Beweispflicht. :)

Zum Glück ist das im echten Leben nicht so.
Ich behaupte einfach mal das du ein hirnloser Zombi bist der jeden Tag 5 kleine Mädchen frisst.
So, jetzt musst DU MIR beweisen das das nicht so ist. Wenn du nämlich einfach nur nein sagst, ist das einfach eine Gegenbehauptung und die musst du ja auch erst beweisen, sonst bist du nicht ernst zu nehmen.
TNT.sf schrieb am
Die 360 hat bei einer installierten Hardwarebasis von ca. 10 Millionen Stück ca. 3-4 Millionen Stück "Gears of War" verkaufen können.
Wie oft konnte sich zB "Half Life 2" auf PC bei einer ungleich größeren Userbasis verkaufen?

was heißt denn ungleich größer? du kannst ja nicht einfach jeden pc zählen, sondern nur solche, die auch wirklich hl2 abspielen können.
das sind ja nicht wirklich viele weltweit gesehen. hier in dl haben wir zwar in jedem billig pc ne spiele graka, aber auf dem globalen graka markt machen ati und nvidia zusammen nicht einmal 50% aus!
ich wette irgendwann wird die zahl der 360 konsolen auch die zahl der spiele pc´s übersteigen, so kommt es ja meistens mit den konsolen.
btw von half life 2 wurden 4 millionen spiele verkauft, allerdings halt nur die dvd version ausm laden.
wieviel jetzt noch über steam gekauft wurde weiss ich nicht.
JimNorton schrieb am
@Spunior
Zitat:
Könnte es nicht auch so sein, das sich schlecht verkaufende Spiele ganz einfach zum kotzen sind und aus diesem Grund nicht gekauft werden ?
Ach Gottchen, die "gute Spiele verkaufen sich auch von selbst"-Dsikussion. Da fallen mir jetzt aber spontan zig Beispiele ein, wo ein gutes Spiel sich nicht entsprechend der Qualität verkauft. Warum gibt es Looking Glass nicht mehr? Kennst du die deutschen Verkaufszahlen von Company of Heroes oder Rise of Legends? (Ich kenne sie, und sie entsprechen bei Weitem nicht den Wertungen und dem Feedback der Spieler.)
"Qualität" ist eben nicht automatisch ein Verkaufsgarant, bei erfolgreichen Spielen kommen mehrere Faktoren zusammen.

vs
Oder wird etwa erwartet, das so bald ein Spiel aufm Markt ist sich sofort jeder auf dieses Produkt stürzt ?
Nur weil man ein Spiel raus bringt bedeutet das noch lange nicht das es verkauft wird.

Hier für dich <°(((()><
Und beim nächsten mal alles lesen, und nicht nur das was einem passt.
Spunior schrieb am
Könnte es nicht auch so sein, das sich schlecht verkaufende Spiele ganz einfach zum kotzen sind und aus diesem Grund nicht gekauft werden ?

Ach Gottchen, die "gute Spiele verkaufen sich auch von selbst"-Dsikussion. Da fallen mir jetzt aber spontan zig Beispiele ein, wo ein gutes Spiel sich nicht entsprechend der Qualität verkauft. Warum gibt es Looking Glass nicht mehr? Kennst du die deutschen Verkaufszahlen von Company of Heroes oder Rise of Legends? (Ich kenne sie, und sie entsprechen bei Weitem nicht den Wertungen und dem Feedback der Spieler.)
"Qualität" ist eben nicht automatisch ein Verkaufsgarant, bei erfolgreichen Spielen kommen mehrere Faktoren zusammen.
ie meisten raubkopieren doch, weil sie selbst kein geld für die software haben. die würden ohne raubkopien ganz auf das spiel verzichten.

Viele kopieren, weil sie es können. Ach ja, wer sich ein Spiel wie Doom 3, Company of Heroes oder SupCom kopiert, wird übrigens kaum im Slum leben - denn die Kiste, die man braucht, um die Titel zu zocken gibt es nicht für 9,95 Euro bei ALDI um die Ecke.
ICH muss gar nichts beweisen. Zuerst muss derjenige die Behauptung beweisen, die zuerst aufgestellt wurde.

Da du behauptest hast, dass es sich um ein "peinliches" Argument handelt, und die Herrschaften "Bockmist" gebaut haben, stehst du in gewisser Weise auch in der Beweispflicht. :)
Hat das den Aufstieg der Spielebranche zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor verhindert?

Und Raubkopien nicht legitimiert - und nur weil sich die Spielebranche nicht weiterentwickelt hat, heißt das auch nicht, dass Raubkopien kein Einflußfaktor sind. Klar wurde von Anfang an kopiert - aber erst durch das Internet hat die Distribution...
KnuP schrieb am
Wer das Wechselspiel zwischen Raubkopien und Umsatz herunterspielt sollte sich mal das Ende des Amiga als Spielmaschine ins Gedächtnis rufen....
schrieb am

Facebook

Google+