Medal of Honor: Airborne: EA mit Jeep-Lizenz - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Military-Shooter
Entwickler: EA Los Angeles
Publisher: Electronic Arts
Release:
11.09.2007
15.06.2010
06.12.2007
Test: Medal of Honor: Airborne
73
Test: Medal of Honor: Airborne
73
Test: Medal of Honor: Airborne
73

Leserwertung: 85% [16]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Medal of Honor: Airborne
Ab 6.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

MoH Airborne: EA mit Jeep-Lizenz

Electronic Arts ist laut Pressemitteilung eine Partnerschaft mit der Marke Jeep eingegangen, um das Spielerlebnis in Medal of Honor: Airborne noch authentischer zu gestalten. Der Willys-Overland Jeep wird daher in mehreren Missionen eine entscheidende Rolle spielen.

"Medal of Honor Airborne bietet den Spielern bei den Luftlandemanövern eine bisher nicht gesehene Freiheit. Diese setzt sich dank des Willys Jeeps auch auf dem Boden fort", so Patrick Gilmore, Vizepräsident und ausführender Produzent bei EA LA.

Ein erstes Bild des digitalisierten Geländeklassikers findet ihr bereits in der Galerie.


Kommentare

Knabbel schrieb am
spielt Airbone nicht im 2. Weltkrieg?? ICh bezweifle mal ganz stark das hier der Werbe Aspekt im vordergrund steht, denn es wird doch ein ziemlich alter Jeep sein den mit Sicherheit keienr mehr kaufen will oder? :lol:
johndoe-freename-110063 schrieb am
ich persönlich glaube das keiner der beiden an den anderen was gezahlt hat. ea macht in seinem spiel kräftig werbung für jeep, während jeep daten zum fahrzeug an ea liefert. der einzige der bei dieser kooperation zahlt (evtl sogar drauf zahlt) wird der käufer des spiels sein. ich freue mich trotzdem auf dieses spiel trotz oder gerade wegen des zweifelhaften vergnügens einen "echten jeep" fahren zu dürfen.
staatsknecht schrieb am
Denke mal das Jeep zahlt für die Werbung im Spiel. :idea:
Natürlich wäre für den Spieler eine Preissenkung wohl auch drin gewesen. :?:
Aber das schmälert den Profit :wink:
all-4-one schrieb am
Ich glaube das ist die bislang sinnloseste Partnerschaft seit es Videospiele gibt. Welchen Videospieler interessiert es denn ob der Jeep mit dem er in einem Weltkriegshooter (bei Rennspielen ist es natürlich etwas anderes) herumfährt von einer realen Marke ist oder einfach nur abgekupfert ist. Mich jedenfalls nicht die Bohne, und so hätte EA das Geld was sie (eventuell) an Jeep zahlen eher für ein Spiel, welches statt 60? nur 55? kostet, die Spieler weitaus glücklicher machen können.
schrieb am

Facebook

Google+