Bethesda Softworks: Stark ins neue Jahr? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Bethesda: Stark ins neue Jahr?

Bethesda Softworks (Unternehmen) von Bethesda Softworks
Bethesda Softworks (Unternehmen) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks

Alle Jahre - in der Welt der Publisher: alle Geschäftsjahre - wieder trommeln die Big Player eine Herde Presseschäfchen zusammen, um ihnen  zu zeigen, womit sie in den kommenden zwölf Monaten auf sich aufmerksam machen wollen. Und so hatte auch Bethesda in der vergangenen Woche nach Paris geladen und präsentierte vier Spiele: id Softwares Rage , Fallout: New Vegas , Brink von den Enemy Territory-Machern sowie Hunted: The Demon's Forge  aus dem Studio des Fallout-Erfinders Brian Fargo. Unter den folgenden Links findet ihr brandneue First Facts zu Rage sowie einen frischen Eindruck zu Fallout: New Vegas: Das eine ein opulenter visueller Genuss für die Fans packender Ego-Shooter, das andere eine sinnvolle Erweiterung zu einem der besten Rollenspiele der letzten Jahre.

Nein, es wird nicht die Masse sein, mit der Bethesda auftrumpft - es könnte allerdings die Klasse sein. Kunststück: Das Aufgebot hinterlässt einen deutlich besseren Eindruck als die letztjährige Kombo aus Wet und Rogue Warrior... Tatsächlich hat die ZeniMax-Tochter einiges vor, denn wie man auf der Veranstaltung bekannt gab, unterhält sie seit kurzem auch Büros in Frankreich und Deutschland. Die neuen Niederlassungen werden sich um Vertrieb und Vermarktung kümmern und sollen Bethesdas Position als einer der großen internationalen Publisher ausbauen.

Spielen durften wir leider keinen der gezeigten Titel; die Entwickler führten lediglich spezielle auf die Veranstaltung zugeschnittene Demos vor. Auch Brink und Hunted präsentierten Splash Damage bzw. inXile Entertainment einmal mehr - ohne dabei allerdings echte Neuerungen anzusprechen. So überzeugt Brink nach wie vor mit stilistisch eindrucksvollen Kulissen und könnte einen großen Schritt in die Zukunft kooperativer Mehrspieler-Action bedeuten. Die wichtigen Eckdaten findet ihr in unseren First Facts sowie im Messeeindruck der letztjährigen Games Convention. Lead Designer Paul Wedgwood betonte noch einmal, wie sich die Statur des eigenen Charakters darauf auswirkt, dass er als flinkes Wiesel bestimmte Vorsprünge erreichen oder als massiver »Achtzehntonner« schwere Waffen tragen kann. Im Mittelpunkt des Spiels steht nach wie vor das Zusammenspiel als Team: Acht Kämpfer stehen sich jeweils auf Seiten der Gesetzeshüter und Banditen gegenüber - mit jeweils beliebig vielen menschlichen Spielern, welche die Partie jederzeit betreten oder verlassen dürfen. Cool: Wer seine Kameraden heilt oder in ihrer Nähe Gegner erledigt, erhält zusätzliche Belohnungen. Und mit diesen kann man seinem Charakter nach der Partie immerhin mehr Gesundheit verschaffen, ihn schneller machen oder ihm die Fähigkeit zur Selbstheilung verleihen. Das wichtige Kaufen und Erweitern von Waffen kommt natürlich ebenfalls nicht zu kurz. Mit satter Action, frei wählbaren Missionszielen sowie umfangreichen Personalisierungsmöglichkeiten macht Brink jedenfalls weiterhin viel Lust auf mehr!

Hunted hingegen wirkte auch bei seiner zweiten Vorstellung noch wie eine etwas unentschlossene Mischung aus Rollenspiel und Koop-Action; zu unseren First Facts geht es hier entlang. Das Zusammenspiel zwischen Fernschützin und Nahkämpfer ist interessant - weil beim ersten Präsentieren vor einigen Wochen aber die Suche nach und in Geheimgängen zu kurz kam, konzentrierten sich inXile-Präsident Matt Findley und Game Director Maxx Kaufman diesmal genau darauf: Und schon steckte ihr Heldenduo Caddoc und E'lara auch plötzlich in einer finsteren Höhle fest. Fackeln müssen her - außerdem ein Ausweg und natürlich der versteckte Schatz. Findley erklärt dabei, dass die Entwickler zwar das Gefühl des Verlorenseins in einer solchen Höhle erwecken wollten, dass ihre Tunnel letztlich aber geradlinig zum Ziel führen würden. Rätsel versperren dabei hier und da den Weg und so müssen die Abenteurer z.B. erloschene Fackeln in der richtigen Reihenfolge entzünden, damit sich der Weg öffnet - E'lara schießt dafür Feuerpfeile auf die Fackeln. Wenn die Bogenschützin vom Spiel und nicht von einem menschlichen Mitstreiter gesteuert wird, müsste man Caddoc die Fackeln in der entsprechenden Reihenfolge anschauen, um das Puzzle zu knacken. Es war gut zu sehen, dass es in der düsteren Fantasywelt auch Aufgaben abseits des roten Fadens gibt! Wie sehr sich das Spiel dadurch öffnet, bleibt aber abzuwarten. Denn letztlich hat inXile laut eigener Aussage einen geradlinigen Fantasy-Shooter im Sinn...

Und sonst? Hat Bethesda noch Asse im Ärmel? Was ist z.B. mit einem neuen Elder Scrolls? Der Publisher hält sich jedenfalls bedeckt, denn noch gab es keine Ankündigung. Hebt man sich das eine oder andere Bonbon vielleicht für die E3 auf?


Kommentare

KingDingeLing87 schrieb am
Also Rage Und Fallout New Vegas sind ja mal richtige Kracher. :D
schrieb am

Facebook

Google+