Bethesda Softworks: 'Projektleiter' im Interview - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Bethesda Softworks - Projektleiter bei Obsidian im Interview

Bethesda Softworks (Unternehmen) von Bethesda Softworks
Bethesda Softworks (Unternehmen) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks

Wie schon in den letzten Wochen hat Bethesda Softworks ein schriftliches Interview mit den Mitarbeitern von Obsidian Entertainment veröffentlicht, diesmal mit Josh Sawyer, Projektleiter und Lead Designer von Fallout: New Vegas . Im Rahmen der Interview-Reihe "Inside the Vault" sprach er über den Arbeitsalltag und seinen Werdegang...

Was genau ist deine Aufgabe bei Obsidian?

Ich bin der Projektleiter und Lead Designer von Fallout: New Vegas. Ich bin verantwortlich für das Gesamtkonzept des Spiels, den Entwurf der Inhalte für den oberen Levelbereich sowie sämtliches Systemdesign. Ich unterstütze die Koordinierung der Produktions- und Lead-Teams und motiviere allgemein die Leute mit ihrer Arbeit für das Projekt am Ball zu bleiben.

An welchen Spielen hast du bisher gearbeitet?

Mein erstes Projekt in dieser Branche war die Icewind Dale-Reihe. Des Weiteren habe ich an Neverwinter Nights 2 mitgearbeitet und etwas zu Alpha Protocol, das bald erscheint, beigetragen.

Was gefällt dir an deinem Job am besten? Was am wenigsten?

Es macht mir wirklich Spaß zu sehen wie Leute etwas erschaffen. Es gibt kaum etwas, das mir größere Freude bereitet als Leuten ein cooles neues Feature, eine neue Kreatur, Animation, Grafik, einen neuen Ladebildschirm oder einen neuen Effekt im Spiel zu zeigen. Das Schlimmste in dem Job ist es, wenn ein Projekt gestrichen wird.

Wie bist du in der Spieleindustrie gelandet? Hast du vielleicht ein paar Tipps für Leute, die auch in dieser Branche arbeiten wollen?

In meiner Studienzeit habe ich mir autodidaktisch HTML und Flash angeeignet. Es folgten ein paar kleinere Jobs als Web-Entwickler. Ich dachte dabei niemals daran, dass ich in der Spieleindustrie landen würde. Einer meiner Freunde erzählte mir, dass die Black Isle Studios gerade einen Web-Entwickler für ein noch nicht angekündigtes Projekt suchten. Ich habe mich mit einem ziemlich aufgeblähten Bewerbungsschreiben beworben und bin im Nachhinein überrascht, dass ich die erste Auswahlrunde überhaupt überstanden habe.

Glücklicherweise war ich nur einer von drei Bewerbern, die aus insgesamt 59 Bewerbern überhaupt Flash beherrschten. Bei dem Projekt handelte es sich übrigens um Planescape: Torment. Ich bekam den Job und wurde schließlich zum Webmaster für alle Sites von Black Isles. Nachdem ich Feargus eine Zeitlang genervt hatte, gab er mir schließlich eine Chance, als Junior Designer am ursprünglichen Icewind Dale zu arbeiten.

Was den Einstieg in die Branche angeht, rate ich den Leuten immer zu zwei Dingen: Mods zu entwickeln und sich für Jobs in der Qualitätssicherung zu bewerben. Das Entwickeln von Mods fördert das Verständnis dafür wie Spiele unter der Oberfläche funktionieren und zeigt die Bereitschaft Zeit in eine Sache zu investieren sowie diese abzuschließen. Man muss ja kein großes Mod entwickeln, es reicht schon, wenn das Konzept interessant und gut umgesetzt ist. Die Arbeit in der Qualitätssicherung ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Entwicklungsprozesses. Man lernt dabei kritisch zu denken und kommt außerdem in Kontakt mit den Entwicklern.


Was war bisher das Highlight deiner Karriere?

Brian Fargo war in meiner Jugend mein Idol. Die Arbeit für Black Isle war einfach unglaublich für mich, weil Interplay Bard's Tale entwickelt hat, das erste Computer-RPG, das ich jemals gespielt habe. Nach der Veröffentlichung von Icewind Dale schickte Brian eine E-Mail an Feargus, um ihm zu sagen, dass er das ganze Spiel durchgespielt hatte und es ihm viel Spaß gemacht hat. Dieses Highlight hatte ich bereits im ersten Jahr meiner Entwicklerkarriere und das wird ziemlich schwer zu übertreffen sein.

