Burnout Paradise: Criterion über Demo-Kritik - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Arcade-Racer
Entwickler: Criterion
Publisher: Electronic Arts
Release:
19.02.2009
05.02.2009
19.02.2009
Test: Burnout Paradise
86
Test: Burnout Paradise
86
Test: Burnout Paradise
86
Jetzt kaufen ab 29,97€ bei

Leserwertung: 84% [34]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Burnout Paradise
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Burnout Paradise: Criterion äußert sich

Auf der offiziellen Webseite von Criterion Games meldet sich Alex Ward zu Wort und wünscht den Fans ein Frohes Weihnachtsfest - der Chef des Entwicklerstudios äußert sich allerdings auch zu einigen "Mißverständnissen", die es bzgl. der vor Kurzem veröffentlichen Demo von Burnout Paradise  gegeben habe.

Die Anspielversion sei erst nach der Fertigstellung des eigentlichen Spiels entwickelt worden - dementsprechend könne man kein Feedback der Spieler mehr für den jüngsten Spross der Serie berücksichtigen. Es sei auch keine Selbstverständlichkeit, dass eine Demo mit Onlinefunktionen noch vor der Veröffentlichung eines Spiels verfügbar ist. Er persönlich denkt sowieso, dass man das eigentliche Spielerlebnis von Burnout Paradise nicht vollständig in Form einer Demo vermitteln könnte.

Paradise City sei vielleicht kleiner als die Lokalitäten in dem einen oder anderen Konkurrenztitel - dafür sei die Stadt wesentlich offener, biete mehr Abwechslung anstatt sich häufig wiederholender Passagen und würde außerdem mit einer deutlich besseren Framerate laufen. Man sei überzeugt davon, das bisher beste Burnout-Spiel produziert zu haben, lässt Ward in Richtung jener Spieler verlauten, die Burnout 2 für den besten Vertreter der Reihe halten. Es sei doch immer wieder nett, die ganzen Gamecube-Besitzer zu sehen, die kein anderen Burnout-Spiel gespielt hätten.

Auch äußert er sich zu Beschwerden über den so nicht mehr vorhandenen Crashmode und erklärt zudem, warum es keine "Retry"-Funktion in Paradise gibt. Die hätte Ladezeiten verursacht, die Criterion aber unbedingt vermeiden wollte.

Quelle: Firingsquad
Burnout Paradise
ab 29,97€ bei

Kommentare

JulianPascal schrieb am
4P|Zierfish hat geschrieben:ich fand die Demo Hammer....
von Revenge war ich maßlos enttäuscht...
aber das Ding... das hat das Zeug mir zu gefallen ^^
Ich versteh nicht was an Burnout Revenge aus zu setzen ist doch fast genauso gut wie Burnout 3,oder ?
ShinmenTakezo schrieb am
X-Live-X hat geschrieben:Also Burnout 2 ist definitiv spielerisch der beste Teil in Sachen Race&Action, die späteren Vertreter der Serie sind reine Actiongames. So schnell wie ich mich Burnout 2 zum Fan der Serie wurde, so enttäuscht war ich von den Nachfolgern.
fand den 2ten auch am besten hatte zwar noch takedown hat am anfang gut gefallen (war noch schneller noch schöner und diese takedown slowmos waren cool) aber irgendwie war schnell die luft raus bei takedown, wie der name schon sagt, lag der schwerpunkt auf crashs und weniger auf rennen fahren mim 2ten hatte ich deutlich mehr und länger spass...
nogg3r schrieb am
wOJ hat geschrieben:So lange die die Burnoutreihe nicht für PC bringen bleibt sie für mich uninteressant.
Burnout auf dem PC.. Genau so überflüssig wie fummelige Hardcore-Rundenstrategiespiele auf der Konsole.. IMO.
hiGh liFe ° schrieb am
ich find die demo auch gut.. besonders gefallen mir die crashs.. zb wie sich die karosserie verzieht - sieht schon sehr geil aus..
schade das die crash kreuzungen nicht mehr dabei sind... und das mit dem fehlenden fahrer sieht nicht gut aus.. a la flat out wär schon lustig
QU4TTRO schrieb am
Die Demo ist stimmig und vermittelt einen guten Eindruck was das Game bietet. Mir hat die Demo gut gefallen. Kritiker gibt es immer aber die müssen das Game ja nicht kaufen.
schrieb am

Facebook

Google+