Was ist dein persönliches Lieblingsspiel aller Zeiten?

Ich habe drei absolute Favoriten: das ursprüngliche Pool of Radiance, Darklands und das ursprüngliche Fallout. Alle haben ihre eigenen Macken und Eigenheiten, aber diese drei Spiele haben mich mehr gefesselt als alle anderen. Es sind auch die einzigen, die ich mir immer noch ansehen kann ohne das Gefühl zu haben, dass sie schlecht gealtert sind.

Auf welche Spiele freust du dich am meisten?

Ich warte schon gespannt auf die Veröffentlichung von Alpha Protocol und ich möchte unbedingt Splinter Cell: Conviction spielen. Außerdem freue ich mich schon auf Brink, weil ich schon seit Wolfenstein: Enemy Territory - meinem liebsten Team-Egoshooter - ein großer Fan von Splash Damage bin. Ich glaube aber kaum, dass ich Zeit haben werde, sie zu spielen, weil ich noch so ungefähr zwölf Games aus den Jahren 2009 und 2010 zu Hause herumliegen habe, die ich alle noch durchspielen muss.

Wie kommst du morgens aus den Federn?

Das ist je nach Lebensabschnitt verschieden, aber seitdem ich in der Spieleindustrie tätig bin, wollte ich schon immer an einem Fallout-Titel arbeiten. Das hat zwar nur elf Jahre gedauert, aber besser spät als nie.

Was war der schlimmste Job, den du je hattest?

Während meiner Zeit am College habe ich eine Nacht lang in einer Fabrik gejobbt in der Zwiebelringe hergestellt wurden. Das war grauenhaft. Wegen einer Nacht Arbeit habe ich dann einen ganzen Monat lang Zwiebelsaft geschwitzt.

Du kommst ja aus Wisconsin, was hältst du dann von Brett Favre?

Ich bin ein Packers-Fan, obwohl ich mir eigentlich nie Footballspiele ansehe. Trotzdem beschimpfe ich instinktiv jeden, der was Schlechtes über die Packers sagt wie zum Beispiel Frank Kowalkowski, der leitende Programmierer von Fallout: New Vegas. Allerdings muss ich auch sagen, dass es zwar ein großer Schock für mich war, dass Favre zu den Vikings gewechselt hat, aber das war es dann auch schon... und wenigstens ist er nicht bei den Bears gelandet.

Kannst du uns irgendetwas "Nettes" über Obsidian erzählen?

Im Dezember 2008 sind wir von Santa Ana nach Irvine umgezogen. Die Studiobesitzer haben sehr viel Zeit in die Koordinierung der Entwicklung des neuen Studios investiert und es ist einfach fantastisch geworden. Unsere Büros sind sehr offen und sehen großartig aus.

Hast du sonst noch irgendwelche Hobbys oder Interessen? Was machst du so in deiner Freizeit?

Ich lerne gerne die unterschiedlichsten Dinge, aber ich investiere in meine verschiedenen Hobbys nicht besonders viel Zeit. Ich restauriere gerne ältere Motorräder aus den 60er und 70er Jahren. Immer wenn ich ein paar Tage frei bekomme unternehme ich gerne Motorrad- Trips und verlasse einfach gern die Stadt.


Quelle: Pressetext Bethesda Softworks

Kommentare

Robstah schrieb am
Wie kommst du morgens aus den Federn?
"Das ist je nach Lebensabschnitt verschieden, aber seitdem ich in der Spieleindustrie tätig bin, wollte ich schon immer an einem Fallout-Titel arbeiten. Das hat zwar nur elf Jahre gedauert, aber besser spät als nie."
Was`n das für eine Antwort auf die Frage?!
sANg schrieb am
Also dieses Interview hat mir deutlich besser gefallen, als das vorherige, weil es ernst gemeint war, der Typ sich nicht selbst für ungemein witzig hielt und es wirklich nützliche Tipps bzgl. eines Einstiegs in Branche enthielt ;)
schrieb am

Facebook

Google+